Diversifikation (Börsenlexikon)

Glossar


Der Begriff Diversifikation beschreibt eine Risikostreuung bzw. –minderung, die aus der Anlage von Geld in zahlreiche verschiedene Wertpapiere resultiert. Der positive Aspekt der Risikoverringerung ergibt sich daraus, dass das Gesamtrisiko bei einem diversifizierten Wertpapierportfolio wesentlich geringer ist, als das durchschnittliche Risiko, das bei Einzelpositionen besteht. Dieses sinkende Risiko führt in der Regel aber auch zu einer etwas niedrigeren Wertentwicklung in Zeiten steigender Kurse verglichen mit der Anlage in einzelnen Papieren. Die Diversifikation stellt also eine etwas konservativere Anlagestrategie dar. Das Prinzip der Diversifikation stellt die Grundlage der Wertpapierfonds dar.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 21.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.