morning star candlestick

sankawa ake no myojyo


Teaser

Das bullishe candlestick-pattern »morning-star« (sankawa ake no myojyo) beendet oft einen Abwärtstrend. Im Anschluss an eine lange schwarze Kerze eröffnet der zweite Tag mit einem Down-GAP. Die Spanne des zweiten Tages ist ausgeprägt, die Farbe an sich zweitrangig. Der dritte Tag eröffnet mit einem Upward-GAP und läuft tief in den ersten schwarzen Kerzenkörper hinein. Durch die leichte Auffindbarkeit im Chart ist die Formation gut für´s Trading geeignet.

Die Psychologie des »morning star«

In einem bestehenden Abwärtstrend und einem sehr schwachen Tag mit einem relativ hohen Kursverlust öffnen die Kurse mit einem GAPBörsenlexikon. Die Bären sind überzeugt, dass weitere Kursverluste drohen. Erstaunlicherweise folgte aber eine eher verhaltene Bewegung und die Kurse kommen nicht mehr so recht voran. Möglicherweise liegt das Tief des zweiten Tages an einer wichtigen Unterstützungslinie oder an einem RetracementBörsenlexikon. Am dritten Tag werden die Bären auf dem völlig falschen Fuß erwischt und das offene GAPBörsenlexikon wird geschlossen. An dieser Stelle werden wohl Short-Positionen aufgelöst und die ersten Bullen bekommen Kauf-Panik. Nach Abschluss der dritten Kerze dürften die Bären merken, dass sie auf der falschen Seite des Marktes stehen und so dürfte es infolge der leichten Erkennbarkeit des »morning star« candlestick pattern im ChartBörsenlexikon und der daraus folgenden »selbsterfüllenden Prophezeiung« in den kommenden Tagen zu Anschlusskäufen kommen. Mit etwas Glück kann das »reversal« geschafft werden. Das »evening-star«Börsenlexikon candlestick pattern ist die gegenteilige Bewegung zum »morning star«.

morning-star candlestick-pattern

Erkennungsmerkmale des »morning star«

  • Die Formation »morning star« tritt in einem bestehenden Abwärtstrend auf. Die dreiteilige Formation ist im ChartBörsenlexikon leicht zu erkennen.
  • Liegt das Tief des zweiten Tages in der Nähe einer wichtigen Unterstützung, verstärkt sich die Aussagekraft.
  • Nach Möglichkeit sollten die Umsätze am zweiten Tag relativ hoch sein.
  • Nach dem dritten Tag könnte eine leichte Korrektur eintreten, diese könnte vor einem Einstieg eventuell noch abgewartet werden.
  • Zwischen dem Eröffnungs- und Schlusskurs des mittleren Tages liegt eine gewisse Spanne. Wären Eröffnungs- und Schlusskurs annähernd gleich, würde es sich bei der Formation um einen »morning-doji-star«Börsenlexikon handeln und nicht um einen »morning-star«.
  • Der Höchstkurs (oberer Schatten) des mittleren Tages liegt höher als die Tiefstkurse der ersten und/oder dritten Kerze (unterer Schatten). Wäre dies nicht der Fall, würde es sich bei der Formation um ein »abandoned-baby« handeln und nicht um einen »morning-star«.


Fazit

Der »morning star« ist eine sehr sichere Formation aus der CharttechnikBörsenlexikon, die mir vom Grundsatz her gut gefällt. Da der »morning star« aber auch nur ein v-förmiger BodenBörsenlexikon in einem bestehenden Abwärtstrend ist, sollte man eventuell vor dem Trade noch eine kurze Korrektur nach der dritten Kerze abwarten und darauf hoffen, dass der »morning star« den ersten Boden einer W-FormationBörsenlexikon darstellt. Eine solche Trendwende wäre dann sehr sicher in ihrer Prognosequalität und besser geeignet für´s Trading.

Weiterführende Links:

morning-star candlestick pattern in der englischen Wikipedia

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 25.10.2018


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung