Konstruktion des Point&Figure-Charts

Kein X für ein O vormachen lassen


box-size, point&figure-chart, kästchen, chart, trend

Das Zeichnen von Point&Figure-Charts ist im Grunde genommen sehr einfach. Die Methode stammt noch aus Zeiten, in denen man sich seine Charts auf der Basis des täglichen Schlusskurses auf normalen Kästchenpapier selbst zeichnete. Auch hieraus kann man schon erkennen, das die Ausrichtung ursprünglich eigentlich eher langfristig orientiert war. Ich will an einem fortlaufenden Chart Lexikon nun Schritt für Schritt zeigen, wie ein Point&Figure-Chart gezeichnet wird.



Achtung: Sie sollten den Artikel »Einleitung« bereits gelesen haben um den Aufbau der Charts nachvollziehen zu können.


Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Die Skalierung

Ich verwende im Beispiel eine Skalierung Lexikon nach Chartcraft-Standard und ein »reversal« von drei Kästchen
Wichtig hierbei: bis 5.000 Punkte ist die »box-size« 50 Punkte, ab 5.000 Punkte beträgt die »box-size« 100 Punkte! Auch ich empfinde den Bruch bei 5.000 natürlich als gewöhnungsbedürftig, aber man kann damit leben! Schließlich wird so eine quasi logarithmische Skalierung Lexikon simuliert.


Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Die Monatskennzahl

Mit der »11« im Chart Lexikon wird die erste »X«-Box gekennzeichnet, die im November gezeichnet wurde. In diesem Falle wurde am 02.11.2001 eine neue »box« durch das Hoch bei 4.658 Punkten ausgelöst. Es wäre aber auch durchaus denkbar, dass die erste »box« erst Mitte des Monats gezeichnet wird. Die Monatskennzahl gibt also NICHT den Open- Kurs des Monatsanfangs an! Über die Monatskennzahl wird also die Zeitachse wieder eingeführt.


Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Ausgangssituation

Nach einem Kursrückgang bis 4.457 Punkten (31.10.01) kommt es zu einem Kursanstieg, der bis 5.005 Punkte reicht (08.11.01). Diese Bewegung stellt die erste grüne Säule dar.
Ein erneuter Kursrückgang bis 4.648 Punkte (12.11.01) ergibt die rote »O«-Säule.
Danach steigt der DAX Lexikon bis 5.047 Punkte an und erzeugt die zweite grüne Säule. Dies ist der Höchstkurs des DAX Lexikon am 14.11.2001 und damit unsere Ausgangsbasis.



Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Die Alternativen

Welche Möglichkeiten hat der DAX Lexikon nun für die weitere Entwicklung?
Die einfachste Entwicklung ist, dass der DAX Lexikon einfach weiter kontinuierlich steigt. Der letzte Höchstkurs lag bei 5.047 Punkten. Damit ist das »X« in der Zeile mit der 5.000 gezeichnet, nicht jedoch in der 5.100- Punkte- Zeile.
Damit die nächste »box« bei 5.100 ausgefüllt wird, muss der DAX Lexikon auf einen Höchstkurs über 5.099,99 Punkte ansteigen.



Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Wichtig zu wissen

In einem Aufwärtstrend ist es völlig egal, wo der Tiefpunkt eines Tages liegt, solange der Hochpunkt höher liegt als der Vortag!
Der Chart Lexikon links könnte also durchaus mit einem Tageshoch bei 5.100 Punkten und einem darauf folgenden Einruch auf 4.800 Punkte einhergehen. Solange das heutige Hoch in einer »X«-Säule höher ist als das Hoch am Vortag, werden Low und Close völlig ignoriert! Die meisten Chartsoftware- Programme beachten dies NICHT!


Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Trendwende

Vom letzten Hoch bei 5.047 aus kann der DAX Lexikon die 5.100 nicht erreichen, sondern fällt zunächst. Da wir mit einer »box-size« von 50 arbeiten und ein »three-point-reversal« einsetzen, muss der Kurs also unter 4.850,01 fallen, damit überhaupt etwas gezeichnet wird!
Erst wenn der DAX Lexikon ein »three-point-reversal« erfährt, also um mindestens drei Kästchen fällt, gibt es eine neue »O«-Säule!


Point & Figure Chart
Point & Figure Chart
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Zusammenfassung

Abschließend kann man festhalten:
  • Kästchen werden nur gefüllt, wenn die komplette »box« durchschritten wurde. Im Aufwärtstrend muss der Kurs nach oben die »box« durchschreiten, im Abwärtstrend nach unten. Zwischenwerte werden ignoriert!
  • Trendwenden werden in einem Point & Figure - Chart Lexikon mit einem »reversal« von drei Boxen nur eingezeichnet, wenn tatsächlich drei komplette Kästchen gefüllt werden können.


Merke:

  • Solange im Aufwärtstrend neue Hochs entstehen, werden Low und Close ignoriert.
  • Solange im Abwärtstrend neue Tiefs entstehen werden High und Close ignoriert!


Genau betrachtet sind P&F-Charts vermutlich die Charts, die von Hand (also ohne Computerprogramm) am einfachsten und schnellsten zu zeichnen sind. Sie sind hervorragend geeignet um übergeordnete Trends zu identifizieren und eindeutige Kauf- und Verkaufssignale zu erzeugen. Je nach »box-size« und »reversal« können sie sowohl für den Langfristanleger (große »box-size« und »reversal«) wie auch für den Kurzfrist-Zocker (kleine »box-size«, kleines »reversal«) geeignet sein.

Weiterführende Links:

Archer Analysis, Software Bull´s Eye Broker
Tradersecke.net Deutscher Support Bull´s Eye Broker

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 20.08.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.