Kapitalverwässerung

Glossar

Wird der innere Wert einer Aktie durch eine Erhöhung des Kapitals vermindert, so spricht man von einer Kapitalverwässerung. Werden Gratisaktien oder auch »junge Aktien« ausgegeben, so steigt zwar das Aktienkapital der Gesellschaft an, der Wert des Unternehmens bleibt jedoch gleich. Dadurch kann sich der innere Aktienwert und auch der Unternehmensanteil eines Altaktionärs mindern. Eine Kapitalverwässerung wird in der Regel dadurch vermieden, dass der Altaktionär Bezugsrechte auf diese zusätzlichen Aktien erhält.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Aktualisierung/ Revision der Seite: 23.09.2017

  •  

© 1998 - 2022 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.