Bundesschatzbrief

Glossar


Bei einem Bundesschatzbrief handelt(e) es sich um ein festverzinsliches Wertpapier Lexikon des Bundes. Der Kauf der Bundesschatzbriefe kann/konnte bei allen Kreditinstituten erfolgen, ist allerdings nur natürlichen Personen sowie in Ausnahmefällen auch speziellen Einrichtungen und Vereinen möglich. Der Vertrieb wird/wurde ausschließlich über die Deutsche Finanzagentur abgewickelt, ein Kauf oder Verkauf über die Börse Lexikon ist nicht möglich. Die Bundesschatzbriefe können kostenlos bei der Deutschen Finanzagentur verwaltet werden. Bei Kreditinstituten werden üblicherweise Depotgebühren berechnet.

Bei Bundesschatzbriefen unterscheidet man zwischen Bundesschatzbriefen vom Typ A oder Typ B. Beim Typ A beträgt die Laufzeit sechs Jahre. Die Zinsen werden jährlich ausgezahlt und sind für das jeweilige Steuerjahr steuerpflichtig. Beim Typ B beträgt die Laufzeit sieben Jahre. Die Zinsen fließen erst zum Laufzeitende zu. Der gesamte Zinsertrag ist also erst bei Fälligkeit steuerpflichtig.

Einstellung des Vertriebs

Am 4. Juli 2012 wurde durch die »Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH« mitgeteilt, dass der Vertrieb der Bundesschatzbriefe ab 2013 eingestellt wird. Seit diesem Datum werden keine neuen Bundesschatzbriefe mehr ausgegeben.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 23.10.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.