Holz Investment und Waldfonds

Investieren in Edelhölzer


holz investment, teak investment, waldfonds, mahagoni investment, waldfonds, waldzertifkate

Anleger, die nicht nur eine gute Rendite Lexikon erwirtschaften wollen sondern gleichtzeitig auch ein grünes Investment suchen, könnten bei Waldfonds und Holz Investments fündig werden. So versprechen einige Anbieter nicht nur einen Ertrag im zweistelligen Prozentbereich sondern appellieren auch an das Gewissen der Anleger, etwas zum Umweltschutz beizutragen.



Wie wird investiert?

Auch beim Thema »Investment in Holz« gibt es eine Reihe von Produkten, zwischen denen der Anlager auswählen kann. Im Prinzip handelt es sich um Waldfonds oder Waldzertifkate, die sich eher an langfristige Anleger richten, die sinnvollerweise Beträge über 5.000,- Euro investieren wollen. Entscheidend für die Laufzeit der Geldanlage ist übrigens, ob in Holz investiert wird, das z.B. zur Papierherstellung verwendet wird oder alternativ in Edelhölzer wie Teak oder Mahagoni. Edelhölzer benötigen deutlich längere Zeit zum wachsen und entsprechend sollte man für das Investment Laufzeiten deutlich über zehn Jahren einkalkulieren. Es gibt aber auch regelrechte »Langläufer« mit Laufzeiten über 20 Jahren.

Welches Risiko geht man ein?

In den bunten Prospekten der Waldfonds und Waldzertifikate wird gerne erwähnt, dass die Nachfrage nach Holz stetig steigt und der weltweite monatliche Prokopf-Verbrauch an Holz schon jetzt bei rund 45 Kilogramm liegt. Mit der steigenden Nachfrage nach Holz-Pellets dürfte der Verbrauch zukünftig auch noch weiter zunehmen. Das Holz-Investments beileibe nicht ohne Risiko sind, wird oft erst klar, wenn man sich mit dem Kleingedruckten beschäftigt. Nicht selten werden hier Umstände aufgeführt, unter denen ein Holz-Investment auch ganz schnell mal zum Totalverlust führen kann. Waldbrände und Ungezieferbefall sind nur die eine Option, politische Veränderungen eine andere.

Ökologisch sinnvoll?

Interessant wird es, wenn man näher betrachtet, ob ein Investment in Holz wirklich ökologisch sinnvoll ist. Will man ein Investment nicht nur wegen der Rendite Lexikon sondern auch unter dem Naturschutzaspekt eingehen, sollte man darauf achten, dass der Anbieter nicht großflächige Monokulturen aus dem Urwald stampft (und damit Lebensraum und Artenvielfalt zerstört), sondern auch wirklich ökolgisch sinnvoll agiert. Her muss man sich leider meist auf die Aussagen des Anbieters verlassen wenn man nicht selbst vor Ort im tropischen Urwald »seine« Bäume besuchen will.

Weiterführende Links:

Die Stiftung Warentest zu Chancen und Risiken beim Investment in Holz

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 06.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.