Trendumkehr (Charttechnik)

Trendumkehrformationen: jeder Trend ist einmal vorbei.


kursziel, formation, charttechnik, pullback, zielkurs

Neben den Trendbestätigungsformationen gibt es auch Trendumkehrformationen, die das Ende eines Trends kennzeichnen. Spätestens beim Auftreten einer solchen Formation sollte man sich an das Realisieren von Gewinnen machen und seine eigene Haltung zum Markt überdenken.



Die Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Die vielleicht bekannteste (und statistisch betrachtet auch eine der sichersten) aller Formationen der Charttechnik Lexikon ist sicher die Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS-Formation, ich nenne sie meistens nur Kopf-Schulter). Diese Formation tritt in ihrer reinsten Form sehr selten auf, ist dann aber sehr sicher in ihrer Aussage.

Die SKS-Formation besteht aus einem ersten Top (linke Schulter), einem zweiten, höheren Top (Kopf) und einem dritten Top, welches etwa die Höhe des ersten Tops haben sollte, also unter der Höhe des Kopfes bleibt. Zwischen den Tops fällt der Kurs immer auf die so genannte Nackenlinie zurück. Der Umsatz sollte in den beiden Schultern niedriger sein als im Kopfbereich.

Nach der rechten Schulter fällt der Kurs unter die Nackenlinie, erfährt in ca. 50% aller Fälle einen pull-back Lexikon, bevor dann ein scharfer Kurseinbruch erfolgt.

Das Kursziel einer SKS-Formation »errechnet« man am besten grafisch: in einem logarithmischen Chart Lexikon ermittelt man die Strecke zwischen Kopf und Nackenlinie. Diese Strecke wird der Kurs nun unter der Nackenlinie nochmals zurücklegen um den Zielkurs zu erreichen.

Meiner Meinung nach wichtig: man sollte einen logarithmischen Chart Lexikon verwenden! Es kann sonst vorkommen, dass bei extremen Bewegungen in einem absoluten Chart Lexikon negative Kursziele entstehen. Und während man auf diese Bewegung wohl vergeblich warten wird, dürfte der Zielkurs im absoluten Chart Lexikon bereits erreicht sein.


Lufthansa mit SKS-Formation
Lufthansa mit SKS-Formation
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Man muss schon etwas suchen, um eine so perfekte Schulter-Kopf-Schulter-Formation Lexikon wie im Schaubild oben zu finden. Die Nackenlinie ist tatsächlich waagrecht, die beiden Schultern sind gleich hoch, es kommt zum pull-back Lexikon an die Nackenlinie und das Kursziel wird perfekt erreicht. Auch die Umsätze sind so, wie sie sein sollen. Die Realität zeigt in den seltensten Fällen ein so exaktes Bild.

Die inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation

Die umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation Lexikon kündigt steigende Kurse nach einem Abwärtstrend an. Auch sie ist sehr sicher in ihrer Aussage.


Siemens mit inverser Schulter - Kopf - Schulter
Siemens mit inverser Schulter - Kopf - Schulter
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Im Beispiel oben ist die Formation in sehr kurzer Zeit entstanden und hat eine sehr starke Ausprägung. Ein klassischer Pullback fehlt, das Kursziel wird in kürzester Zeit perfekt erreicht. Die Umsätze zeigen einen sehr starken Anstieg in der linken Schulter (Sell-Out), Kopf und rechte Schulter zeigen deutlich geringere Umsätze bei stark steigenden Kursen.

Doppelt getestet hält nicht besser: das Doppeltop

Das Doppeltop ist ebenfalls eine sehr sichere Formation der Charttechnik Lexikon. Ein neuer Höchststand wird zwei Mal erfolglos getestet. Dazwischen verharrt der Wert für mindestens einen Monat mindestens 10% unter der oberen Widerstandslinie. Nach dem zweiten Anlauf fällt der Kurs unter die »Nackenlinie«, es kann daraufhin einen »pull-back« Lexikon geben, bevor der Kurs endgültig zusammenbricht.


Doppeltop bei Citicorp
Doppeltop bei Citicorp
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Im Beispiel oben kann man erkennen, dass die Formation sehr sauber ausgebildet ist, in diesem Falle wurden sogar sieben Monate für die Vollendung benötigt. Interessant und typisch sind die beiden Umsatzspitzen bei den Höchstkursen und der relativ ruhige Handel in der restlichen Zeit.

Der Doppel-Boden

Der Doppel-Boden erfreut uns hingegen mit zu erwartenden Kursanstiegen. Auch hier ist die Zeit und die Höhe der Kursausschläge zu beachten!


INTEL mit Doppel-Boden
INTEL mit Doppel-Boden
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Bei der INTEL-Aktie war der Ausgang ebenfalls wieder offen. Es könnte zu einem Pullback an die Linie bei ca. 145,- kommen, es kann aber auch gleich der erwartete Anstieg bis über 160,- beginnen. Die Zeit wird zeigen, was aus dieser Formation wurde!

Die Zeit hat die Formation bestätigt! Der erste Halt war bei 180,- und die 240,- wurden ohne größeren Widerstand bis Ende Dez. 1998 erreicht.

Älteste bekannte Version der Seite: 04.10.1999
Letzte Überarbeitung der Seite: 17.10.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.