Null-Kupon-Anleihe

Glossar


Die Null-Kupon-Anleihe wird auch als Zerobond bezeichnet. Es handelt sich hierbei um ein festverzinsliches Wertpapier. Bei der Null-Kupon-Anleihe gibt es keine laufende Zinszahlung (Kupon), stattdessen erhält der Anleger, da die Anleihe deutlich unter dem jeweiligen Nennwert ausgegeben wird, am Ende der Laufzeit einen höheren Gewinn. Dieser entspricht der Verzinsung, die man bei einer normalen Anleihe über die Laufzeit erhalten hätte. Beispiel: Der Nominalwert einer Aktie beträgt 100,00 €. Der Anleger zahlt beim Kauf aber nur 80% des Nominalwerts, also 80,00 €. Bei der Fälligkeit der Anleihe werden dem Anleger dann aber 100%, sprich 100,00 Euro, zurückgezahlt. Der Gewinn fließt steuerrechtlich damit erst am Ende der Laufzeit zu und nicht permanent zu den Zinszahlungsterminen.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 10.10.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung