Investor Relations (IR)

Glossar


Die Abteilung »Investor Relations« (IR) stellt die Schnittstelle zwischen AktiengesellschaftBörsenlexikon und AktionärBörsenlexikon bzw. anderen Personen (z.B. der Presse) dar und wird oft als eigene Stabsstelle innerhalb der Aktiengesellschaft geführt. Die Funktion »Investor Relations« hat grundsätzlich einmal das Ziel, die Aktiengesellschaft in der Öffentlichkeit, hierbei hauptsächlich am Finanzmarkt, im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten positiv darzustellen. Durch eine geschickte »Investor Relations Abteilung« besteht die Möglichkeit, die Erwartungen am KapitalmarktBörsenlexikon mit den wahrscheinlichen und tatsächlichen Entwicklungen des Unternehmens in Einklang zu bringen. Dazu sind eine genaue Kenntnis der langfristigen Perspektiven des Unternehmens, die Ziele, Strategien, Marktentwicklung und Zukunftsaussagen, sowie eine zeitnahe und zuverlässige Information über sämtliche laufende Geschäftsentwicklung von Nöten. Mit Hilfe der »Investor Relations« erfolgt auch eine Information der Unternehmensführung über sämtliche Kapitalmarktthemen und die Information über die Darstellung des Unternehmens am KapitalmarktBörsenlexikon.

Älteste bekannte Version der Seite: 18.05.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 30.09.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung