Knowledge Base Point & Figure Charts

Die älteste westliche Chart-Darstellungsart


unterstützung, marktverfassung, widerstand, zeitachse, marktrauschen
Bei so genannten Point & Figure Charts handelt es sich um einer der ältesten (westliche) Darstellungsarten für Börsenkurse. Vermutlich entwickelte Charles Dow höchstselbst die heute gültigen Regeln für die Berechnung bzw. Darstellung der Point & Figure Charts.
Thomas Dorsey gelang es schließlich mit seinem Buch »Point and Figure Charting: The Essential Application for Forecasting and Tracking Market Prices« das Wissen aus vielen Quellen zu bündeln und kompakt zu vermitteln.


Point & Figure Charts mögen auf den ersten Blick exotisch, möglicherweise sogar antiquiert erscheinen, werden sie doch »auf Kästchenpapier« mit »Säulen« aus »X« und »O« gezeichnet ohne hierbei eine Zeitachse zu berücksichtigen. Auf den zweiten Blick erkennt man aber, dass sich diese Charts auf das wesentliche beschränken: auf Trend, Widerstand und Unterstützung. Das »Marktrauschen« wird hierbei weitgehend herausgefiltert.

Aufbau der Knowledge Base:

  • Einleitung: der grundlegende Aufbau eines Charts
  • Konstruktion des Charts: so wird ein ChartLexikon gezeichnet, ein praktisches Beispiel
  • Unterstützung und Widerstand: so erkennt man diese Linien und Zonen im Point & Figure Chart
  • Marktzustände Bullish%: wir schauen in´s »Innere des Marktes«
  • Bullish%: hier werden jedes Wochenende die Bullish%-Charts der Indices Dow JonesLexikon Industrial, NASDAQ-100, DAXLexikon 30, TecDAX und »Global Interest« veröffentlicht
  • GDL% USA: die Marktverfassung der Indices »Dow Jones Industrial Index«, NASDAQLexikon 100 und Standard & Poors 500
  • GDL% Europa: die Marktverfassung der Indices DAXLexikon, TecDAX und EuroSTOXX 50
  • GDL% Asien: die Marktverfassung des NIKKEI
Letzte Überarbeitung der Seite: 04.09.2017


© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.