Dividendenstripping

Glossar


aktionäre, spekulationsfrist, dividende, dividendenstripping, kursgewinn

Das so genannte Dividendenstripping beschreibt die Umwandlung von steuerpflichtigen Dividenden in Kursgewinne, die möglichst steuerfrei sind. So verkaufen Aktionäre beim Dividendenstripping beispielsweise kurz vor der Zahlung der Dividende ihre Aktien, um diese im Anschluss an den Dividendenabschlag zu einem wesentlich geringeren Preis wieder zurückkaufen zu können. Das Dividendenstripping eignet sich vor allen Dingen für Aktionäre, deren Gewinne durch Aktien entweder nur sehr niedrig oder gleich gar nicht besteuert werden. Hierzu zählen zum Beispiel beschränkt steuerpflichtige Investoren aus dem Ausland sowie Aktionäre, die den Verkauf ihrer Aktien außerhalb der Spekulationsfrist tätigen.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 04.09.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung