Der Börsenbrief ChartTec.de | Online seit 1998 - Übersicht aktueller Artikel und AnalysenDer Börsenbrief ChartTec.de | Online seit 1998

Übersicht aktueller Artikel und Analysen

.: Aktienanalysen
Bodenbildung oder Aufwaertskorrektur bei Heidelberger Cement? - Die Aktie der Heidelberger Cement fiel zwischen April und Oktober in einer fuenfteiligen Abwaertsbewegung von 68,00 EUR auf aktuell 48,32 EUR zurueck. Die wichtige Unterstuetzungslinie bei rund 53,- Euro wurde dabei seit Anfang September deutlich unterschritten. Der Tiefstkurs der Bewegung traf dann bei rund 48,00 Euro auf eine sehr langfristige Unterstuetzung, die sich aus den Jahreshoechstkursen von 2009 und 2011 ergibt. Reicht die Staerke dieser Linie fuer eine echte Bodenbildung oder sehen wir nur ein 'pull-back' an das 23,6%-Retracement bei rund 53,10 Euro? Unter dem 38,2%-Retracement bei rund 55,95 Euro ist die Aktie fuer mich noch kein Kauf! Dafuer ist die Aufwaertsbewegung zu unsicher! Aktuell kann sich die Aktie aber immerhin wieder auf 51,76 Euro verbessern. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement.
Volkswagen erholt sich, ist aber kein Kauf - Die Volkswagen-Aktie fiel zwischen Januar und Oktober von 205,20 EUR auf zuletzt knapp unter 147,50 EUR zurueck (letzte Kurse noch nicht im Chart sichtbar!). Im Zuge dieser Bewegung kam es zwischen August und September zu einem 'pull-back' zurueck an das 50,0%-Retracement, diese Bewegung hatte sich dann aber Ende September in eine 'bear-flag' verwandelt. Ueber die vergangenen fuenf Handelstage stabilisierte sich die Aktie in einer Unterstuetzungszone zwischen 147,40 und 150,25 Euro und vielleicht bekommen die Bullen ja noch eine weitere Chance? Heute steigt die Aktie auf 159,95 Euro an und die Kurse stehen damit nur knapp unter dem Tief von Anfang August. Wir sehen damit zwar noch kein Kaufsignal, aber immerhin wollen die Bullen wieder kaempfen. Ich wuerde aber definitiv nicht unter 170,- Euro in eine Long-Position einsteigen, dafuer ist die Situation zu undurchsichtig. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber auch kein Engagement.
Thyssen mit massivem Kurseinbruch - Die ThyssenKrupp-Aktie brach ueber die vergangenen drei Wochen deutlich ein und fiel von rund 22,25 EUR auf rund 17,25 EUR zurueck (aktuelle Wochenkurs nicht im Chart ersichtlich). Betrachtet man die Bewegung zwischen Anfang Mai und Ende September als Top-Formation und das 38,2%-Retracement bei rund 19,50 Euro als Ausbruchslinie, wurde mit dem Unterschreiten des 61,8%-Retracement das Kursziel aus dieser Formation bereits erreicht. Der Aufwaertstrend ist aber definitiv beendet und vor einem Neueinstieg auf der Long-Seite sollte man klare Signale abwarten. Aktuell steht die ThyssenKrupp-Aktie bei 17,33 Euro und damit wieder leicht ueber dem 61,8%-Retracement. Ich wuerde aber, wie schon gesagt, technisch betrachtet nicht von Einstiegskursen ausgehen. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement. [24.11.2011] Stand die Thyssen Aktie zum Wochenschluss der vergangenen Woche noch bei knapp 18,25 Euro, sahen wir im Laufe dieser Woche einen Tiefstkurs bei 16,73 Euro (noch nicht im Chart beruecksichtigt). Wir haben also den Tiefstkurs vom September nochmals beruehrt und im Augenblick ist leider voellig offen, ob wir diese Unterstuetzung verlieren werden. Ich kann nur davon abraten, zum jetzigen Zeitpunkt an eine Long-Position bei Thyssen zu denken - ausser man plant einen Einstieg auf der sehr kurzen Zeitebene und setzt eine entsprechend enges Stop-Loss. Eine technische Reaktion bis 19,- EUR waere naemlich durchaus moeglich. [21.07.2011] Die Aktie von Thyssen bildete nach meiner letzten Analyse im Dezember 2010 leider eine etwas tiefere Korrektur aus und mein damals angegebenes Stop-Loss bei 28,- EUR wurde um 2,- Euro unterschritten. Bei 26,- EUR konnten sich die Bullen dann aber wieder zurueckmelden und es folgte eine Rallye bis rund 36,- EUR. Ueber die vergangenen drei Wochen sehen wir nun ein 'pull-back' an das 23,6% Retracement bei rund 32,25 EUR. Auf diesem Niveau liegt auch der Hoechstkurs von Dezember 2010 und damit eine doppelte Unterstuetzung, die die Abwaertsbewegung durchaus beenden kann. Wer den aktuellen Stand bei 31,25 EUR unbedingt fuer eine Long-Position nutzen will, sollte bei 29,50 EUR ein Stop-Loss in den Markt legen. Ich sehe im Augenblick aber leider keinen Grund fuer ein Engagement. [01.12.2010] Thyssen Krupp geht im Augenblick einen ganz eigenen Weg und konnte in der vergangenen Woche den Widerstand bei rund 28,25 Euro knacken und damit einen Ausbruch nach oben erzwingen. Seit dem Tief im Juli 2010 hat sich Thyssen damit um rund 50% verbessert und man koennte den Eindruck gewinnen, dass die Bullen noch nicht zufrieden sind. Da nach dem Hoch bei rund 31,20 Euro bereits eine Korrektur an die 28,80 Euro erfolgt ist (im Chart noch nicht abgebildet!), vermute ich mal, dass wir das ''pull-back'' an die Ausbruchslinie bereits gesehen haben. Daher koennte man aktuell wieder von steigenden Kursen ausgehen und mit einem initialen Stop um die 28,00 Euro long gehen. Aktuell stehen wir bei rund 30,25 Euro, die 35,- Euro sollten relativ locker erreichbar sein. [15.10.2009] Seit meiner letzten Analyse hat sich Thyssen nicht sonderlich vom Fleck bewegt. Wir blieben in den vergangenen Wochen zwischen dem 38,2% Retracement und dem 50,0% Retracement haengen und die Seitwaertsbewegung wurde fast langweilig. Ganz aktuell scheint nun aber ein Ausbruch statt zu finden: wir sehen die 25,77 Euro und damit waere ja die Seitwaertsbewegung als ''bull-flag'' bestaetigt. Die 27,50 Euro waeren nun das Mindestkursziel, ich denke aber: wenn der Zug in's Rollen kommt, dann rollt er auch bis 35,- Euro nach oben. Das Stop-Loss sollte um die 23,50 Euro liegen, das Chance/Risiko-Verhaeltnis waere also angemessen. [09.10.2009] Die Aktie von Thyssen konnte sich seit meiner letzten Analysen von zunaechst 21,- Euro auf rund 25,- Euro verbessern. Mein Kursziel bei 32,- Euro wurde leider nicht erreicht, statt dessen sehen wir gerade einen Ruecksetzer (''pull-back'') an das 38,2% Retracement bei rund 21,40 Euro. Aktuell gehe ich davon aus, dass die Korrektur beendet ist und wir sehr bald einen Bruch der 25,- Euro sehen werden. Der Zielkurs bliebt daher bei 32,- Euro fuer die naechsten Wochen. [27.08.2009] ThyssenKrupp bildete zwischen November 2008 und April 2009 einen Doppel-Boden aus, der Ende Juli nun bestaetigt wurde. Aktuell stossen wir am 38,2% Retracement an und ich denke, dass wir recht guenstige Einstiegskurse sehen. Die 32,- Euro duerften machbar sein, das initiale Stop-Loss kann um die 21,- Euro platziert werden. Fuer mich ist die Aktie aktuell ein Kauf! [07.07.2008] Die Aktie der ThyssenKrupp AG ist in der vergangenen Woche heftig eingebrochen und verlor in der Spanne fast 7,- Euro an Wert.Das Retracement bei rund 33,50 Euro konnte den Einbruch zwar stoppen und es ist auch mit einer Bewegung bis rund 36,- Euro zu rechnen, es bleibt aber ein mulmiges Gefuehl zurueck: da koennte noch mehr kommen! Da die 29,50 Euro nicht ausgeschlossen werden koennen sind Kurse unter 36,50 Euro fuer die Bullen ein zu heisses Pflaster! Finger weg, in der Aufwaertsbewegung bis maximal 36,50 Euro koennte ein fallendes Messer entgegenkommen!
Aktienanalysen
Lanxess [16.10.2014]
Lanxess vor weiteren Kurszverlusten? - Die Aktie von Lanxess fiel zwischen Maerz und Oktober von 56,51 EUR auf aktuell 39,12 EUR zurueck (im Chart noch nicht ersichtlich). Auf dem Weg nach unten wurde Lanxess nur am 61,8%-Retracement voruebergehend abgefangen und es bildete sich zwischen August und September eine Aufwaertskorrektur von rund 45,50 EUR auf rund 48,75 EUR aus. Diese Gegenbewegung verwandelte sich dann Ende September in eine 'bear-flag' und daraus folgend wurden auch die Tiefstkurse vom Dezember 2014 unterschritten. Der Abwaertstrend ist auch weiterhin sauber ausgebildet und ich sehe aktuell keinen Grund, warum sich ein Boden ausbilden sollte. Ich gehe daher im Moment nicht davon aus, dass wir gerade Einstiegskurse sehen. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement.
Aktienanalysen
Merck [15.10.2014]
Korrektur oder Trendwende? Merck KGaA mit Schwaechen. - Die Aktie der Merck KGaA stieg zwischen April und September sehr deutlich von rund 56,- Euro auf rund 76,- EUR an. Aktuell geben die Kurse aber wieder etwas nach und wir erreichen das 23,6%-Retracement bei rund 71,- Euro. Noch ist der Aufwaertstrend aber intakt und die Korrektur brachte noch keine neuen Signale! Bleibt es also bei einem 'pull-back'? Wer jetzt tatsaechlich einsteigen will, sollte zunaechst eine kurze Aufwaertsbewegung abwarten und dann ein Stop-Loss um die 71,- Euro platzieren. Wenn die 74,50 Euro geknackt werden, sind Kursgewinne bis 80,- Euro durchaus machbar! Im derzeitigen Boersenumfeld bin ich aber etwas skeptisch, dass die Bullen stark genug sind fuer eine Aufwaertsbewegung weg vom 23,6%-Retracement. Ich werde mich also nicht positionieren. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement. [11.01.2012] Die Aktie der Merck KGaA versucht sich, nach einer beeindruckenden Aufwaertsbewegung seit Mitte September, gerade am Widerstand bei rund 79,- Euro. Diese Widerstandslinie bildete sich Mitte vergangenen Jahres heraus, als Merck schon einmal von knapp unter 60,- Euro kommend bei rund 79,- Euro scheiterte. Aktuell laeuft Merck wieder ganz leicht nach unten und wir stehen gerade bei knapp 77,50 Euro. Meiner Meinung nach stehen die Chancen jetzt sehr gut, dass Merck nach oben ausbricht und mit dieser leichten Abwaertskorrektur nur etwas neuen Schwung holt. Man koennte ueberlegen bei 79,50 per Stop-Buy in eine Long-Position einzusteigen und dann mit einem ersten Stop-Loss bei rund 74,- Euro auf einen raschen Anstieg bis mindestens 85,- Euro zu rechnen. Dort sollte man dann neu bewerten, ob auch Staende ueber 90,- Euro moeglich sind. [06.05.2009] Bei Merck zeichnet sich langsam aber sicher eine Bodenbildung ab. Die Tiefstkurse von Oktober, Dezember und Maerz steigen an, die Linie bei rund 72,- Euro liegt schwer als Widerstand auf den Kursen. Ich koennte mir sehr gut vorstellen, dass Merck den Bruch dieses Widerstandes schafft und anschliessend die Bodenbildungsformation auf fertiggestellt wird. Das Mindestkursziel laege bei 79,- Euro, ich denke aber, dass sogar die 95,- Euro auf die lange Sicht wieder moeglich waeren.

 
.: Neue Funktionen
Ich habe seit einiger Zeit immer wieder auftretende Probleme beim Mail-Versand an Email-Adressen @t-online.de So wie es aussieht, wird meine IP-Adresse (Webserver bei Strato) immer wieder bei T-Online in den Filter der Spam-Versender eingetragen, obwohl, wie Strato versichert, ueber diese IP keine Spam-Mails versendet werden (mein Server ist also nicht gehackt!)Mal geht es wieder 14 Tage gut, mal bin ich nach zwei oder drei Tagen wieder im Filter. Da ich keinerlei Einfluss auf diesen Zustand habe, kann ich nur empfehlen, vielleicht einen zweiten Mail-Account bei einem anderen Provider als T-Online anzulegen um die ChartTec.de-Newsletter zu empfangen. -



 
.: Updates

.: Wochenanalysen
Ueber die vergangenen vier Wochen gaben die Kurse im DOW JONES deutlich nach und der Index fiel von rund 17.325 Punkte auf rund 15.800 Punkte zurueck. Der Wochentiefstkurs lag in der Naehe des 61,8%-Retracements, der Wochenschlusskurs knapp ueber dem 38,2%-Retracement. Der langfristige Aufwaertstrend ist beendet, die ueberdurchschnittlich hohen Umsaetze koennten aber durchaus darauf hinweisen, dass wir bereits ein 'sell-out' gesehen haben. Vielleicht war also die Korrektur bereits ausreichend tief?
Der NASDAQ bewegt sich seit vier Wochen steil nach unten und das 38,2%-Retracement wurde in der vergangenen Woche getestet. Der langfristige Aufwaertstrend ist damit beendet und es stellt sich jetzt die Frage, ob die Abwaertsbewegung nur ein 'pull-back' an die ehemalige Widerstandslinie vom Maerz 2014 darstellte. Die Umsaetze waren aussergewoehnlich hoch und vielleicht sahen wir bereits den 'sell-out' ?

Counter by WebHits
seit 12.10.1998
WebHits



© 1998 - 2014 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Claus Lampert Finanzinformationen
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.




Positionsgrößenrechner
Pivot-Point-Rechner

 
 Börsenbrief ChartTec.deGuten Morgen und willkommen beim Börsenbrief!
» Sie können sich als Abonnent  [hier]  einloggen.
» Informationen zum Abonnement finden Sie  [hier]  
Den Börsenbrief testenInfo schließen
Testwochen beim Börsenbrief ChartTec.de:
Mail und gewünschten Usernamen eingeben und
einen Monat kostenlos* und unverbindlich testen!
Sie erhalten im Testzeitraum börsentäglich
eine Mail mit den neuesten Analysen und ein
Passwort für den kompletten Börsenbrief.
Es entsteht kein verstecktes Abo, das
gekündigt werden muss!




*sofern Sie noch nie Kunde bei ChartTec.de waren