No-Load Fonds (Börsenlexikon)

Fonds ohne Ausgabeaufschlag


aufgeld, no-load, fonds, verwaltungsgebühr, rendite

Der No-Load Fonds ist eine spezielle Form eines Fonds. Dieser wird zwar ohne ein Aufgeld herausgegeben, dafür aber mit einer höheren Verwaltungsgebühr versehen. Die Anlagedauer liegt meist nur bei wenigen Monaten und maximal bei ein bis zwei Jahren. In der Börsenwelt werden No-Load-Fonds schlicht Trading-Fonds genannt. Wer kurzfristig orientiert ist, dem bietet sich die Investition in einen No-Load Fonds an. Für langfristige Anleger ist ein normaler Fonds eine bessere Wahl, denn dort ist die Rendite sicherer.

Verwaltungsgebühr, Aufgeld und Trading

Die Verwaltungsgebühr liegt je nach Fondsgesellschaft bei zwei bis sechs Prozent, es wird dafür aber kein Aufgeld berechnet. Ebenso interessant sind die No-Load Fonds für alle Anleger, die häufig zwischen Fonds wechseln und dennoch eine Rendite erwirtschaften wollen. In Deutschland ist es untersagt Aktien und Fonds unter einem Nennwert herauszugeben, wodurch ein Aufgeld fällig wird. Bei einem Aufgeld handelt es sich um einen Wert, der in Prozent angegeben wird und die Differenz zwischen dem Nennwert und dem Kurswert beschreibt. Das Trading beschreibt den Kauf und Verkauf einer Aktie, Wertpapiers, Optionsscheins oder Fonds innerhalb eines kurzen Zeitraums, verbunden mit dem Ziel einen möglichst hohen Gewinn zu erwirtschaften.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 22.08.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung