Eigenemission

Glossar


platzierung, emittent, eigenemission, fremdemission, unternehmen

Hinter dem Begriff der Eigenemission verbirgt sich eine spezielle Art der Emission Lexikon. Hierbei versucht der Emittent Lexikon seine Wertpapiere bei Anlegern zu platzieren, ohne dass er dafür Unterstützung von einem Bankenkonsortium Lexikon erhält. Für gewöhnlich führen Unternehmen, wie zum Beispiel Banken oder Versicherungen, Eigenemissionen durch, da diese bereits wichtige Geschäftsbeziehungen zu den Anlegern haben und im Besitz eines großen Absatzsystems für den Emissionsverkauf sind.



Vergleicht man die Fremdemission, bei der die Aktien Lexikon eines Unternehmens über ein Konsortium platziert werden, mit der Eigenemission, fällt sofort auf, dass letztere wesentlich kostengünstiger ist. Soll die Platzierung jedoch international erfolgen oder handelt es sich um ein großes Emissionsvolumen, kann sich die Eigenemission schnell als problematisch erweisen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Absatzsystem des Emittenten schnell überfordert sein kann, wenn das Volumen einfach zu groß ist. Aus diesem Grund wird inzwischen immer häufiger das Internet zum Zwecke der Platzierung genutzt. Eigenemissionen werden vor allen Dingen dann durchgeführt, wenn sich ein Unternehmen und ein Großinvestor bereits über den Verkauf der Emission Lexikon einigen konnten (Privatplatzierung).




Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 11.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.