Bankenkonsortium

Glossar


Ein Bankenkonsortium wird aus mehreren Banken gegründet, die bei einer konkreten Aufgabe zusammenarbeiten. Dies kann die Finanzierung eines Großprojektes sein oder die großvolumige Neuemission Lexikon von Aktien Lexikon an der Börse Lexikon. Durch das Bankenkonsortium wird das Risiko gestreut, umfangreiche Liquidität zur Verfügung gestellt und bestimmte Aufgaben können verteilt werden. Die führende Bank des Konsortiums wird als Konsortialführer bezeichnet, die Rechte und Pflichten der beteiligten Banken werden im Konsortialvertrag festgehalten.

Die rechtliche Grundlage für ein Bankenkonsortium, einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, ist im §705 BGB zu finden. Ist die Aufgabe des Bankenkonsortiums erfüllt, löst sich die Gesellschaft gemäß des Konsortialvertrags automatisch wieder auf.

Emissionskonsortien und Kurspflegekonsortien

Für die Börse Lexikon relevant sind Bankenkonsortien, die sich um mit der Emission Lexikon und der Kurspflege von Aktien Lexikon beschäftigen. Das Plazierungskonsortium sorgt für den reibungslosen Ablauf der Emission LexikonIPO« Lexikon). Hierbei trägt das Konsortium das Risiko der vollständigen Platzierung der neuen Aktien Lexikon am Markt. Ein Kurspflegekonsortium sorgt dafür, das für einen bestimmten Zeitraum ein festgelegter Kurs nicht unterschritten wird. Das Konsortium übernimmt hier also das Riskio aus einem drohenden Kurswertverlust der Aktien Lexikon.

Älteste bekannte Version der Seite: 18.05.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 29.11.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.