Cap (Anlage- und Hebelprodukte)

Glossar


Bei einem Cap handelt es sich um die Begrenzung der Teilhabe eines Anlage- oder Hebelproduktes an der jeweiligen Kursentwicklung des Basiswertes. Infolgedessen wird der Cap auch oft als eine Art integrierte Obergrenze eines Derivats angesehen, die festlegt, bis zu welcher Höhe der Inhaber an den weiteren Gewinnen des Basiswertes (Underlying) beteiligt wird. Der Cap wird in diesem Zusammenhang fast immer mit mit einem in Prozent angegebenen Bezug auf den Kurs des Underlyings angegeben.


Dieser Artikel wurde von Manuela Schneider für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 18.05.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 27.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.