Neue Trends im E-Commerce sorgen für beständiges Wachstum

Artikel


e-commerce, dropshipping, vorschriften, internet, produkte

Die Händler aus dem Segment E-Commerce gehörten zu den großen Gewinnern der Krise in den vergangenen Monaten. Diverse Online-Dienstleister aus den Bereichen Food, Mode und Handel haben bewiesen, dass sie inzwischen zu einem wichtigen Teil der deutschen Wirtschaft geworden sind. Gleichzeitig hat sich daraus aber auch entwickelt, dass viele Menschen eine Möglichkeit darin sehen, sich selbst in diesem Segment erfolgreich zu platzieren. Kein Wunder, schließlich ist es heute so einfach wie nie zuvor, das eigene Business im Internet zu gestalten und die unterschiedlichen Optionen für diesen Weg bieten für jedes Konzept den richtigen Ansatz.

E-Commerce

Der Zugang zum eigenen Shop im Internet wird immer einfacher gemacht

Für den Aufbau eines eigenen Shops im Netz gab es zuletzt immer noch einige Hürden, die potentielle Gründer und teilnehmenden Unternehmen abgeschreckt haben. Ein gutes Beispiel für diese Hindernisse liegen etwa in den Anforderungen an ein eigenes Lager. Schließlich sollen die Produkte am Ende des Tages möglichst schnell und möglichst unkompliziert beim Kunden laden. Sie sollten also im besten Fall in wenigen Minuten nach der Bestellung aus dem Lager geholt und in den Versand gegeben werden. Aber ein solches Lager braucht Platz und das war gerade bei Existenzgründern in der Regel nicht gegeben. Ein neuer Trend könnte hier die Revolution im E-Commerce eingeleitet haben: Dropshipping.

Was ist Dropshipping? Bei Dropshipping handelt es sich um eine alternative Variante der Logistik im Bereich E-Commerce. Statt die Waren selbst zu produzieren oder sie im eigenen Lager zu haben, fungiert man im Verkauf als eine Art Zwischenhändler. Man sucht sich feste Vertragspartner, die entsprechende Produkte zur Verfügung stellen, die man vermarkten möchte und bietet sie über den eigenen Shop zum Verkauf an. Statt dass die Produkte aber nun in einem eigenen Lager sein müssen, verbleiben sie beim Großhändler. Nach einem Kauf wird die Ware nun direkt vom Partner an den Kunden verschickt. Das bietet neue Möglichkeiten für die Kunden und ist ein beliebtes Konzept in der Welt des E-Commerce, das in den letzten Monaten für viele neue Shops im Netz gesorgt hat.

Der eigene Shop? Das ist heute so einfach wie nie

Ein weiterer Grund dafür, dass immer mehr Menschen den Einstieg in diese Branche wagen, liegt darin, dass heute ein Shop auch auf technischer Basis sehr einfach aufgesetzt werden kann. Verschiedene Scripte und Dienstleister stellen die technische Infrastruktur zur Verfügung. So ist die Basis für den Shop mit wenigen Klicks und in einigen Minuten erstellt und der Betreiber kann sich um die Details kümmern. Neben den Produkten, die im besten Fall mit guten Bildern und noch besseren Beschreibungen eingepflegt werden, geht es dabei natürlich auch um den rechtlichen Rahmen. So gehört das Impressum in Deutschland zu den Seiten, die jeder Shop in sorgfältiger Weise einbinden sollte, damit hinterher keine rechtlichen Probleme drohen. Auch eine Datenschutzerklärung sollte laut den neusten Vorschriften aus der EU vorhanden sein. Alles in allem sind das aber nur kleine Schritte, die dank Vorlagen und Anleitungen aus dem Internet ebenso einfach umgesetzt werden können, wie es mit dem Rest vom Shop der Fall ist.

Älteste bekannte Version der Seite: 31.08.2020
Letzte Überarbeitung der Seite: 31.08.2020



© 1998 - 2020 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.