Pfandbriefe (Börsenlexikon)

festverzinsliche Staatsanleihen


pfandbriefe, verzinsung, kredite, hypothekenbanken, anleihen

Pfandbriefe sind festverzinsliche Staatsanleihen deren Ausgabe durch Realkreditinstitute erfolgt. Bei Realkreditinstituten handelt es sich um Landesbanken, Hypothekenbanken und Pfandbriefbanken. Die Einnahmen dienen dazu den Wohnungsbau zu finanzieren. Abgesichert werden Pfandbriefe in der Regel mit Grundstücken oder Immobilien. In der Hauptsache werden mit dieser Anleiheform bestehende Immobilien beliehen. Dadurch entstehen Hypothekenrechte und darauf können Pfandbriefe herausgegeben werden.



Geschichte der Pfandbriefe

Die Geschichte dieses festverzinslichen Wertpapiers reicht bis in das 18. Jahrhundert zurück, als Friedrich der Große nach Ende der schlesischen Kriege dazu gezwungen war, für den Wiederaufbau die so genannte »Schlesische Landschaft« ins Leben zu rufen.
So entstand das erste Realkreditinstitut Deutschlands, welches dazu diente die Gutsbesitzer mit Krediten zu versorgen und somit den Wiederaufbau zu finanzieren. Jedoch wurden nicht selbst Kredite ausgegeben sondern die »Schlesische Landschaft« garantierte den Kreditgebern die Zahlungsforderungen.

Sichere Kapitalanlage

Aufgrund der bestehenden Sicherheitsregeln gehören Pfandbriefe zu den sichersten Kapitalanlagen. Die Sicherheitsregeln sind im Hypothekenbankgesetz durch das Deckungsprinzip und Kongruenzprinzip festgeschrieben. Nach dem Deckungsprinzip muss der Wert der im Umlauf befindlichen Pfandbriefe durch einen gleich hohen Zinsbetrag gedeckt sein. Sowohl die Kredite als auch die Laufzeiten der ausgegebenen Pfandbriefe müssen nahezu gleich sein, was man die so genannte Laufzeitkongruenz nennt. Wegen seiner hohen Sicherheit und der festen Verzinsung werden Pfandbriefe gerne zum Aufbau eines Kapitalvermögens oder einer privaten Altersvorsorge Lexikon genutzt. Die Anleihen werden an der Börse Lexikon gehandelt und können dort geordert werden. Die Verzinsung (Pfandbrief Rendite) liegt zwischen 0,65 Prozent und 6,00 Prozent pro Jahr. Am Ende ihrer Laufzeit erfolgt die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals zu 100 Prozent und dies unabhängig davon, zu welchen Kurs die Anleihen erworben worden sind. Bei einer Haltedauer von länger als einem Jahr sind erzielte Erträge steuerfrei. Es wird zwischen den Pfandbriefgattungen »Schiffspfandbriefen«, »öffentlichen Pfandbriefen« und »Hypotheken- Pfandbriefen« unterschieden.

Jumbo-Pfandbriefe

Für hochliquide Pfandbriefe gibt es einen speziellen Markt: den Jumbo-Pfandbriefmarkt. Dieses Segment wurde im Mai 1995 gegründet. Vor allem private Hypothekenbanken sind hier als Emittenten tätig und sorgen für einen für Anleger interessanten liquiden Markt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 21.08.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.