Margin Trading (Börsenlexikon)

Kleiner Preis, großer Hebel


anleger, account, margin, terminhandel, trading, margin trading

Beim Margin-Trading handelt es sich um einen Aktienhandel, bei dem Aktien auf Termin gehandelt werden, während der Anleger nur einen Teil des Kaufpreises zahlen muss. Hierbei ist es ausreichend, wenn bis zu zehn Prozent des Kaufbetrages als so genannte Margin hinterlegt werden. Wird eine Aktie oder anderes Wertpapier erworben bzw. verkauft, erhält der Anleger zum Aufbau der Position von seinem Broker einen Kredit mit kurzer Laufzeit. Das Margin-Trading ist im Devisenhandel am stärksten verbreitet.

Was ist eine Margin?

Eine MarginBörsenlexikon beschreibt einen Vorschuss, der beim Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers im Terminhandel geleistet werden muss. Damit wird gewährleistet, dass der Anleger eine eingegangene Verpflichtung entsprechend dem Vertrag erfüllen kann. Neben Käufern sind auch Verkäufer und BrokerBörsenlexikon dazu verpflichtet, beim Terminhandel eine Margin zu hinterlegen. Die Berechnung der Margin erfolgt auf Erfahrungsbasis durch die BörseBörsenlexikon. In den meisten Fällen wird bei der Berechnung ein Worst-Case-Szenario genommen, was im Grunde bedeutet, dass zunächst von einer sehr schlechten RenditeBörsenlexikon ausgegangen wird.

Margin Account

Bei dem MarginBörsenlexikon Account handelt es sich um ein Konto, auf dem die Sicherheitsleistung (also Margin) für Optionsscheine, FuturesBörsenlexikon oder Währungen hinterlegt wird. Im Bereich der Börsentermingeschäfte verfügt jeder Anleger über einen Margin Account, der von seinem BrokerBörsenlexikon verwaltet wird. Auf diesem Konto werden die erzielten Gewinne oder Verluste entsprechend verbucht.

Margin Call

Der MarginBörsenlexikon CallBörsenlexikon ist eine Nachzahlungsaufforderung bei Termingeschäften oder normalen Wertpapiergeschäften auf Kredit. Sollte der Wert einer Future-Position oder Wertpapier-Position unter einer bestimmten Grenze fallen, dann wird der Anleger dazu aufgefordert, eine sogenannte Nachschusszahlung zu leisten. Wenn der Kunde keinen Nachschuss zahlt, dann kommt es zum Zwangsverkauf der Position.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 01.10.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung