Finanzinstrumente

Glossar


Unter Finanzinstrumenten sind alle vertraglichen Verpflichtungen und auch Ansprüche zu verstehen, die mittelbar oder unmittelbar zu einem Austausch zu Zahlungsmitteln führen. Die aus diesen Verträgen bzw. Vereinbarungen resultierenden Rechte und Pflichten müssen hierbei auf finanziellen Sachverhalten beruhen.

Nach §2 WpHG zählen gelten als Finanzinstrument:
  • Wertpapiere wie z.B. Aktien Lexikon, Schuldverschreibungen, Genussscheine, Optionsscheine oder Investmentanteile
  • Geldmarktinstrumente und Forderungen, die eigentlich keine Wertpapiere sind, aber wie Wertpapiere gehandelt werden können, also z.B. Schuldscheine
  • Derivate (im Sinne des WpHG)
  • sonstige Instrumente, die zum Handel an einer europäischen Börse Lexikon zugelassen sind.


Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 14.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.