Der Börsenbrief ChartTec.de - Übersicht aktueller Artikel und AnalysenDer Börsenbrief ChartTec.de

Übersicht aktueller Artikel und Analysen

.: Aktienanalysen
Aktienanalysen
facebook [17.07.2015]
Facebook mit neuem Geschaeftsfeld? - Die Aktie von Facebook konnte sich ueber die vergangenen 12 Monate ohne groessere Korrekturen erfolgreich gegen jede Schwaeche des Marktes behaupten und von Juli '14 (rund 61,- US-Dollar) bis Ende Juni (rund 91,- US-Dollar ohne grosse Unterbrechung) ansteigen. Heute kam nun die Ankuendigung, einen 'Kauf-Button' in Facebook-Werbung zu integrieren, damit koennte ein neuer, extrem profitabler Geschaeftszweig geoeffnet werden (man spricht von einem langfristig bis zu sechsfach hoeheren Gewinn wie bisher). Die Aktienkurse reagierten prompt und Facebook legte rasant um fast fuenf Prozent auf aktuell 95,20 US-Dollar zu. Charttechnisch waeren auf der sehr langen Ebene die 99,- US-Dollar sicherlich machbar, die 100,- US-Dollar stellen in den USA aber einen sehr wichtigen psychologischen Widerstand dar. Ohne die Ankuendigung eines Aktien-Splits wuerde ich diesen Widerstand als zu fest bezeichnen. Wer die Aktie im Depot hat, koennte knapp unter dieser Linie also an eine (Teil-) Gewinnmitnahme denken, jetzt noch einzusteigen halte ich nicht unbedingt fuer ratsam. Von einem geplanten Aktien-Split, der meiner Meinung nach, langfristig neues Potenzial bringen wuerde, habe ich aktuell keine Kenntnis.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.
Aktienanalysen
SAP [17.07.2015]
Korrektur in SAP beendet - Die SAP-Aktie bewegte sich zwischen Oktober 2014 und April 2015 von 50,16 Euro bis 70,73 Euro nach oben, anschliessend folgte eine Korrektur an das 50,0% Retracement bei rund 60,45 Euro. Auf diesem Niveau lag auch in etwa eine alte Widerstandslinie von Mitte 2014. Die Korrekturbewegung kann man daher also durchaus als 'pull-back' auf der langen Ebene bezeichnen. Ende Juni / Anfang Juli meldeten sich die Bullen mit einer nicht ganz sauberen Bodenbildungsformation zurueck und mit den Kursen ueber 67,25 Euro wuerde ich die Abwaertsbewegung als 'beendet' bezeichnen. Die Korrektur sollte damit also als 'bull-flag' identifiziert sein. Ich denke, dass wir die 70,73 Euro wieder erreichen werden. Ob wir dann nach oben ausbrechen? Ich halte es fuer moeglich! Ein Schlusskurs ueber 71,- Euro wuerde die noetige Sicherheit geben, SAP haette danach auf der langen Ebene immer noch ausreichend Potenzial fuer ein Engagement.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [03.03.2015] Die SAP-Aktie ist seit Oktober bereits recht gut gelaufen und wir sahen einen Anstieg von 50,16 Euro auf aktuell knapp ueber 63,- Euro. Ueber den Kursen liegt nun eine heftige Widerstandslinie, die den oberen Rand einer Seitwaertsbewegung markiert, die SAP seit 2013 in einer Spanne zwischen rund 53,- Euro und rund 63,- Euro festhaelt. Ich habe im Augenblick bei SAP den Eindruck, dass der Ausbruch aus diesem langfristigen Seitwaertstrend gelingen kann. Ich wuerde daher das Risiko eines Long-Engagements eingehen. SAP steht aktuell bei 63,35 Euro und ich kaufe heute frueh zum Open XETRA 40 Stk. SAP.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement. [25.11.2014] SAP fiel zwischen August und September von rund 61,50 Euro auf rund 50,00 Euro zurueck und bildete dann dort einen zunaechst 'v-foermigen' Boden aus. Anfang November folgte eine kurze Korrektur, die sich zwischenzeitlich als 'bull-flag' herausgestellt hat. Das 23,6%-Retracement hatte sich waehrend dieser kurzen Schwaechephase als Unterstuetzung bewaehrt und die 52,75 Euro koennten somit als Stop-Loss fuer ein eventuelles Long-Engagement dienen. Im Augenblick sollte ein Anstieg bis knapp 60,- Euro machbar sein, wenn das Marktumfeld positiv bleibt sind auch die 62,50 Euro moeglich. SAP steht derzeit bei 56,85 Euro und damit knapp ueber dem 50,0%-Retracement. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [23.10.2014] Die Aktie von SAP fiel seit Mitte September von rund 60,50 EUR auf 50,08 EUR zurueck. Im Rahmen dieser Bewegung wurde die Unterstuetzung vom Oktober 2013 mehrfach unterschritten. Bei SAP droht nun auf der langen Ebene eine Trendumkehr! Der Aufwaertstrend, der 2009 bei rund 25,- Euro seinen Ausgangspunkt hatte, schwaechte sich bereits seit Anfang 2013 ab und seit Anfang 2014 bildet sich nun eine flache Korrektur heraus. Mit dem juengsten Kursrutsch koennte aus dieser Korrektur nun eine Trendwende werden. Bei SAP gilt also aktuell: Finger weg!Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement. [12.04.2012] Nach meiner Analyse im Januar wurde die Signallinie bei 45,25 Euro durchbrochen und mein Zielkurs bei 50,- Euro nicht nur erreicht sondern mit 54,86 Euro sogar deutlich ueberschritten. Seit Mitte Maerz laeuft nun ein ''pull-back'' in Richtung 23,6% Retracement. Dieses Niveau duerften wir erreichen und vielleicht sogar unterschreiten. Aktuell wuerde ich keine neue Long-Position eingehen, hierfuer ist das Risiko meiner Meinung nach derzeit noch etwas zu hoch. Sollten wir jedoch einen Schlusskurs ueber 54,- Euro sehen, duerfte die Abwaertsbewegung als Korrektur bestaetigt sein und die dann bestaetigte ''bull-flag'' duerfte auch den Bruch des Widerstands bei 55,- Euro nach sich ziehen. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [16.01.2012] Nach meiner letzten Analyse vom 14.06.2011 fiel SAP tatsaechlich wie erwartet zurueck und mein Kursziel bei 39,50 Euro wurde nicht nur erreicht sondern mit dem Jahrestiefstkurs bei rund 33,00 Euro sogar noch deutlich unterschritten. Zwischen August und November erholte sich die Aktie dann wieder und die Kurse testeten den neuen Widerstand bei rund 45,00 Euro. Zwischen Anfang und Ende Dezember sahen wir schliesslich eine etwas tiefere Korrektur von rund 45,00 Euro auf rund 39,25 Euro. Nach hervorragenden Zahlen steht die Aktie jetzt wieder bei 43,40 Euro und ich habe die Hoffnung auf eine ''bull-flag''. Im Augenblick habe ich tatsaechlich den Eindruck, als wuerde ein neuer Angriff auf die beiden Widerstandslinien bei 45,- Euro und 46,- Euro vor der Tuer stehen. Die Frage ist nur: will man schon jetzt eine Long-Position riskieren? Die beiden genannten Widerstandslinien wuerde ich durchaus als ''sehr fest'' bezeichnen. Die beste Alternative waere wahrscheinlich ein Kauf ueber 45,25 Euro (abgesichert bei 42,50 Euro) mit einem Zielkurs ueber 50,- Euro im Blick. Ich denke: wenn die 45,- Euro geknackt werden koennen, haelt uns der Widerstand bei 46,- Euro nicht mehr lange auf. [14.06.2011] Die SAP-Aktie konnte sich zwischen Maerz 2011 und April 2011 von rund 39,- Euro auf rund 46,- Euro verbessern und hierbei sogar ein neues, hoeheres Hoch ausbilden. Seit Ende April laeuft nun eine etwas tiefere Korrektur und wir erreichen wieder das 38,2% Retracement bei rund 41,25 Euro. Mein Handelssystem ist noch immer bullish, ich denke aber, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das System auf neutral oder sogar bearish dreht. Ich erwarte im Augenblick Kurse in Richtung 50,0% Retracement und wuerde als Kursziel die 39,50 Euro annehmen.
Aktienanalysen
K+S [17.07.2015]
K+S auf hohem Niveau seitwaerts - Bei K+S sahen wir Ende Juni einen grossen Kurssprung und die Luecke zwischen 32,50 Euro und 36,00 Euro ist groesstenteils noch offen. Die vergangenen drei Wochen brachten dann eine Seitwaertsbewegung, die keine entscheidende Veraenderung mehr brachte. Im Augenblick sollte man also abwarten, was als naechstes passiert. Ein Schlusskurs ueber 39,50 Euro duerfte, meiner Meinung nach, genug Kraft geben, um den Widerstand bei 40,18 Euro zu knacken und die 44,- Euro duerften dann schnell zu erreichen sein. Sollten die Kurse nachgeben und die 35,50 Euro unterschreiten (was ich aktuell eher ausschliesse), wuerde sehr wahrscheinlich die Kursluecke vollstaendig geschlossen werden und wir wuerden ein 'pull-back' an die 32,50 Euro sehen. Ich sehe im Augenblick keine Veranlassung fuer ein neues Engagement, bestehende Long-Positionen wuerde ich laufen lassen und bei 35,- Euro per Stop-Loss absichern.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [13.02.2015] Nach meiner Analyse vom Januar 2014 kam es bei K+S im Mai zu einem Fehlausbruch, bei dem der Anstieg ueber die 26,- Euro hinaus nicht fuer eine schnelle Aufwaertsbewegung genutzt werden konnte. Statt dessen gab die Aktie im Oktober bis auf 19,19 Euro ab. Seit diesem Tief steigen die Kurse nun wieder und nach der 'bull-flag' im dritten Quartal 2014 erfolgte im Januar ein Ausbruch nach oben. Ich gehe jetzt davon aus, dass K+S mittelfristig in Richtung 35,- Euro unterwegs ist und kaufe daher am Montag zum Open 90 Stk. K+S (ISIN DE000KSAG888 / XETRA) in das ChartTec.de - Musterdepot. Das erste Stop-Loss setze ich auf 25,- Euro. Aktuell steht K+S bei 28,70 Euro.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement. [05.01.2014] Die Aktie von K+S brach zwischen Maerz und Juli 2013 deutlich ein und fiel von rund 37,- EUR auf rund 15,- EUR zurueck. Besonders dramatisch war dabei die Bewegung Ende Juli mit einem Candlestick von rund 16,50 EUR bis rund 27,25 EUR. Seit August 2013 blieben die Wochenschlusskurs dann innerhalb dieser Spanne und K+S bewegte sich ''inside'' langsam nach oben. Die naechste wichtige Huerde liegt nun beim 50,0% Retracement bei rund 23,66 EUR und koennten die Bullen diesen Widerstand auch auf Wochenschlusskursbasis ueberschreiten, waere, meiner Meinung nach, ein Anstieg bis mindestens 29,- EUR und vielleicht sogar deutlich hoeher machbar. Ich habe jedenfalls das Gefuehl, dass bei K+S eine Bodenbildung tatsaechlich machbar ist. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [12.10.2010] Um K+S war es seit Maerz etwas ruhig geworden und die Aktie gab von rund 47,50 Euro auf rund 35,50 Euro nach. Die Abwaertsbewegung wurde aber im Mai gestoppt und seither sehen wir wieder einen stabilen Aufwaertstrend, der aktuuell durch einen Ausbruch ueber die Widerstandslinie bei rund 45,- Euro bestaetigt wurde. Der naechste dicke Brocken liegt nun bei rund 47,50 Euro und dort wird sich zeigen muessen, wie stark die Bullen wirklich sind. Meine Vermutung: wir werden diese Linie knacken und bis 52,- Euro laufen! [06.08.2009] Bei K+S haben wir mit dem Einbruch zwischen Juni und Mitte Juli eine Bewegung gesehen, die nicht ganz in's uebergeordnete Bild der Bodenbildung passen will: Eigentlich haette die Korrektur auf dem Niveau der Ausbruchslinie (ca. 23,6% Retracement bei rund 43,- Euro) gestoppt werden muessen, dies war jedoch nicht der Fall. Aber: der Aufwaertstrend seit November vergangenen Jahres wurde nicht gebrochen, es besteht also noch Hoffnung! Ich wuerde den naechsten Kurs ueber 46,- Euro zum Kauf nutzen und einen erneuten Test der 55,- Euro erwarten. Die 40,- Euro duerften anschliessend nicht mehr unterschritten werden, dort sollte das Stop-Loss liegen! [21.04.2009] Die Aktie von K+S konnte seit Oktober einen Boden ausbilden und bisher diente das 23,6% Retracement als Widerstand auf dem Weg nach oben. In der vergangenen Woche wurde nun diese Linie bei rund 43,- Euro erstmals auch auf Wochenschlusskursbasis nach oben durchbrochen und es sieht so aus, als waere der Boden damit bestaetigt worden. Aktuell fallen wir auf knapp unter 43,- Euro zurueck und man sollte diese Situation fuer einen Kauf per Stop-Buy nutzen: beim naechsten Kurs ueber 45,- Euro kaufen und ein Stop-Loss auf 40,- Euro setzen. Anschliessend die Stop nachziehen und bis rund 62,- Euro mitgehen. Der eigentlich Zielkurs der Bodenbildungsformation liegt bei 70,- Euro auf der langen Ebene.
Aktienanalysen
STRATEC [15.07.2015]
Stratec Biomedical vor Ausbruch? - Bei Stratec Biomedical koennte es in den naechsten Tagen zu einer interessanten Bewegung kommen: die Widerstandszone zwischen rund 51,50 Euro und 53,10 Euro hat die Aktie seit Anfang des Jahres aufgehalten, die mittel- bis langfristige Bewegung seit Oktober 2014 erinnert mich stark an ein steigendes Dreieck, das demnaechst 'faellig' ist. Auf der kurzen Ebene haben wir zwischen Mai und Mitte Juni eine Bodenbildung gesehen, Ende Juni sahen wir ein tiefes 'pull-back' an die Ausbruchslinie. Anfang Juli folgte dann eine leichte Korrektur, die ich als 'bull-flag' bezeichnen wuerde. Ich erwarte jetzt einen Ausbruch nach oben und damit einen neuen All-Time-High-Kurs. Diese Ausbruchsbewegung koennte sehr volatil verlaufen.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement. [31.10.2014] Die STRATEC-Aktie stiegt zwischen Maerz und August von rund 30,- EUR auf 42,30 EUR an. Zwischen August und Oktober folgte dann eine Seitwaertsbewegung mit drei Kursspitzen in der Naehe des Hoechstkurses. Da die Bullen nicht die Kraft fuer einen Ausbruch aufbringen konnten, nutzten die Baeren ihre Chance und zogen die Kurse bis fast an das 50,0%-Retracement nach unten. Betrachtet man die Bewegung zwischen August und Oktober als 'Triple-Top', wurde das Kurziel also erreicht. Nach dieser Verschnaufpause meldeten sich die Bullen zurueck nach einem rasanten Kursanstieg steht die Aktie mit aktuell 42,59 Euro deutlich ueber den vorherigen Hoechstkursen. Ich gehe aktuell davon aus, dass sich die Seitwaerts-/ Abwaertsbewegung in eine 'bull-flag' auf der mittleren bis langen Ebene verwandelt hat. Die Aktie duerfte nun in den Bereich zwischen 46,- EUR und 48,- EUR vorstossen. Ein Stop-Loss bei 39,- sollte gegen groessere Verluste absichern. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement.
Dt. Post mit Doppel-Boden auf der kurzen Ebene - Zwischen Oktober '14 und April '15 konnte sich die Aktie der Deutschen Post von 21,70 Euro auf 31,13 Euro zulegen und damit annaehernd 50% hinzugewinnen. Zwischen Maerz und April sahen wir dann eine Top-Bildung und anschliessend eine Korrektur in Richtung 61,8%-Retracement bei rund 25,50 Euro. Auf der kurzen- bis mittleren Ebene bildet sich gerade ein Doppel-Boden heraus und die Aktie konnte mit dem Bruch des Widerstands bei rund 27,75 Euro ein Kaufsignal fuer die kurze Ebene erzeugen. Ich denke, dass wir zunaechst den Widerstand bei rund 29,25 Euro ansteuern und dann vielleicht auch wieder Staende um die 31,- Euros sehen. Ich bin fuer die Aktie im Augenblick recht optimistisch.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren derzeit investiert. [15.10.2014] Die Aktie der Deutschen Post fiel zwischen April und August von 28,45 EUR auf rund 23,00 EUR zurueck. Durch diese recht tiefe Korrektur wurde das 61,8%-Retracement als Unterstuetzung getestet und eigentlich wurde auch eine mittel- bis langfristige Top-Formation bestaetigt. Dann stieg, etwas ueberraschend, die Aktie zwischen August und Mitte September aber wieder auf 26,50 EUR an und es sah so aus, als haette der Ausbruch an der Unterkante ein 'failure' dargestellt. Seit Ende September kommen nun die Baeren wieder besser in's Spiel zurueck und es besteht die Gefahr, dass aus der Aufwaertskorretur eine 'bear-flag' entsteht. Ich moechte mich aktuell nicht auf ein Kursziel festlegen und betrachte die aktuelle Situation als 'neutral'.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement. [15.01.2013] Die Aktie der Deutschen Post konnte sich zwischen August und Oktober 2012 nur seitwaerts bewegen und der Widerstand bei rund 16,- EUR wurde in diesem Zeitraum nicht durchbrochen. Anfang November folgte dann sogar ein ''pull-back'' zurueck an das 38,2 % Retracement bei rund 14,50 EUR und es sah so aus, als waere ein Doppeltop ausgebildet worden. Die Bullen meldeten sich dann aber etwas ueberraschend doch noch zurueck und zum Jahreswechsel gelang der Ausbruch nach oben. Mit der juengsten Aufwaertsbewegung sieht es nun so aus, als wuerde die Deutsche Post in Richtung 18,- EUR und hoeher ansteigen koennen. Daher halte ich ein Engagement im Augenblick fuer interessant.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement. [15.08.2012] Die Aktie der Deutschen Post konnte sich zwischen September 2011 und Maerz 2012 von rund 8,90 EUR auf rund 14,90 EUR verbessern. Anschliessend folgte ein Ruecksetzer bis rund 12,50 EUR und diese Korrektur scheint sich gerade in eine mittel- bis langfristige ''bull-flag'' zu verwandeln. Mit dem Bruch des Widerstands bei rund 15,- EUR koennte die Aktie nun einen sehr langfristigen Boden ausbilden und in Richtung 19,- EUR ansteigen. Auf diesem Niveau liegt das 61,8% Retracement der sehr heftigen Abwaertsbewegung zwischen 2007 und 2008. Ich denke, man koennte mit einem Stop-Loss bei rund 12,50 EUR versuchen, diese Bewegung mitzunehmen. Das Engagement waere in diesem Falle mittel- bis langfristig ausgelegt.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement.

 
.: Neue Funktionen
Fuer die Nutzer des EXTRA-Abonnements gibt es ein neues Angebot: ich betrachte jeden Morgen die Titel aus dem DAX und TecDAX und gebe auf "den ersten Blick" (1.look@) eine Einschaetzung auf der Basis eines fuenfstufigen Systems ein: "bullish", "neutral bis bullish", "neutral", "neutral bis bearish", "bearish".Aus den entsprechenden Einzelbewertungen (von eins = "bullish" bis fuenf = "bearish") wird dann ein Durchschnitt gebildet und im Morning-Briefing (derzeit nur im Mail) findet man dann auch einen entsprechenden Gesamteindruck.Sofern dieses Angebot genutzt wird(!), koennte ich mir auch einen weiteren Ausbau vorstellen, z.B. in der Form, dass ich auch konkrete Kursziele pro Aktie nenne.Man findet die beiden neuen Internetseiten in der Rubrik Aktienanalysen unter "1.look@ DAX" und "1.look@ TecDAX". Ueber ein Feedback wuerde ich mich freuen. -

 
.: Updates

.: Wochenanalysen
Zwischen Mitte Mai und Mitte Juli gaben die Kurse im DOW JONES deutlich ab und der Ausbruchsversuch von Anfang Mai wurde damit erfolgreich zurueckgefuehrt. Das 38,2%-Retracement wurde erreicht und auf dieser Zeitebene gerade noch als Unterstuetzung bestaetigt. In der vergangenen Woche konnten sich die Bullen eine weisse Kerze ausbilden, wirklich ueberzeugen koennen sie aber nicht. Die Situation bleibt gefaehrlich.
Der NASDAQ zeigte zwischen Anfang Mai und Anfang Juli eine Seitwaertsbewegung und zuletzt glaubte ich nicht mehr an eine positive Entwicklung. Ich habe mich getaeuscht! Die Bullen meldeten sich vor drei Wochen mit einer langen, weissen Kerze zurueck und der Ausbruch koennte gelungen sein. Eigentlich sollte sich der Bullen-Markt fortsetzen.

Counter by WebHits
seit 12.10.1998
WebHits



© 1998 - 2015 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Claus Lampert Finanzinformationen
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.




ChartTec.de verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzbedingungen
 
Börsenbrief ChartTec.deGuten Tag und willkommen beim Börsenbrief!
» Sie können sich als Abonnent hier einloggen.
» Informationen zum Abonnement finden Sie  [hier]