FOREX: Definition Devisenhandel

Unterschiede zwischen Währungshandel und Devisenhandel


devisenhandel, währungshandel, forex, währung, devisenmarkt

Der Begriff FOREX Lexikon Trading steht für den An- und Verkauf von Währungen. Analog dazu sprach man früher in Deutschland vorwiegend vom Währungshandel. Mittlerweile können beide Begriffe parallel benutzt werden, international hat sich aber einheitlich die Bezeichnung »FOREX Trading« durchgesetzt. Oft wird jedoch der Währungshandel mit dem Devisenhandel verwechselt. Dieser Artikel behandelt die Unterschiede zwischen Währungshandel und Devisenhandel.



Kostenloses EBook: Candlestick BASICS

Sie wollen mehr über Candlesticks erfahren? Ich habe für Sie ein kleines EBook (43 Seiten) mit Basis-Informationen zu Candlesticks geschrieben! Sie erhalten dieses völlig kostenlos und ohne Verpflichtungen! Ihre Mail wird vertraulich behandelt, nicht weitergegeben und nicht für Spam genutzt!
Bitte geben Sie eine gültige EMail-Adresse ein:

Devisenhandel

Während beim Währungshandel die Währung per Definition selbst im Vordergrund als Handelsobjekt steht, wird beim Devisenhandel in der Regel nicht mit den Währungen an sich, sondern mit auf Währungen basierten Forderungen gehandelt. Es sind also keine physischen Produkte im eigentlichen Sinne wie die Währung selbst, sondern Forderungen, die sich auf eine oder mehrere Währungen beziehen. Dabei unterscheidet man im Devisenhandel zwischen den so genannten Devisenkassageschäften und Devisentermingeschäften. Grundsätzliches Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Handelsformen ist der Zeitpunkt der Wertstellung. Diese wird bei Devisenkassageschäften in der Regel direkt vorgenommen, nachdem das Geschäft abgeschlossen wurde. Direkt heißt dabei innerhalb von ein- bis zwei Werktagen. Bei Devisentermingeschäften dagegen wird der Zeitpunkt der Wertstellung von beiden Vertragsparteien einvernehmlich festgelegt und die Wertstellung erfolgt dann erst zu diesem Termin. Ausschlaggebend für den Preis ist also der aktuelle Kurs bei Abschluss des Vertrages und nicht der Kurs bei Wertstellung. Die Grenzen zwischen den beiden Modellen verschwimmen jedoch zunehmend, da es inzwischen auch möglich ist, bei Devisenkassageschäften die betreffende Position für eine unbestimmte Zeit offen zu halten und damit den Wertstellungstermin in die Zukunft zu verschieben.
Noch immer richtet sich der Devisenmarkt in Deutschland in erster Linie an Banken, Zentralbanken, Versicherungsunternehmen und sonstige gewerbliche Händler. Seit einigen Jahren ist es jedoch auch für private Investoren möglich, Produkte auf diesem Markt zu handeln beziehungsweise Devisen Lexikon zu kaufen.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 06.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.