Regulierter Markt

Glossar


jahresabschluss, mitteilungspflicht, regulierter markt, zulassungsprospekt, ad-hoc

Der »Regulierte Markt« ist die Bezeichnung für ein spezielles Zulassungssegment der Deutschen Börse Lexikon. Der »Regulierte Markt« ist für Wertpapiere vorgesehen, welche strengen Zulassungsvoraussetzungen und den damit verbundenen Folgepflichten unterliegen.
Den »regulierten Markt« gibt es seit dem 1. November 2007 und mit diesem Datum wurden auch die organisierten Zulassungssegmente »Amtlicher Markt« und »Geregelter Markt« aufgehoben. Wertpapiere, die bis zu diesem Zeitpunkt am »Geregelten Markt« zugelassen waren, wurden in den »Regulierten Markt« übernommen.



Zulassung zum Regulierten Markt

Pflichten bei der Emission Lexikon (Quelle: Wikipedia):
  • Das Unternehmen muss seit mindestens 3 Jahren existieren
  • Das Eigenkapital Lexikon des Unternehmens (oder der voraussichtliche Kurswert) muss mindestens €1,25 Mio. betragen
  • Die Aktiengesellschaft Lexikon muss mindestens 10.000 Aktien Lexikon ausgeben
  • Ein Streubesitzanteil von mindestens 25 Prozent muss gegeben sein
  • Die Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Kapitalflussrechnung für mindestens drei Jahre müssen im Zulassungsprospekt veröffentlicht werden


Folgepflichten:

Pflichten nach der Emission Lexikon (Quelle: Wikipedia):
  • Veröffentlichung des Jahresabschlusses
  • Veröffentlichung eines Zwischenberichts für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres
  • Ad-hoc-Publizität (geregelt laut § 15 WpHG)
  • Mitteilungspflicht (geregelt laut § 21 WpHG)


Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 07.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.