Wertpapierkennnummer

Glossar

Die Wertpapierkennnummer, auch als WKN bekannt, ist eine sechsstellige Kennziffer. Sie diente in Deutschland zur Identifikation von einzelnen Wertpapieren. Eine eigene WKN besitzt jedes Wertpapier, von der Aktie über die Anleihe, Investmentzertifikat, Investmentfond bis zu den Optionsscheinen. Vor der Einführung der ISIN musste die Wertpapierkennnummer bei jeder Kauf – oder auch Verkaufsorder mit angegeben werden.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Aktualisierung/ Revision der Seite: 22.09.2017

  •  

© 1998 - 2022 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.