Commodities (Börsenlexikon)

Rohstoffe traden


rohstoffe, commodities, optionen, futures, zertifikate

Commodites bzw. Rohstoffe erfreuen sich bei Investoren mehr und mehr großer Beliebtheit. Gerade in Form von Zertifikaten oder auch Optionen und Optionsscheinen (Warrants/Options) werden sie an den unterschiedlichsten Börsen weltweit gehandelt. Da sie sich unabhängig von anderen börsennotierten Werten wie Renten Lexikon oder Aktien Lexikon entwickeln, kann eine Investition in Rohstoffe (»commodity trading«) in Form von Partizipation Risikodiversifizierung bedeuten. Gewinne aber auch Verluste ergeben sich alleine durch die Verteuerung bzw. den Kursverfall der Rohstoffe an den jeweiligen Börsen.



Gehandelte Commodities

Beliebte Rohstoffe sind neben den (Edel-) Metallen Gold, Silber, Platin und Palladium, Nickel und Zink (»steel commodities«) auch andere »harte« Commodities wie beispielsweise Rohöl. Zudem werden auch »weiche« Rohstoffe (»soft commodities«) wie Zucker, Mais, Weizen, ebenso wie exotischere Commodities, beispielsweise Schweinebäuche oder Orangensaft-Konzentrat, gehandelt.
Rohstoffe werden oft als Futures Lexikon (»commodity futures«) gehandelt und in Kontrakten gekauft bzw. verkauft. Dabei kauft bzw. verkauft der Anleger eine Option auf die zukünftigen Preise, also auch auf die steigende oder sinkende Nachfrage nach entsprechenden Rohstoffen. Es gibt auch einige Indizes, welche die Rohstoffpreisentwicklung abbilden.
Da es sich bei diesen Geschäften um hoch spekulative Kapitalanlagen handelt, sind sowohl große Gewinne, wie auch Verluste möglich.

Die wichtigsten Commodity - Börsen

Die größten Rohstoffbörsen finden sich in Großbritannien und den USA. In London beispielsweise sitzen die London International Financial Futures Lexikon Exchange (»LIFFE«) und die London Metal Exchange (»LME«), die die Schlusskurse für Nicht-Edelmetalle wie Aluminium, Kupfer und Zink ermittelt. Genauso ist die ebenso in London ansässige »LPE« (London Petroleum Exchange) eine der größten und wichtigsten Börsen, was Rohöl angeht.
In Chicago wiederum findet sich die größte Futures-Börse weltweit. An der Chicago Board of Trade (»CBOT«) werden Termingeschäfte auf Rohstoffe aller Art getätigt. Die »NYMEX« (New York Mercantile Exchange) indes ist neben der »LME« die wichtigste Börse Lexikon, wenn es um die Preise von (Edel-) Metallen geht.
Weiterhin gibt es eher regionalere Börsen, wie beispielsweise die Kansas City Board of Trade (»KCBT«), an der vor allem Preise für landwirtschaftliche Rohstoffe festgelegt werden.

Commodity Trading

Neben der Möglichkeit, die Rohstoffe auch physisch zu beziehen, geht es den Investoren an den noch relativ jungen (Termin-) Börsen vor allem darum, an den Preisschwankungen in Form von Zertifikaten, Optionen und auch Optionsscheinen zu profitieren. Mit Hinblick auf die Wichtigkeit erneuerbarer Energien und schwindender Bodenschätze, werden Zertifikate auf Rohstoffe wie Gold, Silber, Öl, aber eben auch Mais von immer mehr Kreditinstituten mit den verschiedensten Ausstattungsmerkmalen angeboten. Durch das Commodity Trading Lexikon kann der Anleger vom Zusammenspiel von Angebot und Anchfrage und den dadurch beeinflussten Preisentwicklungen an den zahlreichen (auch deutschen) Börsen partizipieren.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 11.10.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.