Belegschaftsaktie (Börsenlexikon)

Glossar


mitarbeiter, belegschaftsaktien, unternehmens, kapitalerhöhungen, motivation

Hinter dem Begriff Belegschaftsaktie verbirgt sich eine Aktie, die zu einem vergünstigten Preis an die Mitarbeiter einer Aktiengesellschaft Lexikon obausgegeben wird, um diese direkt am wirtschaftlichen Erfolg bzw. dem Risiko des Unternehmens beteiligen zu können.



Diese Aktien Lexikon haben ihren Ursprung entweder in Kapitalerhöhungen des Unternehmens oder werden alternativ an der Börse Lexikon eingekauft. In der Regel werden Belegschaftsaktien zu einem Vorzugspreis verteilt, der deutlich unter dem eigentlichen Börsenkurs der Aktie liegt. Dafür müssen Mitarbeiter, die die Belegschaftsaktien erwerben für gewöhnlich eine Sperrfrist von bis zu fünf Jahren einhalten, ehe sie die Aktien Lexikon wieder verkaufen können.
Die Ausgabe von Belegschaftsaktien verfolgt im Wesentlichen zwei Ziele. So sollen die Mitarbeiter einerseits stärker an das jeweilige Unternehmen gebunden werden, andererseits dienen derartige Aktien Lexikon immer mehr als Element flexibler Vergütungssysteme, was sich wiederum positiv auf die Motivation der Mitarbeiter auswirkt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 07.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.