Die Private Rentenversicherung

Artikel


rentenalter, absicherung, altersvorsorge, rentenversicherung, zukunft

Die Rentenversicherung ist eine Möglichkeit zur Altersvorsorge Lexikon und dient dazu, sich für das Alter ein bisschen Geld zu sparen und die Zukunft so finanziell abzusichern.



Endet die berufliche Tätigkeit mit dem Eintritt in die Rente, muss der Wegfall von Lohn oder Gehalt kompensiert werden. Neben dem angesparten Vermögen muss die angesparte Rente dafür sorgen, dass das Geld nicht plötzlich ausgeht. Auch im Rentenalter hat man schließlich im Allgemeinen die gleichen Ausgaben wie vorher, und man hat sich schon an einem bestimmten Lebensstil und Lebensstandard gewöhnt hat, fällt es schwer zurückzustecken. Vor allem wenn man als Rentner das Leben nun so richtig genießen will.

Neben der gesetzlichen Rentenversicherung ist vor allem die private Rentenversicherung geeignet, den Lebensabend absichern zu können.

Die gesetzliche Rentenversicherung ist eine Pflichtversicherung für alle abhängig Beschäftigten, inklusive Auszubildenden. Pflichtmitglieder sind also Wehr- und Zivildienstleistende, Empfänger von Lohnersatzleistungen, Pflegepersonen, selbständig tätige Handwerker, Hebammen, Künstler, Publizisten, Lehrer usw.

Die gesetzlich versicherten Personen müssen während ihre berufliche Tätigkeit abhängig vom Einkommen eine bestimmte Summe in die Rentenversicherung einbezahlen und mit Eintritt in das Rentenalter bekommen sie die ihnen in Abhängigkeit des einbezahlten Kapitals zustehenden Rente zurück.

Die gesetzliche Rentenversicherung reicht aber vermutlich für die Altersvorsorge Lexikon nicht aus. Die Zahl der Einzahler sinkt und der »Generationenvertag« wackelt. Viele befürchten, wohl zurecht, dass sie im Alter zu wenig Rente bekommen werden. Eine zusätzliche Absicherung gewinnt mehr und mehr an Bedeutung.

Die private Rentenversicherung ist eigentlich im Bereich der Lebensversicherungen anzusiedeln. Grundsätzlich handelt es sich sogar um eine ganz klassische Lebensversicherung mit dem Unterschied, dass nicht der Todesfall, sondern die Langlebigkeit das abgesicherte »Risiko« ist.

Der Versicherungsnehmer kann sich bei der Gestaltung des Vertrages selbst aussuchen in welcher Form er die einbezahlte Summe nebst Zinsen zurückbekommen möchte. Möglich ist eine einmalige Kapitalzahlung oder aber eine kontinuirliche Auszahlung als Leibrente.

Bei Abschluss des Vertrags spielt der Gesundheitszustand im Gegensatz zur Lebensversicherung keine so große Rolle, außer es findet eine zusätzliche Absicherung des Todesfalles statt. Der Versicherungsnehmer kann also seine private Rentenversicherung mit einer Lebensversicherung kombinierten, zahlt dann natürlich höhere Beiträge.

Die private Rentenversicherung ist also eine freiwillige Versicherung, aber dringend ratsam, wenn man ruhig das Alter genießen will ohne sich dauernd den Kopf über das liebe Geld zerbrechen zu müssen.

Veröffentlichung mit Genehmigung des Autors


Dieser Artikel wurde von Alexander W. für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 07.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.