Stückaktie

Glossar

nennwertlos, grundkapital, nennwert, aktien, aktienhandel

Eine Stückaktie ist im Aktienhandel und Wertpapierrecht eine Aktie ohne nominellen Nennwert. Sie lautet auf einen Anteil »in Stück vom Grundkapital« einer Aktiengesellschaft.

Stückaktien weisen einen (rechnerischen) Nennwert auf, der sich aus der Division des Grundkapitals durch die Anzahl der ausgegebenen Aktien ergibt. Das Grundkapital wird in der Bilanz als »Nominalbetrag aufgeteilt in die Gesamtstückzahl der Aktien«, angegeben.

Man unterscheidet echte nennwertlose Aktien und unechte nennwertlose Aktien. Echte nennwertlose Aktien haben weder in der Satzung noch auf der ausgegebenen Aktienurkunde einen Nennwert. Die Bilanz weist in diesem Fall kein festes Grundkapital aus. An seine Stelle tritt eine variable Bilanzposition, der »Emissionserlös«.
Unechte nennwertlose Aktien besitzen eine Abhängigkeit des festen Grundkapitals von der Anzahl der Aktien Die Ausgabe neuer Aktien setzt in diesem Fall immer auch eine proportionale Erhöhung des Grundkapitals voraus.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 19.03.2021

  •  

© 1998 - 2021 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.