Nominalumsatz

Glossar


Das Tagesvolumen der getradeten Anleihen wird als Nominalumsatz bezeichnet (nach ihrem Nennwert berechnet). Im Rentenhandel berechnet man den Umsatz nicht nach dem Kurswert, sondern nach dem Nennwert der getradeten Stücke. So werden Bundesanleihen zum Beispiel im Allgemeinen zu einem Nominalwert von 100 Euro emittiert. Ein Nominalumsatz in Höhe von 10000 heißt, dass man 100 Stück gehandelt hat.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 01.10.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung