Insider

Glossar


Als Insider werden Personen bezeichnet, die frühzeitig über interne, kursrelevante Informationen bezüglich einer AktiengesellschaftBörsenlexikon verfügen. Zu den Insidern gehören laut Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) in Deutschland Personen, die:

  • maßgeblich am Kapital einer Aktiengesellschaft oder eines mit der Aktiengesellschaft verbundenem Unternehmen beteiligt sind,
  • aufgrund ihrer Tätigkeit im Unternehmen kursrelevante Kenntnisse deutlich vor den übrigen Aktionären erhalten, also zum Beispiel Vorstandsmitglieder oder Aufsichtsratsmitglieder,
  • wegen ihres Berufes oder ihrer Aufgabe im oder für die Aktiengesellschaft Kenntnisse erlangen, die den Kurs maßgeblich beeinflussen können, also zum Beispiel Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Notare oder Unternehmensberater.

Zu diesen »Primärinsidern« kommen noch »Sekundärinsider«. Dies sind externe Personen, die zum Beispiel zufällig oder versehentlich von einen kursrelevanten Umstand erfahren. InsiderhandelBörsenlexikon, also die Ausnutzung des Wissensvorsprungs durch Transaktionen an der BörseBörsenlexikon oder die Weitergabe von Insiderwissen an Dritte zur Erlangung von Vorteilen bei Börsentransaktionen ist nach § 14 WpHG verboten und wird von der BaFinBörsenlexikon (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in Bonn) strafrechtlich verfolgt.

Älteste bekannte Version der Seite: 18.05.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 24.10.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung