Market Maker (Börsenlexikon)

Glossar


Banken oder Wertpapierhandelshäuser, die verbindliche Kurse für den An- und Verkauf von Wertpapieren stellen, nennt man Market Maker. Sie garantieren, dass ein Wertpapier Lexikon an der Börse Lexikon ständig handelbar ist und sichern durch die Kursfeststellung Lexikon sowohl die Marktliquidität als auch die Funktionsfähigkeit einer Börse Lexikon. Ihre fortwährende Bereitschaft, im Handel als Gegenpartei aufzutreten, gleicht den ungleichen Orderfluss der Investoren aus und festigt selbst kurzfristig auftretende Marktungleichgewichte. Hauptsächlich wird ein Market Maker bei umsatzschwachen Wertpapieren mit geringer Liquidität eingesetzt.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 21.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.