Meistausführungsprinzip

Glossar


überhang, börsenkurs, feststellung, meistausführungsprinzip, handelssystem, kurshöhe

Feststellung der Börsenkurse: Hierbei wird eine Bestimmung der Kurshöhe vorgenommen, bei der der größtmögliche Umsatz bei möglichst geringem Überhang zustande kommt. Das Meistausführungsprinzip bildet die Grundlage bei der Feststellung der Einheitskurse im Parketthandel sowie bei Auktionen im vollelektronischen Handelssystem.



Ein Orderbuch Lexikon sammelt die Kauf- und Verkaufsorders. Der Xetra Lexikon Frankfurt Spezialist oder der elektronische Handel ermitteln anschließend anhand der Orderlage den Kurs, bei dem es zu einem möglichst niedrigen Angebots- und Nachfrageüberhang kommt und zu dem der größtmögliche Umsatz erwirtschaftet werden kann. Kommt ein Umsatz bei verschiedenen Preisen zusammen, kommt es zu einer Ausführung zu dem Preis, bei dem der niedrigste Überhang (Orders, die nicht ausführbar sind; limitiert zum festzustellenden Preis) vorliegt.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 21.08.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.