Kooperationsbörsen (Börsenlexikon)

Glossar


kursberechnung, wertpapierhandel, wertpapierbörsen, kooperationsvertrag, dach-skontren

Als Kooperationsbörsen werden die Deutschen Wertpapierbörsen bezeichnet, die gegen Ende des Jahres 1995 einen Kooperationsvertrag geschlossen haben. Dieser Vertrag dient der Verbesserung der Effizienz des deutschen Wertpapierhandels und wurde zwischen den Börsen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München geschlossen.



Ziel dieser Kooperation war neben der Senkung der Betriebskosten auch die Erzielung einer höheren Preisbildungsqualität. Hierfür wurde das elektronische Handelssystem Xetra® eingeführt. Des Weiteren dienen Dach-Skontren zur einheitlichen Kursberechnung.




Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 04.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.