Die Inside-Bewegung

Glossar


inside, outside, innenstaebe, aussenstaebe, filter

Michael Voigt beschreibt in seinem Buch »Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading« sehr ausführlich und anschaulich das Phänomen der so genannten »Innenstäbe« und »Aussenstäbe«. Im folgenden möchte ich diese inside- und outside- Bewegungen in meinen Worten beschreiben und aufzeigen, warum die Beschäftigung mit diesen Formationen durchaus interessant ist.



Bewegungen inside und outside

Zunächst stellt sich einmal die Frage: was ist eigentlich eine inside- Bewegung? Eine inside- Bewegung ist gekennzeichnet durch einen Eröffnungs- und Schlusskurs innerhalb der Tagesspanne (Höchst- / Tiefstkurs) einer vorausgehenden Kursperiode (»outside«). Sinnvollerweise betrachtet man nur Bewegungen nach einer outside- Bewegung mit einer größeren Spanne zwischen Höchst- und Tiefstkurs. Der Sinn und Zweck hinter der Betrachtung von inside-Bewegungen liegt darin, dass man diese Bewegungen bewusst ignoriert und erst den tatsächlichen Ausbruch (Höchst- bzw. Tiefstkurs außerhalb der Kursspanne der outside- Bewegung) für weitere Entscheidungen heranzieht.

Betrachten wir am besten den folgenden Chart:


Die inside-Bewegung
Die inside-Bewegung
Kursdaten: Lenz + Partner AG

Mitte August bildet sich eine lange schwarze Kerze mit einer Spanne von 490,- USD bis 565,- USD heraus. Es folgen sieben Kerzen unterschiedlicher Farbe, die allesamt innerhalb der Spanne der vorhergehenden schwarzen Kerze bleiben. Jegliche Aktivität während dieser Zeitspanne wäre sinnlos geblieben.
Ende September bildet sich eine weiße Kerze heraus, deren Tiefstkurs bei 480,- USD liegt. Da der Schlusskurs jedoch mit 515,- USD wieder innerhalb der outside- Bewegung liegt, kann auch diese Kerze getrost ignoriert werden.
Anfang Oktober folgt eine lange weiße Kerze, deren Schlusskurs deutlich über dem Höchstkurs der vorhergehenden outside- Bewegung liegt. Die inside-Bewegung ist damit beendet. Da die Bullen mit diesem Ausbruch ein klares Signal gesetzt haben, hätte man beispielsweise zum Open Lexikon der folgenden Handelssitzung eine Long- Position eröffnen können. Man beachte: bei den letzten beiden Kerzen im Chart Lexikon handelte sich ebenfalls wieder um inside- Kerzen.

Wie man erkennen kann, bildete sich Mitte September eine kurze inside- Bewegung mit einer weißen Kerze (Tiefstkurs bei 517,50 USD und Höchstkurs bei 546,80 USD), und einer darauf folgenden schwarze Kerze. Diese schwarze Kerze zeigt zwar einen Höchst- bzw. Tiefstkurs außerhalb der Spanne der vorhergehenden outside- Bewegung, der Eröffnungs- und Schlusskurs wird jedoch innerhalb der Spanne festgestellt. Die Bewegung bleibt damit bedeutungslos.

Fazit

Die Identifikation von inside- und outside- Bewegungen hilft dabei, unwichtige Bewegungen aus dem Kursverlauf herauszufiltern. Hektisches Trading innerhalb nicht relevanter Kursverläufe wird damit unterbunden.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 11.10.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.