Ausgabepreis (Börsenlexikon)

Glossar


Der Ausgabepreis bezeichnet den Preis, den Anleger an den Emittenten oder die Fondsgesellschaft bezahlen müssen, um neue Aktien Lexikon, Zertifikate, festverzinsliche Wertpapiere oder Fondsanteile zu erhalten. Bei der Ausgabe (Emission) von Aktien Lexikon, Anleihen oder Zertifikaten bezeichnet der Ausgabepreis den so genannten Emissionspreis Lexikon. Hierbei handelt es sich um den ersten, außerbörslichen Kaufpreis, der vom Emittenten festgelegt wird. Im Bereich des Fondshandels verbirgt sich hinter dem Ausgabepreis der aktuelle Preis, den man bezahlen muss, um einen Anteil an einem Investmentfonds Lexikon über die Fondsgesellschaft erwerben zu können. Dieser setzt sich aus dem Anteilswert (reiner Inventarwert pro ausgegebenem Anteil = Rücknahmepreis) und dem Ausgabeaufschlag Lexikon zusammen und wird in der Regel einmal börsentäglich von den Fondsgesellschaften bekannt gegeben. Beim Fondshandel über die Frankfurter Börse Lexikon sind Market Maker Lexikon dafür verantwortlich immer wieder Preise für Fondsanteile zu stellen.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 23.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.