bitcoin (Börsenlexikon)

Glossar


Bei »bitcoin« handelt es sich um ein System und eine Bezeichung für eine dezentral verwaltete, digitale (Krypto-) Währung, die seit 2009 weltweit elektronisch gehandelt werden kann.

Warum eine virtuelle Währung?

Bitcoins sollen eine virtuelle Alternative zu den bekannten Währungen darstellen. Der wichtigste Vorteil soll in der Unabhängigkeit von staatlicher Kontrolle liegen. Bitcoins sind zudem nicht, wie herkömmliche Währungen, abhängig von der Wirtschaftsentwicklung eines einzelnen Staates.

Bitcoin- Mining

Bitcoins werden durch so genanntes »Mining« mit spezieller Software auf dezentral vernetzten Computern verwaltet und neu erstellt. Hierbei wird ein rechenintensives Verfahren verwendet um die Verwaltung der so genannten »Blockchain« für die Abwicklung von bitcoin- Transaktionen zu gewährleisten. Diese »Blockchain« beinhaltet alle jemals getätigten Transaktionen des bitcoin- Systems. Diese Datenbank wird permanent auf allen bitcoin- Knoten gespeichert und ständig untereinander gespiegelt um eine Manipulation des Systems zu verhindern.

Speicherung und Handel von Bitcoins

Bitcoins werden im Netz in virtuellen Wallets (»Geldbörsen«) gespeichert. Gehandelt werden bitcoins über dezentrale Netzwerke, ein Transfer kann hierbei nahezu anonym zwischen Wallets erfolgen oder aber es erfolgt ein Kauf/ Verkauf gegen reale Währungen.

Bezahlen mit Bitcoins

Bitcoins können grundsätzlich als Bezahlsystem verwendet werden. In Deutschland gibt es derzeit rund 100 Akzeptanzstellen, weltweit sind es etwa 6.300 Akzeptanzstellen. Die größten Akzeptanzstellen sind derzeit Microsoft, Dell und Expedia, daneben akzeptieren vor allem gemeinnützige NGO Spenden in bitcoins. Häufig verwendet werden bitcoins aber auch für Transaktionen, bei denen die (fälschlicherweise vermutete) Anonymität im Vordergrund steht (»Darknet«).

Mögliche Risiken

  • Das bitcoin-System zeigt Anzeichen eines Ponzi-Schemas (Schneeballsystem).
  • Mit sinkenden Kursen könnte ein massiver Abfluss an Kapital erfolgen, das Transaktionssystem würde zusammenbrechen.
  • Mit sinkenden Kursen könnte ein Vertrauensverlust einhergehen. Das System wäre damit gefährdet.
  • Könnte eine einzelne Person oder Gruppe mehr als 51% der Rechenkapazität auf sich vereinigen, könnte das System durch eine Manipulation der »Blockchain« zerstört werden.
  • Der Stromverbrauch für das Mining steigt exponentiell an. Derzeit verbraucht das System so viel Strom wie Dänemark, Mitte 2018 wird der Stromverbrauch der USA erreicht, in 2019 wird das System so viel Strom verbrauchen wie die gesamte Weltbevölkerung. Früher oder später ist das System damit zum Scheitern verurteilt.



Älteste bekannte Version der Seite: 05.01.2018
Letzte Überarbeitung der Seite: 02.03.2018


© 1998 - 2018 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung