Zum ChartTec.de - Shop

Der Börsenbrief ChartTec.de - Übersicht aktueller Artikel und AnalysenDer Börsenbrief ChartTec.de

Übersicht aktueller Artikel und Analysen

.: Aktienanalysen
Aktienanalysen
SAP [22.09.2016]
SAP: pull-back abgeschlossen? - SAP brach im Juli durch den Widerstand bei rund 75,- Euro und stieg bis auf rund 81,- EUR an. Es folgte eine Seitwaertsbewegung zwischen rund 77,- Euro und rund 81,- Euro, diese Konsolidierungsphase koennte nun beendet werden. Wenn die Bullen die SAP-Aktie ueber 81,50 Euro auf Schlusskursbasis bringen koennten, waere damit Potenzial bis mindestens 88,- Euro vorhanden. Man muss die Aktie in den naechsten Tagen im Auge behalten.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [08.10.2015] Nach meiner Analyse vom Juli ging es bei SAP zunaechst doch weiter nach unten und im August wurden die 54,50 Euro knapp erreicht. Es folgte eine viel zu steile Aufwaertsbewegung bis an das 50,0% Retracement bei rund EUR 60,50 und, wie fast ueblich, ging es nach dieser 'v-foermigen' Aufwaertsbewegung dann auch nochmals nach unten. Ueber die vergangenen beiden Wochen sahen wir nun auf der kurzen Ebene einen Doppelboden bei rund 55,50 Euro und ich hoffe jetzt, dass sich aus dieser Bewegung auch ein mittel- bis langfristiger Boden entwickelt. SAP stand diese Woche bereits bei 60,24 EUR, aktuell sehen wir die 59,21 Euro an der Tafel. Ich hoffe, dass SAP die 60,50 Euro durchbricht und anschliessend in Richtung 66,- Euro ansteigt.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten bereits investiert. [17.07.2015] Die SAP-Aktie bewegte sich zwischen Oktober 2014 und April 2015 von 50,16 Euro bis 70,73 Euro nach oben, anschliessend folgte eine Korrektur an das 50,0% Retracement bei rund 60,45 Euro. Auf diesem Niveau lag auch in etwa eine alte Widerstandslinie von Mitte 2014. Die Korrekturbewegung kann man daher also durchaus als 'pull-back' auf der langen Ebene bezeichnen. Ende Juni / Anfang Juli meldeten sich die Bullen mit einer nicht ganz sauberen Bodenbildungsformation zurueck und mit den Kursen ueber 67,25 Euro wuerde ich die Abwaertsbewegung als 'beendet' bezeichnen. Die Korrektur sollte damit also als 'bull-flag' identifiziert sein. Ich denke, dass wir die 70,73 Euro wieder erreichen werden. Ob wir dann nach oben ausbrechen? Ich halte es fuer moeglich! Ein Schlusskurs ueber 71,- Euro wuerde die noetige Sicherheit geben, SAP haette danach auf der langen Ebene immer noch ausreichend Potenzial fuer ein Engagement.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [03.03.2015] Die SAP-Aktie ist seit Oktober bereits recht gut gelaufen und wir sahen einen Anstieg von 50,16 Euro auf aktuell knapp ueber 63,- Euro. Ueber den Kursen liegt nun eine heftige Widerstandslinie, die den oberen Rand einer Seitwaertsbewegung markiert, die SAP seit 2013 in einer Spanne zwischen rund 53,- Euro und rund 63,- Euro festhaelt. Ich habe im Augenblick bei SAP den Eindruck, dass der Ausbruch aus diesem langfristigen Seitwaertstrend gelingen kann. Ich wuerde daher das Risiko eines Long-Engagements eingehen. SAP steht aktuell bei 63,35 Euro und ich kaufe heute frueh zum Open XETRA 40 Stk. SAP.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement. [25.11.2014] SAP fiel zwischen August und September von rund 61,50 Euro auf rund 50,00 Euro zurueck und bildete dann dort einen zunaechst 'v-foermigen' Boden aus. Anfang November folgte eine kurze Korrektur, die sich zwischenzeitlich als 'bull-flag' herausgestellt hat. Das 23,6%-Retracement hatte sich waehrend dieser kurzen Schwaechephase als Unterstuetzung bewaehrt und die 52,75 Euro koennten somit als Stop-Loss fuer ein eventuelles Long-Engagement dienen. Im Augenblick sollte ein Anstieg bis knapp 60,- Euro machbar sein, wenn das Marktumfeld positiv bleibt sind auch die 62,50 Euro moeglich. SAP steht derzeit bei 56,85 Euro und damit knapp ueber dem 50,0%-Retracement. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [23.10.2014] Die Aktie von SAP fiel seit Mitte September von rund 60,50 EUR auf 50,08 EUR zurueck. Im Rahmen dieser Bewegung wurde die Unterstuetzung vom Oktober 2013 mehrfach unterschritten. Bei SAP droht nun auf der langen Ebene eine Trendumkehr! Der Aufwaertstrend, der 2009 bei rund 25,- Euro seinen Ausgangspunkt hatte, schwaechte sich bereits seit Anfang 2013 ab und seit Anfang 2014 bildet sich nun eine flache Korrektur heraus. Mit dem juengsten Kursrutsch koennte aus dieser Korrektur nun eine Trendwende werden. Bei SAP gilt also aktuell: Finger weg!Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant auch kein Engagement.
Schafft Fresenius SE in den naechsten Tagen den Ausbruch? - Fresenius SE versucht sich gerade an einem Ausbruch aus einem bereits recht lange anhaltenden Seitwaertstrend. Dieser wird definiert durch einen Widerstand bei rund 70,- Euro und einer Unterstuetzung bei rund 54,50 Euro. Alleine diese breite des Trends wuerde im Falle eines Ausbruchs ein interessantes Kursziel um die 80,- Euro und hoeher erwarten lassen. Noch ist der Ausbruch aber nicht geschafft, man sollte die Aktie aber in den naechsten Tagen etwas genauer beachten - auch vor dem Hintergrund, dass sich die Situation im DAX insgesamt etwas entspannt.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [05.04.2016] Die Aktie von Fresenius SE hat sich zwischen Februar und April von rund 52,00 Euro auf rund 64,75 Euro nach oben gekaempft und zum Wochenschluss der vergangenen Woche wurde durch den MACD auf Wochenbasis eigentlich auch ein neues Kaufsignal erzeugt. Ich denke, dass sich die Aufwaertsbewegung fortsetzen wird und wuerde den Zielkurs bei rund 69,90 EUR sehen. Ob dann auch der Widerstand vom November 2016 geknackt werden kann, ist aber noch fraglich. Nach einem kleinen Ruecksetzer jetzt zum Wochenbeginn steht Fresenius SE gerade bei 63,28 EURO und vielleicht waere der Einstieg jetzt gar nicht mal so unguenstig. Unter 60,00 Euro darf der Kurs auf Schlusskursbasis dann aber nicht mehr fallen, dort sollte also gegebenenfalls ein Stop-Loss liegen.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.
Aktienanalysen
Bayer [23.05.2016]
Tut sich Bayer wirklich einen Gefallen? - Bayer plant also die Uebernahme von Monsanto? Die Reaktion der Boerse zeigt, was die Anleger von dieser Aktion halten: ueberhaupt nichts! Wie ist die Chartsituation? Zwischen September 2011 und April 2015 verbesserte sich Bayer von 35,26 Euro auf 146,26 Euro und die Welt war fuer die Anleger in bester Ordnung. Seit April '15 bildete sich dann aber ein neuer, Abwaertstrend heraus und die Kurse erreichten mit 90,81 Euro das 50,0% Retracement der langfristigen Aufwaertsbewegung. Auf der mittleren Ebene bildet sich dann die Aufwaertskorrektur an die 112,- Euro heraus und es bestand die Hoffnung auf eine Bodenbildung. Mit Bekanntgabe der geplanten Uebernahme von Monsanto ging es dann aber erneut steil nach unten. Ich denke, es gibt zwei Gruende fuer diese Reaktion: auf der einen Seite wird Bayer natuerlich abgestraft, weil Monsanto nun wirklich mehr als umstritten ist und gerade in Deutschland als das Boese schlechthin gilt. Viel gravierender finde ich, dass bei einem Erfolg der Uebernahme ein deutscher Konzern die Kontrolle uebernimmt. Kuenftig werden Klagen gegen Bayer/Monsanto damit viel mehr Aussicht auf Erfolg vor US-amerikanischen Gerichten haben. Bayer koennte damit mittel- bis langfristig ein riesiges Problem bekommen. Im Augenblick sprechen, meiner Meinung nach, technische und fundamentale Gruende gegen ein Engagement in Bayer.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.
Aktienanalysen
Bechtle [06.04.2016]
Was tun bei Bechtle? - Bechtle steht aktuell vor einer ganz schwierigen Situation: kann die Aktie den Widerstand vom Dezember 2015 knacken oder prallen die Kurse an diesem Widerstand nochmals nach unten ab? Die Rallye seit Februar brachte einen Anstieg von rund 72,- Euro auf fast 92,- Euro und ich bin mir im Augenblick leider nicht mehr ganz sicher, ob die Bullen jetzt noch die Kraft haben, den Ausbruch nach oben zu erzwingen. Waere das allgemeine Boersenumfeld stabiler, wuerde ich dem Kaufsignal aus dem MACD auf Wochenbasis vertrauen und davon ausgehen, dass die 98,50 Euro erreicht werden. Die aber tatsaechlich vorhandene Schwaeche im TecDAX koennte aber dazu fuehren, dass Bechtle bis an das 23,6%-Retracement 86,15 Euro korrigiert. Mein aktuelles Stop-Loss fuer meine Musterdepot-Position liegt bei 83,24 Euro und damit noch recht komfortabel unter diesem moeglichen Korrekturziel. Ich gehe also aktuell davon aus, dass ich in Bechtle investiert bleibe.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert.
Aktienanalysen
Aixtron [05.04.2016]
Bodenbildung bei Aixtron? - Die Aixtron-Aktie gab zwischen Dezember 2015 und Februar 2016 massiv ab und fiel von rund 7,50 Euro auf zuletzt 2,91 Euro zurueck. Seit Februar scheint sich aber nun schoen langsam ein Boden auf der mittleren Ebene zu bilden. Dieser wird auch von einem Kaufsignal im MACD auf Wochenbasis begleitet. In der vergangenen Woche wurde das 23,6% Retracement bei EUR 4,50 erreicht und es waere nun eventuell der richtige Zeitpunkt fuer eine kurze Korrektur. Noch haben wir also kein Kaufsignal fuer die mittlere- bis lange Ebene, ein Schlusskurs ueber 5,00 Euro waere aber ein beachtenswertes Signal und moeglicherweise auch der Startschuss zu einer 50% - Rallye bis zum Zwischenhoch bei 7,50 Euro. Hier sollte man also auf jeden Fall die Augen offen halten!Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement.

 
.: Neue Funktionen
Da klassische Boersenforen wie charttec-server.de wohl nicht mehr in die heutige Zeit passen, habe ich mir unter trading-chatroom.de einen Facebook-Klon installiert. Ich wuerde mich freuen, wenn der eine oder andere Lust haette, sich dort an Diskussionen rund um die Themen Boerse, Wirtschaft und Politik zu beteiligen. -

 
.: Updates

.: Wochenanalysen
Im Juli sah es so aus, als wuerden die Bullen einen Ausbruch nach oben schaffen koennen. Die Euphorie hielt aber nur bis ca. 18.500 Punkte und nach einer Seitwaertsbewegung ueber neun Wochen schafften die Baeren eine Korrektur in Richtung des 23,6%-Retracements. Bislang konnten die Bullen aber einen Bruch der 18.000-Punkte-Marke verhindern. Ich bin wirklich gespannt, ob die Bullen trotz des Verkaufssignals im MACD auf Wochenbasis eine noch tiefere Korrektur verhindern koennen. Die vergangenen beiden Wochen brachten schon mal steigende Kurse.
Die Bullen konnten sich Ende Juni 2016 am 61,8%-Retracement zurueckmelden und einen neuen Aufwaertstrend erzwingen. Nach sieben weissen Kerzen in Folge meldeten sich die Baeren zurueck und wir sahen juengst eine Korrektur zurueck in Richtung 23,6%-Retracement. Noch konnten die Baeren aber keine Beruehrung dieser Linie erzwingen, statt dessen sahen wir in der vergangenen Woche einen Wochenschlusskurs ueber 4.800 Punkten. Das koennte ein wichtiger Sieg der Bullen gewesen sein.



© 1998 - 2016 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Claus Lampert Finanzinformationen
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.




ChartTec.de verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzbedingungen
 
Börsenbrief ChartTec.deGuten Morgen und willkommen beim Börsenbrief!
» Sie können sich als Abonnent hier einloggen.
» Informationen zum Abonnement finden Sie  [hier]