Aktienanalyse Aurelius (Titel der Dividendenstrategie)

Börsenblog (Autor: Claus Lampert)


Börsenblog

Börsenblog

Im Börsenblog »Aktienanalysen Einzelwerte« finden Sie als Abonnent aktuelle Aktienanalysen auf der Basis der technischen Analyse. Sie wollen als Abonnent eine kostenlose Aktienanalyse in Auftrag geben? Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht aller erstellten Aktienanalysen sowie die Warteliste der bereits beauftragten Chartanalysen.


Freenet streicht, mehr oder weniger grundlos, die Dividende

05. Mai 2020

[05.05.2020]
Bitte loggen Sie sich ein


weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



Aurelius (Titel der Dividendenstrategie)

17. April 2020

[17.04.2020]
Bitte loggen Sie sich ein


weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



EVOTEC

03. Februar 2020

[03.02.2020]
Bitte loggen Sie sich ein


[19.09.2018]
Die Evotec-Aktie bewegte sich zwischen Mai und Anfang September von rund 12,- Euro auf 23,36 Euro nach oben und stieß damit an einen Widerstand aus dem lokalen Hoch vom September 2017 an. Aktuell sehen wir einen heftigen Abprall an diesem langfristigen Widerstand und die Aktie fällt auf aktuell 19,50 Euro zurück. Ich bin gespannt, ob es bei einem »pull-back« bleibt (untere Begrenzung um die 18,75 Euro) oder ob wir eine Top-Bildung sehen (Bruch der Unterstützung aus dem 38,2%-Retracement auf Wochenbasis). Kurzfristig bin ich für Evotec »bearish«, mittel- bis langfristig »neutral«.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[10.08.2018]
Die Aktie von EVOTEC bildete zwischen Dezember 2017 und Juli 2018 eine übergeordnete Seitwärtsbewegung zwischen 12,00 Euro und 16,50 Euro aus. Der kurzfristige Aufwärtstrend, der sich seit dem Tief im Mai ausgebildet hat, brachte nun gestern eine bestätigte »bull-flag« und einen Ausbruch in Richtung des Widerstands aus den Höchstkursen vom September und Oktober 2017. Ich denke, dass die 21,50 Euro erreicht werden können, die Aktie war daher für mich ein Kauf in´s Musterdepot.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit im Musterdepot investiert.

[13.07.2018]
Evotec bewegte sich zwischen November 2017 und Juni 2018 in einer Spanne zwischen 12,- Euro und 16,- Euro seitwärts. Aktuell scheint Evotec nun nach oben auszubrechen und es wäre möglich, dass die Kurse wieder in den Bereich bis 21,- Euro und höher ansteigen. Da es sich um ein offensichtliches Signal handelt und entsprechend auch beachtet werden könnte, will ich frühzeitig dabei sein und deswegen auch ein gewisses Risiko eingehen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten nicht investiert und plant auch kein Engagement im Musterdepot.

[13.11.2017]
Nachdem Evotec bereits zwischen Anfang und Ende Oktober deutlich abgegeben hatte und von 22,50 Euro auf rund 15,75 Euro fiel, hat sich die Gegenbewegung, die Evotec wieder bis rund 19,75 Euro nach oben brachte, als »bear-flag« herausgestellt. Evotec gehört heute mit mehr als 11% Verlust zu den Tagesverlierern und die Aktie steht aktuell bei 13,76 Euro. Der langfristige Aufwärtstrend ist damit beendet und ein Test der Tiefstkurse vom Juli (bei 11,00 Euro) ist ohne weiteres möglich. Aktuell sollte man keinesfalls in´s fallende Messer greifen! Technisch ist bei Evotec über 11,- Euro keine Unterstützung auszumachen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[01.10.2017]
Seit der Analyse im Juli hat sich in Evotec einiges getan und die Kurse konnten nicht nur die Korrektur vom Juli ausgleichen, statt dessen brachten die Bullen die Aktie bis Anfang September sogar auf 19,25 Euro nach oben. Zwischen Mitte und Ende September lief Evotec dann einige Tage seitwärts bevor wir in der vergangenen Woche die nächste Ausbruchsbewegung sahen. Ich für meinen Teil finde Evotec mittlerweile etwas zu teuer, technisch betrachtet ist die Welt aber in Ordnung. Da Evotec schon so gut gelaufen ist sehe ich von einem Kauf in mein Musterdepot ab.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[19.07.2017]
Bei EVOTEC sah es bis Mitte Juli eigentlich richtig gut aus. Die Kurse stiegen von Anfang Juni bis zum 15. Juli deutlich an und in der vergangenen Woche sahen wir mit den beiden Kursspitzen um die 14,71 Euro ein klares, technisches Kaufsignal. Das war auch der Grund, warum ich EVOTEC in mein Musterdepot gekauft hatte. Seit gestern brechen die Kurse nun aber deutlich ein und die Aktie wurde bei 13,00 Euro mit einem Kursverlust von fast 11% ausgestoppt. Aktuell Steht EVOTEC nun sogar bei 12,65 Euro und es droht eine Top-Bildung auf der mittleren- bis langen Ebene. Für die lange Ebene sind zwei Linien noch von Bedeutung: bei rund 12,00 Euro liegt das 23,6%-Retracement auf Wochenbasis, bei rund 11,25 Euro liegt eine Unterstützung aus dem Zwischentief von Mitte Mai. Unterhalb dieser Linien sähe es, technisch betrachtet, sehr düster aus. Man sollte auf EVOTEK weiterhin ein Auge werfen. Vielleicht berappeln sich die Bullen ja doch noch...

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[14.07.2017]
Bei EVOTEC war ich mir Anfang Juli nicht sicher, wohin die Reise gehen würde. Es drohte ein Ausbruch aus dem steigenden Trendkanal und damit eine Top-Formation auf der mittleren- bis langen Ebene. Die Bullen konterten die kurze Korrektur aber und gestern sahen wir ein neues »All-Time-High«. Ich traue der Aktie einen Anstieg bis 16,- Euro und höher zu, damit wären 10% Gewinn auf der kurzen Ebene durchaus machbar. Ich kaufe mir daher heute früh EVOTEC in mein Musterdepot.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement im Musterdepot.

[03.07.2017]
Evotec hat über die vergangenen 12 Monate einen unglaublichen Anstieg von 3,11 Euro auf 14,53 Euro vollzogen und in dieser Zeit gab es immer wieder einige zeitlich begrenzte Korrekturen. Ich bin mir im Augenblick nicht ganz sicher, ob die Ende Juni begonnene Abwärtsbewegung auch nur eine kurze Gegenbewegung darstellt oder ob nun wirklich eine etwas umfangreichere Korrektur droht. Die 12,- Euro sind ohne Weiteres zu erreichen und dann wäre auch das Zwischentief aus der Korrektur vom Mai nochmals machbar. Ein Stand unter 11,40 Euro wäre aber ein Signal für eine Top-Bildung auf der langen Ebene. Im Augenblick kann ich die Situation nicht ausreichend gut einschätzen um eine konkrete, mittel- bis langfristige Prognose abzugeben. Sollte man noch engagiert sein, empfehle ich ein enges Stop-Loss, ein neues Engagement würde ich aktuell nicht eingehen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.


weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse Evotec
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



Wirecard

31. Januar 2020

[31.01.2020]
Bitte loggen Sie sich ein


[21.01.2019]
Die Aktie von Wirecard gab zwischen August und November deutlich ab und fiel von 199,00 Euro auf rund 125,- Euro zurück. Zwischen November ´18 und Januar ´19 bestätigte sich dann eine Unterstützung bei rund 126,- Euro. Mitte Januar folgte eine »bull-flag«, die sich Ende vergangener Woche wohl bestätigt hat. Ich gehe davon aus, dass Wirecard Potenzial bis mindestens 165,- Euro hat, wenn sich die Börsen insgesamt wieder fangen sollte sogar ein weiterer Angriff auf die 200,- Euro möglich sein.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement im Musterdepot.

[16.08.2018]
Gestern sahen wir bei Wirecard noch einen Kursrückgang von rund 171,- Euro auf rund 160,- Euro, heute gehört die Aktie mit rund +9,00% zu den Top-Performern. Aktuell stehen die Kurse bei rund 175,80 Euro und damit wurde aus dem gestrigen »pull-back« an das Hoch von Mitte Juni eine »bull-flag«. Ich halte einen Anstieg bis in den Bereich um die 200,- Euro für machbar, die Aktie ist aber schon so gut gelaufen, dass ich aktuell von einem Kauf in das Musterdepot absehe.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[11.05.2018]
Die Aktie von Wirecard unterbrach von Januar bis April den vorherigen Aufwärtstrend und wird sahen eine Korrektur von rund 110,- Euro bis rund 85,- Euro. Seit Anfang April läuft nun eine recht stabile Aufwärtsbewegung, die Mitte April kurz unterbrochen wurde. Aus dieser kurzen Abwärtsbewegung wurde eine »bull-flag« und der Widerstand bei rund 110,- Euro wurde durchbrochen. Jetzt geht es weiter nach oben und ich gehe davon aus, dass die Aktie bis 135,- Euro Potenzial hat. Ich bin also weiterhin »bullish«.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit im Musterdepot investiert.

[19.07.2017]
Die Aktie von Wirecard bewegte sich zwischen Dezember 2016 und Juli 2017 von rund 38,50 Euro auf 66,42 Euro nach oben und mit der »bull-flag« vom Juni ist der Aufwärtstrend eigentlich auch bestätigt worden. Aktuell hat sich bei Wirecard aber ein wenig Schwäche eingeschlichen und aktuell ist der Kurs auf 62,78 Euro gefallen. Meiner Meinung nach sehen wir aber nur ein »pull-back« an die vorherige Widerstandslinie bei rund 60,50 Euro. Ich werde zwar aktuell keine Wirecard kaufen, möglicherweise könnte sich aber bei rund 61,- Euro ein Boden bilden. Ich werde Wirecard weiter beobachten.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein konkretes Engagement im Musterdepot.


weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse Wirecard
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



RWE

30. Juli 2019

[30.07.2019]
Bitte loggen Sie sich ein


[09.01.2019]
Zwischen Februar und April 2018 bildete sich bei RWE eine deutliche Aufwärtsbewegung aus, zwischen Mai und September liefen die Kurse dann tendenziell seitwärts. Die Bären konnte RWE dann bis Oktober nochmals auf rund 16,50 Euro drücken. Seit Ende Oktober bewegt sich RWE nun nach oben und nach einer weiteren kurzen Seitwärtsbewegung zwischen Mitte November und Ende Dezember bricht der Kurs nun hoffentlich nach oben aus. Ich erwarte einen Anstieg bis zum Zwischenhoch vom Juli und hoffentlich auch darüber hinaus. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit im Musterdepot investiert.

[09.10.2018]
Die Aktie der RWE hat die Unterstützung bei 19,- Euro durchbrochen und aktuell werden Kurse bei 17,73 Euro gestellt. Aus dem Chartbild wäre ein Zielkurs um die 15,00 Euro durchaus herleitbar. Einstandskurse sehen wir aktuell nicht, ich bin für die Aktie daher »bearish«.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein / und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[26.09.2017]
Nach meiner Analyse von Anfang August stieg die RWE-Aktie wie erwartet auf über 20,20 Euro an, in der Spitze wurde sogar ein Kurs bei rund 21,60 Euro erreicht. Seit diesem Höchstkurs geht es aber wieder deutlich nach unten und mit dem Bruch der Unterstützung bei rund 20,40 Euro hat sich die Abwärtsbewegung sogar noch beschleunigt. Aktuell steht die Aktie knapp über 19,00 Euro bei aktuell 19,27 Euro. Ich bin im Augenblick etwas skeptisch bezüglich der weiteren Entwicklung. Ein Bruch des Aufwärtstrends könnte einen Test der 17,00 Euro nach sich ziehen, ein Anstieg bis zum alten Zwischenhoch bei 21,50 Euro erscheint mir hingegen gerade wenig wahrscheinlich. Es droht auch wieder ein Verkaufssignal im MACD auf Wochenbasis. Ich würde also im Augenblick keinen Einstandskurs sehen und ich lasse daher die Finger von RWE.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[06.08.2017]
Die Aktie der RWE konnte sich von Dezember 2016 bis Juni 2017 von rund 11,00 Euro auf rund 20,40 Euro fast verdoppeln, dann gaben die Kurse bis Anfang Juli aber deutlich ab und wir sahen eine Korrektur zurück an das 38,2%-Retracement auf Wochenbasis. Bei rund 16,75 Euro meldeten sich dann die Bullen zurück und die Kurse stiegen seither wieder langsam an. Am Freitag wurde der Widerstand bei rund 18,15 Euro geknackt und ich denke, dass RWE nun wieder in Richtung 20,20 Euro laufen sollte. Möglicherweise können die Bullen also das Verkaufssignal im MACD auf Wochenbasis kontern. Ich werde mir morgen nach der Wochenanalyse Gedanken darüber machen, ob ich am Montag RWE kaufen werde.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement im Musterdepot.


weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse RWE
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



CarlZeiss Meditec

16. Juli 2019

[16.07.2019]
Bitte loggen Sie sich ein


[21.01.2019]
Die Aktie der Carl Zeiss Meditec korrigierte zwischen September und November ´18 von rund 77,- Euro auf rund 60,- Euro. Im Gegensatz zu den meisten anderen Aktien bildete sich dann aber bereits im Dezember ein Aufwärtstrend heraus und aktuell versuchen sich die Bullen an einem Ausbruch nach oben. Ich hoffe zum einen auf das Kaufsignal aus dem MACD auf Wochenbasis, zum anderen auf eine insgesamt wieder freundlichere Börse. Ich schätze, dass die Aktie bis 82,50 Euro und darüber hinaus Potenzial hat.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement im Musterdepot.

[14.08.2018]
Bei Carl Zeiss Meditec habe ich leider Anfang Juli den Einstieg verpasst als mit dem Bruch des Widerstands bei 62,- Euro ein Kaufsignal entstand. Die Aktie läuft seither stetig nach oben und ich sehe auch noch kein Ende der Fahnenstange. Leider sind die Kurse aber bereits so gut gelaufen, dass ich jetzt nicht mehr einsteigen will, obwohl ich für die Aktie unverändert »bullish« bin. Vielleicht ergibt sich ja eine Gelegenheit nach der nächsten Korrektur.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement im Musterdepot.

[13.11.2017]
Die Aktie der Carl Zeiss Meditec stieg zwischen November ´16 und Juni ´17 deutlich an bevor wir im August eine Korrektur an die 41,- Euro sahen. Auf diesem Niveau bildete sich ein Dreifach-Boden aus und die Korrektur wurde mit dem Kaufsignal im September beendet. In der vergangenen Woche wurde der Widerstand bei rund 47,50 Euro durchstoßen und jetzt könnte ein Anstieg bis 53,- Euro und höher anstehen. Hätte ich nicht allgemein ein Fragezeichen hinter der Gesamtmarktentwicklung wäre Carl Zeiss Meditec jetzt ein Kauf für mein Musterdepot. Ich warte aktuell aber lieber ein wenig ab bevor ich hier einsteige.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement im Musterdepot.

[03.03.2015]
Bereitet sich die Aktie von Carl Zeiss Meditec gerade auf einen Ausbruch vor? Die Aktie konnte sich zwischen Dezember 2014 und Februar 2015 von 19,75 Euro auf 25,44 Euro verbessern und in dieser Bewegung auch den Widerstand bei rund 24,- Euro knacken. Über die vergangenen beiden Wochen sahen wir ein »pull-back« von 25,44 Euro zurück an das 23,6%-Retracement bei 24,09 Euro. Wenn die Bullen sich jetzt anstrengen, und da bin ich optimistisch, werden wir die 25,50 Euro übersteigen und dann in Richtung 28,- Euro zulegen. Aktuell steht die Aktie bei 24,48 und ich werde mir morgen früh zum Open Xetra 100 Stk. in mein Musterdepot kaufen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement im Musterdepot.

[15.07.2013]
Nach der etwas tieferen Korrektur zwischen Februar und April 2013 (25,50 Euro auf 20,75 Euro) konnte sich Carl Zeiss Meditec im Mai auf rund 26,50 Euro verbessern. Es folgte eine weitere, nicht ganz so umfangreiche Korrektur, die jetzt ebenfalls beendet ist. Nach oben sollte die Aktie jetzt etwas Platz haben, einen Anstieg bis 29,90 Euro halte ich für machbar. Ich werde mir daher 95 Stk. CarlZeiss Meditec in mein Depot legen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren im Musterdepot investiert.

[18.01.2012]
Nach meiner letzten Analyse konnte die Aktie der Carl Zeiss Meditec den Widerstand bei 14,00 Euro knacken und bis rund 16,50 Euro nach oben laufen. Es folgte ein kurzes »pull-back« an das 23,6% Retracement bei 15,50 Euro und die dortige Unterstützung hat bisher auch gehalten. Aktuell steht die Aktie wieder bei 16,14 Euro und damit erneut knapp unter dem Widerstand von Mai 2011. Ich gehe aktuell davon aus, dass Carl Zeiss Meditec die 16,50 Euro bald durchbrechen kann und dann in Richtung 19,00 Euro durchstarten wird. In der aktuellen Situation würde es sich aber anbieten, erst über 16,75 Euro zu kaufen und den Ausbruch tatsächlich abzuwarten.

[26.10.2011]
Nach meiner letzten Analyse vom Oktober 2010 erreichte die Aktie von Carl Zeiss Meditec sehr schnell meinen erwarteten Zielkurs bei 14,90 EUR um anschließend fast genau auf diesem Niveau ein Top auszubilden. Es folgte ein Einbruch bis rund 12,75 EUR bevor sich die Bullen zurückmeldeten. Die anschließende folgende Aufwärtsbewegung brachte die Aktie auf den bisherigen Höchstkurs bei rund 16,70 EUR. Seit Anfang Juni 2011 fallen nun die Kurse und bei rund 12,50 EUR bildete sich eine Unterstützung heraus. Seit der langen Kerze Anfang August bewegen sich die Kurse inside und wir müssen die weitere Bewegung abwarten. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass die Bullen eine gute Chance haben, bald den Widerstand bei rund 14 EUR zu knacken. Ein Wochenschlusskurs über diese Linie würde mich durchaus wieder auf die Bullenseite holen.

[26.10.2010]
Nach der Kurspitze von Anfang des Jahres, als CarlZeiss Meditec kurzfristig die 13,19 Euro erreichte, liefen die Kurse deutlich zurück und erst bei knapp unter 11,- Euro wurde Anfang Juli ein Boden gefunden. Zwischen Februar und Ende September lief die Aktie zwischen rund 11,00 Euro und rund 12,20 Euro hin- und her und über fast acht Monate konnte keine der Fraktionen eine Entscheidung herbeiführen. Vor zwei Wochen sahen wir dann aber ein Kaufsignal meines Handelssystems und in der vergangenen Woche wurde schließlich der Widerstand bei 12,25 Euro ( 23,6% Retracement) durchbrochen. Der Weg sollte nun bis rund 13,15 Euro frei sein und ich denke, dass die Aktie den dortigen Widerstand dann auch noch brechen kann. Auf der langen Ebene könnte man also durchaus auf die 14,90 Euro spekulieren...


weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse CarlZeiss Meditec
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



Fresenius SE

15. Juli 2019

[15.07.2019]
Bitte loggen Sie sich ein


[13.11.2017]
Bei Fresenius SE bewegt sich der Kurs seit August nur noch seitwärts und es stellt sich nun die Frage, ob die Bullen aus dieser Bewegung eine Bodenbildung erzwingen (Kursziel wäre dann bei 79,50 Euro) oder ob die Bären durch einen Kurs unter 66,50 Euro eine »bear-flag« entstehen lassen (die Fresenius bis 62,- Euro nach unten zieht). Die Schwäche der vergangenen Tage gefällt mir überhaupt nicht und heute gehört Fresenius auch schon wieder zu den Tagesverlierern. Wir stehen aktuell bei 67,58 Euro und damit nur knapp über der Signallinie für einen Ausbruch nach unten. In den nächsten Tagen könnte eine Entscheidung anstehen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.

[22.09.2016]
Fresenius SE versucht sich gerade an einem Ausbruch aus einem bereits recht lange anhaltenden Seitwärtstrend. Dieser wird definiert durch einen Widerstand bei rund 70,- Euro und einer Unterstützung bei rund 54,50 Euro. Alleine diese breite des Trends würde im Falle eines Ausbruchs ein interessantes Kursziel um die 80,- Euro und höher erwarten lassen. Noch ist der Ausbruch aber nicht geschafft, man sollte die Aktie aber in den nächsten Tagen etwas genauer beachten - auch vor dem Hintergrund, dass sich die Situation im DAX insgesamt etwas entspannt.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement.

[05.04.2016]
Die Aktie von Fresenius SE hat sich zwischen Februar und April von rund 52,00 Euro auf rund 64,75 Euro nach oben gekämpft und zum Wochenschluss der vergangenen Woche wurde durch den MACD auf Wochenbasis eigentlich auch ein neues Kaufsignal erzeugt. Ich denke, dass sich die Aufwärtsbewegung fortsetzen wird und würde den Zielkurs bei rund 69,90 EUR sehen. Ob dann auch der Widerstand vom November 2016 geknackt werden kann, ist aber noch fraglich. Nach einem kleinen Rücksetzer jetzt zum Wochenbeginn steht Fresenius SE gerade bei 63,28 EURO und vielleicht wäre der Einstieg jetzt gar nicht mal so ungünstig. Unter 60,00 Euro darf der Kurs auf Schlusskursbasis dann aber nicht mehr fallen, dort sollte also gegebenenfalls ein Stop-Loss liegen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.


weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse Fresenius SE
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



Deutsche Börse AG

15. Juli 2019

[15.07.2019]
Bitte loggen Sie sich ein


[13.11.2017]
Die Aktie der »Deutsche Börse AG« konnte sich zwischen November ´16 und Juni ´17 deutlich verbessern, seit dem Juli geht aber nicht mehr viel und die Aktie bleibt in einer Range zwischen 87,- Euro und 98,- Euro gefangen. Im Augenblick sehe ich keine Hinweise auf einen bevorstehenden Ausbruch in der einen oder anderen Richtung, ich sehe also bei der »Deutsche Börse AG« derzeit keinen Handlungsbedarf.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.

[03.07.2015]
Zwischen Oktober 2014 und April 2015 konnte sich die Aktie der »Deutsche Börse AG« von 49,89 Euro auf 80,65 Euro deutlich verbessern. Anschließend folgte eine Korrektur, die die Aktie bis rund 71,- Euro nach unten brachte. Ich bin etwas erstaunt, dass sich dieses Niveau nicht durch ein Retracement erklären lässt. Nichtsdestotrotz ist die jüngste Aufwärtsbewegung sehr interessant und vielleicht ist ein Test des Widerstands von Anfang April machbar. Aktuell steht die Aktie bei 77,40 Euro und ich könnte mir vorstellen, dass die 80,25 Euro erreicht werden. Leider reicht die von mir erwartete Bewegung von etwas mehr als drei Prozent nicht für eine ungehebelte Long-Position. Und von Derivaten kann ich aktuell nur abraten, dafür ist die Situation zu unsicher.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.

[03.01.2014]
Nach meiner vorherigen Analyse wurde das Kursziel bei 59,- Euro erreicht. Die Aktie konnte sich dann auch nicht signifikant über dieses Kursziel hinaus entwickeln, statt dessen sahen wir ein »pull-back« zurück an die 54,- Euro und eine Seitwärtsbewegung über drei Monate. Ende Dezember folgte dann ein Ausbruchsversuch mit Ständen über 60,- Euro. Im Augenblick gehe ich davon aus, dass sich dieser Ausbruch fortsetzt und dass mittelfristig die 64,- Euro auf dem Plan stehen werden. Da ich aktuell kein vernünftiges Stop-Loss definieren kann (das 23,6% Retracement bei 55,69 Euro ist mir etwas zu weit weg vom Kurs), sehe ich von einem Kauf vorerst noch ab.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant auch aktuell kein Engagement.


weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse Deutsche Börse AG
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



Software AG

12. Juli 2019

[12.07.2019]
Bitte loggen Sie sich ein


[25.07.2017]
Die Aktie der Software AG gab im Juni von rund 43,- Euro auf rund 38,- Euro ab bevor sich im Juli dann eine leichte Erholung abzeichnete. Seit drei Handelstagen fallen die Kurse nun wieder und aus der leichten Aufwärtsbewegung wurde eine »bear-flag«. Ich denke, dass die Aktie bis rund 34,50 Euro korrigieren wird, dann muss man weitersehen.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.



weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse Software AG
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen



Pro Sieben

12. Juli 2019

[12.07.2019]
Bitte loggen Sie sich ein


[11.09.2017]
Auf sehr wackeligen Beinen steht aktuell die Aktie von ProSiebenSat.1 Media. Ende August wurde die Unterstützung aus dem Tief vom November 2016 durchbrochen und die vergangene Woche brachte dann eine Seitwärtsbewegung um die 28,- Euro. Ich erwarte aktuell eher die fertige Ausbildung einer »bear-flag« als eine Schließung der offenen Kurslücke zwischen rund 30,50 Euro und rund 32,50 Euro. Ich würde also keinesfalls in das »fallende Messer« greifen, statt dessen bleibe ich »bearish« für die Aktie.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.



weiterführender Link Weiterführender Link: Analyse Pro Sieben
weiterführender Link Adresse dieses Artikels: Permalink dieses Artikels aufrufen
weiterführender Link Adresse dieses Tages: Permalink dieses Tages aufrufen


Der Herausgeber (Claus A. Lampert), Autoren oder nahestehende Dritte können Positionen in den analysierten und an dieser Stelle vorgestellten Anlagen eingegangen sein. Nähere Informationen finden Sie in den gültigen AGB. Die Informationen, die Ihnen hier zur Verfügung gestellt werden, stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsaufforderung von Wertpapieren dar, sondern dienen lediglich zur allgemeinen Information. Alle Angaben werden sorgfältig recherchiert und stammen aus seriösen und vertrauenswürdigen Quellen. Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann allerdings nicht übernommen werden. Es wird darauf hingewiesen, daß Wertpapiergeschäfte mit erheblichen Verlustrisiken verbunden sind, bei denen ein Totalverlust nicht ausgeschlossen werden kann. Es ist ratsam, sich vor Anlageentscheidungen bei Ihrer Depotbank über diese Risiken zu informieren. Veröffentlichte Empfehlungen dienen nur zu Ihrer persönlichen Information und stellen keine Aufforderung zum Handel oder Kauf dar. Voraussagen über zukünftige Kursentwicklungen stellen lediglich Meinungen dar und sind daher keine Garantie, daß sich diese Ereignisse und möglichen Gewinne tatsächlich einstellen werden! Jegliche Haftung für Verluste, die aus der Befolgung der vorgestellten Signale entstehen, wird ausdrücklich ausgeschlossen. Positive Ergebnisse aus der Vergangenheit können niemals Verluste in der Zukunft ausschließen und sind daher unter keinen Umständen als Gewinnversprechen zu verstehen.

Älteste bekannte Version der Seite: 17.04.2020
Letzte Überarbeitung der Seite: 17.04.2020



© 1998 - 2020 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung