Mit Investmentfonds in internationale Kapitalmärkte investieren

Artikel


anleger, investmentfonds, kapitalmärkte, geldanlage, fondsmanager

In einen Investmentfond legt eine Vielzahl von Menschen ihr Geld gemeinsam an, um in Wertpapiere zu investieren. Es ist eine Form der Geldanlage, die von einem Fondsmanager betreut und verwaltet wird, und zur Gewinnmaximierung in viele verschiedene Finanzwerte angelegt wird. In den Fondsrichtlinien wird die genaue Zusammensetzung des Fondsvermögens festgelegt. Alle jene, die einen Fondsanteil kaufen, sind dann auch Eigentümer des Fonds.

Fonds sind eine gute Geldanlage, um sich ein breit gestreutes, chancenreiches Depot zusammenzustellen.

Eine solche Investition in einen Fonds lohnt sich besonders für private Anleger, da sie auf einfache Weise an vielen Wertpapieren beteiligt sind und mit kleinen Geldbeträgen in internationale Kapitalmärkte investieren, aber lediglich nur ein vermindertes Risiko auf sich nehmen. Vorteil eines Investmentfonds ist, dass sie jederzeit verkauft oder gekauft werden können – einzige Ausnahme: Geschlossene Fonds mit einer langen Mindestlaufzeit. Hier kann man nachlesen, wie man mit seinem Geld von Investmentfonds profitieren kann.

Es existieren folgende Arten von Investmentfonds:

Rentenfonds

Rentenfonds weisen in der Regel eine konstante Wertentwicklung durch stabile Kurse auf. Das Geld der Anleger wird in Pfandbriefe, Bundes- und Unternehmer-Anleihen angelegt. Auch hier kann aus einem großen Angebot gewählt werden, das Strategien sowie Länder und Regionen abdeckt.

Aktienfonds

Aktienfonds können bei langfristiger Anlage höhere Renditen bringen. Einige darunter legen den Fokus dabei auf die internationalen Kapitalmärkte oder auf einzelne Länder und einige verfolgen zudem ganz bestimme erfolgreiche Anlagestrategien. Wiederum andere werden nur angelegt in Aktien von Großkonzernen mit einer hohen Dividendenausschüttung und andere Fonds nehmen nur Aktien von marktetablierten großen Unternehmen mit sogenanntem Standardwert. Andere legen den Fokus auf kleine Unternehmen.

Gemischte Fonds

Bei dieser Anlage wird sowohl in Anleihen als auch in Aktien investiert. Sie sollen die Vorteile der hohen Erträge durch Aktienfonds und die Vorteile von stabilen Kursentwicklungen bei den Rentenfonds vereinen. Bei einigen Fonds ist das Mischverhältnis der Anlagen fest bestimmt und bei flexiblen gemischten Fonds ist es möglich, dass der Fondsmanager im Extremfall je nach Einschätzung des Marktes das komplette Fondskapital entweder auf Anleihen oder Aktien setzen kann.

Dachfonds

Das Kapital der Fonds wird bei den Dachfonds nicht in Einzeltitel, sondern in Anteile von anderen Investmentfonds investiert. Durch die breitere Streuung verringert sich für die Anleger das Risiko. Es wird versucht, durch eine geschickte Fondsmischung mit unterschiedlichen Anlagestrategien eine möglichst hohe Rendite zu erzielen.

Offene Immobilienfonds

Diese Fonds sind eine Anlagestrategie für alle Investoren, die gerne ihr Geld in Immobilien anlegen, aber kein eigenes Immobilienobjekt kaufen möchten. Offene Immobilienfonds werden in Wohn- und Gewerbeimmobilien angelegt, die dann auch von verwaltet werden. Die Einnahmen kommen aus der Vermietung und aus dem Verkauf von Objekten.


Dieser Artikel wurde von BeyondBits Media Ltd. für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 06.09.2017


© 1998 - 2018 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.
Diese Seite speichert Cookies. Sollten Sie dies nicht wünschen, sperren Sie bitte generell die Annahme von Cookies. Infos: Datenschutzerklärung | Datenspeicherung