Auto: Leasing oder Kauf? – Was lohnt sich mehr?

Artikel

Wer auf der Suche nach einem neuen Auto ist, muss vorab einige Dinge klären. Neben Aspekten wie Marke, Modell und Ausstattung spielt vor allem die Preisfrage eine wichtige Rolle. Der neue Pkw soll schließlich keine Unsummen verschlingen und kein riesiges Loch im eigenen Finanzhaushalt hinterlassen. Je nach Situation und individuellen Gegebenheiten muss daher abgewogen werden, ob der Wunsch vom Traumwagen mithilfe des Leasings oder eines Kaufs in Erfüllung gehen soll.

Mann sitzt am Steuer eines Autos und fährt

Leasing oder Kauf: Welche Anschaffungsart ist besser?

Die beiden Anschaffungsarten für ein Auto können nie pauschal als besser oder schlechter tituliert werden. Dafür spielen zu viele unterschiedliche Faktoren eine ausschlaggebende Rolle. Ob der Traumwagen per Leasing oder via Kauf zukünftig vor der eigenen Haustür stehen soll, bedarf bereits im Vorfeld einer individuellen Analyse. Nur so kann herausgefunden werden, ob die verschiedenen Leasing-Angebote oder doch ein direkter Autokauf die meisten Vorteile bieten.

Im ersten Schritt muss geklärt werden, welche Bedeutung man dem Thema Auto beimisst. Fährt man stets ein aktuelles Modell und wechselt in Regelmäßigkeit den Wagen? Oder gehört man zu dem Typ Autofahrer, der den eigenen Pkw über mehrere Jahre fährt? Die Antworten auf diese Fragen geben bereits Aufschluss darüber, welche Anschaffungsart persönlich besser passt. Natürlich muss auch die finanzielle Situation berücksichtigt werden. Verfügt man über ausreichend Eigenkapital oder wäre man auf einen potenziellen Kredit angewiesen? Die jeweiligen Ergebnisse der gesamten Analyse verraten, ob das Leasing oder der direkte Kauf die bessere Wahl darstellen.

Auto-Leasing: Flexibilität ohne Eigentum

Die Anschaffungsart des Auto-Leasings richtet sich ganz klar an die Fahrertypen, die ihren Wagen in regelmäßigen Zeitabständen wechseln und großen Wert darauflegen, ein aktuelleres Modell zu fahren. Zeitgleich ist der entsprechende Fahrertypus damit konform, kein Autoeigentümer zu werden, da das Konzept des Leasings wie eine Art Miete angesehen werden kann. Wer sich also nicht lange an ein bestimmtes Fahrzeug binden möchte und das Risiko der Wertminderung scheut, dürfte mit dem Auto-Leasing mit großer Wahrscheinlichkeit die richtige Wahl treffen.
Darüber hinaus beinhaltet das Leasing sehr attraktive Vorteile auf steuerlicher Ebene, die jedoch ausschließlich Unternehmen und Gewerbetreibende nutzen können. Die mietähnliche Konzeption des Auto-Leasings liefert bilanztechnische und steuerliche Vorzüge, so dass Firmenwagen mit ihren monatlichen Raten und geringen Anzahlungen das entsprechende Firmenkonto entlasten. Der Autokauf würde dagegen ein deutlich größeres Investment für Unternehmen bedeuten, da auf einen Schlag ein größere Summe bezahlt werden müsste.
Die monatlichen Leasingraten können dagegen vollends von den Steuern abgesetzt werden. Dadurch haben sowohl gestandene Konzerne als auch mittelständische und kleinere Unternehmen eine finanzielle Entlastung. Auch Selbständige können von den steuerlichen Vorteilen profitieren. Im Endeffekt wird so auch die Liquidität der wirtschaftlichen Akteure gewahrt.

Auto-Leasing: Optimales Preisleistungsverhältnis

Der Autokauf besteht heutzutage nicht mehr ausschließlich aus dem Fahrzeug selbst. Moderne Modelle haben zahlreiche Extras und Features eingebaut, die die einstigen Pkws zu technologisierten Komfortkarossen gewandelt haben. Auf der einen Seite ist das zwar eine progressive Entwicklung, auf der anderen Seite fließen so immer höhere Kosten in die Kaufverhandlungen. Das Auto-Leasing hat hier den immensen Vorteil, diese Kostenspirale zu umgehen.
Beim Leasing wird lediglich der Wertverlust während der Nutzungsdauer berechnet. Ein Mehrkostenaufwand wie z.B. für die Ausstattung fallen nicht auf die zu zahlenden Raten zurück. Das führt aus Verbrauchersicht zu einem optimalen Preisleistungsverhältnis, da man sehr viel Auto für verhältnismäßig wenig Geld bekommt. Zeitgleich ermöglicht das Leasing die Anschaffung von Modellen, die sich im Normalfall außerhalb der eigenen Preiskategorie bewegen.

Neuwagen: Schutz vor hohen Reparaturkosten

Autos sind nüchtern betrachtet Nutzgegenstände, die logischerweise mit Verschleiß zu kämpfen haben. Das kann als Fahrzeugbesitzer zu einer endlosen Kostenkette werden, da der entsprechende Verschleiß Reparaturen erfordert. Besonders im fortgeschrittenen Fahrzeugalter häufen sich die lästigen und teuren Besuche in der Werkstatt. Moderne Neuwagen, die im Rahmen des Leasings gemietet werden können, haben deutlich seltener mit technischen Problematiken zu kämpfen. Das Risiko von Nutzungsausfällen und sonstigen Verschleißerscheinungen ist im Gegensatz zu Gebrauchtwagen oder älteren Wagen wesentlich geringer. Dieser Umstand bietet im Rahmen des Leasings einen guten Schutz vor hohen Reparaturkosten.
Sollte es dennoch zu Komplikationen kommen, werden diese in vielen Fällen über die eingebauten Gewähr- und Garantieleistungen abgehandelt. Nicht wenige Hersteller versehen bereits prophylaktisch ihre fließbandfrischen Fahrzeuge mit mehrjährigen Garantien. Typische Leasingverträge pendeln sich bei einer Laufzeit von 36 Monaten ein. Dieser zeitliche Rahmen lässt das Risiko von Reparaturkosten auf ein Minimum sinken.

Autokauf: Eigentum mit Rabatt

Der direkte Autokauf empfiehlt sich in erster Linie für diejenigen, die ihr neues Auto für einen längeren Zeitraum behalten möchten und gleichzeitig über den nötigen Finanzspielraum verfügen. Besonders wenn die jeweilige Summe für das neue Fahrzeug direkt aufgebracht werden kann, sollte der Barkauf als echte Option angesehen werden. Denn diese Anschaffungsart wartet im Normalfall mit hohen Rabattierungen auf, die Autohändler in solch einem Szenario gewähren. In der Realität winken beim direkten Barkauf satte zehn bis 20 Prozent Preisnachlass. Das gilt auch für Elektroautos.
Wer an dieser Stelle etwas skeptisch wird und irgendwelche Schlupflöcher wittert, kann beruhigt sein. Der großzügige Rabatt basiert auf der Tatsache, dass die Händler bei einem Barkauf nicht mit der Gefahr von Zahlungsausfällen konfrontiert werden. Solch ein Risiko herrscht dagegen beim Auto-Leasing oder auch bei einer Finanzierung vor. Der direkte Autokauf wird jedoch mit der vollen Summe abgewickelt. Ein Umstand, der die Autohäuser und die einzelnen Händler zu einer Preissenkung bewegt.
Der Autokauf stärkt zudem die Verhandlungsposition als Käufer. Ausstattungsextras, zusätzliche Leistungen oder die Kosten der Zulassungsübernahme können hier problemlos ausgehandelt werden, da man als finanzstarker Kunde am längeren Hebel sitzt. Sollte die gesamte Summe für den Traumwagen nicht zur Verfügung stehen, können die Vorteile des Barkaufs dennoch in Anspruch genommen werden. Hier schafft ein Kredit bei der Bank oder bei einer entsprechenden Institution Abhilfe.

Fazit: Leasing oder Kauf?

Sowohl das Auto-Leasing als auch der Direktkauf haben ihre Daseinsberechtigung, da sie in ihrer Beschaffenheit klare Vorteile aufzeigen, sich dennoch klar definierten Personengruppen zuwenden. Wer den Neuwagenflair priorisiert, regelmäßig das Fahrzeug wechselt, kein Eigentum anstrebt und finanziell keine Unsummen ausgeben möchte, widmet sich dem Leasing. Der Barkauf kommt für den Fahrertyp in Frage, der das Auto eher als nützliches Hilfsmittel ansieht und einen langjährigen Besitz anstrebt. Es ist zwar beim Kauf von Vorteil, die Summe für den entsprechenden Wagen auf der hohen Kante liegenzuhaben, allerdings können Kredite hier eine Alternative bilden.


Weiterführende Links:

Bildquelle: Free-Photos Pixabay


Älteste bekannte Version der Seite: 06.11.2020
Letzte Aktualisierung/ Revision der Seite: 06.11.2020

  •  

© 1998 - 2022 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.