Currency Trading (Börsenlexikon)

Handel mit Währungen an der FOREX


currency, trading, währung, foreign, exchange

Currency Trading oder der FOREX Lexikon Handel steht für den Handel mit Währungspaaren an der internationalen FOREX Lexikon (foreign stock exchange). Die foreign stock exchange ist der weltweit liquideste und umsatzstärkste Finanzmarkt. Täglich werden hier Währungen im Gegenwert von bis zu 4 Billionen US Dollar umgesetzt. Lange Zeit war der FOREX Lexikon Handel institutionellen Investoren und Unternehmen vorbehalten. Mittlerweile nehmen aber auch immer mehr Anleger aus dem privaten Bereich am FOREX Lexikon Handel teil. Den Zugang zur foreign stock exchange erhalten die Marktteilnehmer über FOREX Lexikon Broker Lexikon, die die Geschäfte abwickeln.



Im Gegensatz zum Handel mit Wertpapieren handelt es sich beim Währungshandel grundsätzlich um ein Tauschgeschäft. Es wird immer eine Währung verkauft und gleichzeitig eine andere Währung gekauft. Im Rahmen dieser Transaktionen fallen grundsätzlich keine Gebühren an. Allerdings unterschieden sich die An- und Verkaufskurse der einzelnen Währungen. Dieser sogenannte Spread beträgt in der Regel nur wenige Pips (ein Pip ist die kleinste Nachkommastelle eines Währungskurses).

Ähnlich wie beim Handel mit Futures Lexikon wird auch beim Currency Trading lediglich eine geringfügige Sicherheit hinterlegt, die beispielsweise 2 Prozent der Transaktionssumme betragen kann. In seltenen Fällen können die Sicherheitsleistungen auch nur 0,5 oder 0,25 Prozent betragen. Je geringer diese Sicherheitsleistung (Margin) ausfällt, desto höher ist die sogenannte Hebelwirkung beim Currency Trading. Eine Einschusszahlung von nur 1 Prozent würde unweigerlich zu einer Hebelwirkung von 100 führen. Bei einem prozentualen Zugewinn der gekauften Währung würde sich der Gewinn auf das eingesetzte Kapital auf 100 Prozent belaufen. Auf der anderen Seite würde ein Kursverlust von 1 Prozent bei der gekauften Währung zu einem Totalverlust der Sicherheitsleistung führen.

Die Risiken des Currency Trading setzen also eine gewisse Expertise voraus. Immerhin besteht auch ein Verlustrisiko, welches über den Totalverlust hinausgehen kann. Denn sobald die hinterlegte Sicherheitsleistung das eingegangene Risiko nicht mehr deckt, kommt es, wenn die Position nicht rechtzeitig glatt gestellt wird, zu einer Nachschusspflicht, in deren Rahmen der Currency Trader Geld nachschießen muss.

Um als privater Anleger überhaupt Zugang zur FOREX Lexikon zu bekommen, muss bei den meisten FOREX Lexikon Brokern eine Mindesteinlage eingebracht werden. Diese liegt in der Regel bei mindestens 10.000 Euro. Zwar bieten einige FOREX Lexikon Broker Lexikon den Zugang im Rahmen sogenannter Mini Accounts auch ab Beträgen von mindestens 2.500 Euro an, allerdings stehen hier meist nur eingeschränkte Tradingmöglichkeiten und Tools zur Verfügung.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 11.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.