FOREX: der PIP (percentage in point)

Die kleinste handelbare Einheit an der FOREX


devisenhandel, währungshandel, forex, pip, berechnung

Da zahlreiche Währungshändler ihre Rendite dadurch erwirtschaften, dass sie eine Vielzahl unterschiedlicher Transaktionen an jedem Handelstag vornehmen, die wiederum jeweils nur einen Gewinn im Nachkommastellenbereich erwirtschaften, muss der Währungskurs in dieser Genauigkeit angegeben werden.

Kostenloses EBook: FOREX Trading BASICS

Sie wollen mehr über FOREX-Trading erfahren? Ich habe für Sie ein kleines EBook (32 Seiten) mit Basis-Informationen zum Forex-Handel geschrieben! Sie erhalten dieses hier imm Shop.

Berechnung des PIP

Da sich die Gewinnmargen nach der Einführung des Euro in etwa halbiert haben, ist sogar in naher Zukunft geplant die Währungskurse noch genauer anzugeben. Man erwartet die Erweiterung um eine fünfte oder sogar sechste Nachkommastelle. Diese Erweiterung wird schon lange von vielen Händlern im FOREX Trading gefordert, da sich ihre Gewinne in einem so kleinen Bereich bewegen, dass sie bei den aktuellen Kursangaben die einzelne Gewinnmargen einer Transaktionen unter Umständen überhaupt nicht erkennen können.
Der »pip« ist nun schlicht und ergreifend die letzte Kommastelle des Währungspaares und damit die kleinste zu messende Veränderung. Wie oben schon beschrieben handelt es sich derzeit um die vierte Nachkommastelle. Welchen Wert hat nun ein »pip«?
Der »pip« ist abhängig vom Marktwert und von der Handelssumme. Nehmen wir an, wir haben auf dem Konto 1.000,- US$ und wollen mit 10% traden, also 100,- US$ einsetzen. Der aktuelle Kurs z.B. für EURUSD liegt bei 1.4608.
Für die Berechnung des »pip« teilen wir 0,0001 (die kleinste Nachkommastelle) durch den Kurs, also 1.4608, und multiplizieren das ganze mit der Handelssumme, also 100,- US$. Ergibt aufgerundet 0,01 US$ für den »pip«. Bei einer Handelssumme von 10.000,- US$ wäre der »pip« dann rechnerisch 0,68 US$ wert, was auf 1,00 US$ aufgerundet wird.

An der FOREX wird normalerweise in vier Handelssummen gerechnet:

  • Standard Lot: 100.000,- US$
  • Mini Lot: 10.000,- US$
  • Micro Lot: 1.000,- US$
  • Micro Lot: 100,- US$


Angenommen wir kaufen jetzt ein Standard Lot zum Briefkurs 1,4608 und verkaufen zum Geldkurs bei 1,4611, dann gewinnen wir 3 Pips. Der »pip« hat einen Wert von 10,- US$ und wir kassieren im Beispiel 30,- US$ Gewinn. Bei einem Einsatz von 100,- US$ wären es 0,03 US$.

Demokonto zum Üben

Die meisten Forex-Broker bieten ein Demokonto an auf dem der Umgang mit der eingesetzten Trading-Software geübt werden kann. Man sollte beachten, dass diese Zugänge oft zeitlich beschränkt sind. Längere Testzeiträume oder vielleicht sogar unbegrenzte Zugänge könnten von Vorteil sein.

Maximaler Hebel (Leverage)

Der maximale Hebel gibt an, mit welchem tatsächlichen Geldeinsatz sie welche Transaktionen durchführen können. Der Charme des Tradings an der FOREX liegt ja gerade darin, dass man mit geringem Einsatz große Summen bewegen kann. Ein Beispiel: bei einem Hebel von 100 kann man mit einem Einsatz von US$ 100,- an der FOREX ein Währungspaar im Wert von US$ 10.000,- handeln.

Margin

Die Margin ist eine Sicherheitsleistung des Traders gegenüber dem Forex-Trader. Der Broker schützt sich damit vor Verlusten, die sonst aus dem Trading entstehen könnten. Verlangt der Broker z.B. eine Mindestmargin von 1% benötigt man bei einem Hebel von 1:100 und einem Handelsvolumen von US$ 10.000,- eine Margin in Höhe von US$ 100,-.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 25.10.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung