Der Börsenbrief ChartTec.de | Online seit 1998 - Übersicht aktueller Artikel und AnalysenDer Börsenbrief ChartTec.de | Online seit 1998

Übersicht aktueller Artikel und Analysen

.: Aktienanalysen
Aktienanalysen
3M [31.03.2014]
Kann 3M den Aufwaertstrend wieder aufnehmen? - Die Aktie von 3M konnte sich zwischen April 2013 und Januar 2014 um rund 40% verbessern, zwischen Anfang Januar und Anfang Februar kam es dann jedoch zu einem deutlichen Ruecksetzer von rund 140,- USD auf rund 123,00 USD. In dieser Korrektur wurde das 38,2% Retracement nicht ganz erreicht, auf Wochenschlusskursbasis hat sogar bereits das 23,6% Retracement als Unterstuetzung gehalten. Ueber die vergangenen Wochen geht es nun langsam wieder bergauf und aktuell steht die Aktie wieder bei 134,19 Euro. Ich habe den Eindruck, dass die Unterstuetzungszone zwischen 123,- USD und 125,- USD ausreichend fest ist um 3M nach unten abzusichern. Im Augenblick traue ich der Aktie zudem einen Anstieg bis 140,- USD zu. Ob darueber hinaus noch etwas machbar ist, kann ich im Moment nicht prognostizieren. Sollte der Ausbruch nach oben aber gelingen, waeren die 150,- USD auf mittlere Sicht recht sicher zu erreichen. Man koennte sich also ueberlegen, jetzt einzusteigen, um die 140,- USD herum dann das Stop-Loss nachzuziehen und auf die 150,- USD zu hoffen. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant im Moment auch kein Engagement.
Aktienanalysen
E.ON [26.02.2014]
Wird E.ON wieder interessant? - Die E.ON-Aktie hat ueber die vergangenen Jahre deutlich an Wert eingebuesst und standen die Kurse 2009 noch bei rund 30,- Euro, liegen wir heute mit 13,68 Euro deutlich tiefer. In der vergangenen Woche versuchten sich die Bullen an einem Bruch des Widerstands bei rund 14,50 Euro, die Optimisten wurden dann aber nochmals zurueckgepfiffen und der Ausbruch scheiterte. Irgendwie habe ich aber das Gefuehl, dass die Widerstandszone zwischen rund 14,40 Euro und 15,00 Euro durchbrochen werden kann. In diesem Falle sollte sich der Kurs in vertretbarer Zeit auf die 16,50 Euro verbessern. Wer noch langfristiger denkt, koennte im Falle einer Bodenbildung auch auf die 19,00 Euro spekulieren und entsprechende Stop-Loss-Limite nachziehen. Meine Ueberlegung: kaufen, falls die 14,60 Euro auch auf Schlusskursbasis ueberschritten werden. Das erste Stop-Loss dann auf 14,00 Euro setzen. Wenn die 15,00 Euro ueberschritten werden, dass Stop-Loss langsam und mit einigem Abstand nachziehen.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [25.06.2012] Bei E.ON erfolgte bislang noch nicht der erwartete Test der Unterstuetzungszone zwischen 12,50 EUR und 13,00 EUR, stattdessen konnten die Bullen den Kurs bei 14,00 EUR abfangen und anschliessend eine bislang v-foermige Erholung erzwingen. Mit den aktuellen Kursen erreichen wir die vorherige Unterstuetzungslinie, die zwischen Oktober und April die E.ON-Aktie ueber 16,00 EUR halten konnte. Die aktuelle Aufwaertsbewegung ist moeglicherweise nur ein ''pull-back'' an eben diese Linie. Ich waere daher mit einem Long-Engagement im Augenblick eher noch vorsichtig. Vielleicht sollte man abwarten, ob die 16,50 EUR erreicht und durchbrochen werden koennen und ob sich tatsaechlich ein Kaufsignal im MACD auf Wochenbasis ausbildet. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [06.06.2012] E.ON konnte sich zwischen September und November 2011 deutlich verbessern und stieg von 12,53 Euro auf rund 18,50 Euro an. Es folgte eine mehrmonatige Seitwaertsbewegung und ein Ausbruchsversuch im Maerz 2012. Meine im November genannte Signalmarke fuer ein Stop-Buy wurde nicht erreicht, statt dessen folgte der aktuelle Einbruch bis knapp ueber 14,00 Euro. Aus dem aktuellen Chartbild laesst sich ein erneuter Test der Unterstuetzung zwischen 12,50 Euro und 13,00 Euro ableiten, aktuell gibt es also keinen Grund fuer eine Long-Position, auch wenn bei aktuellen Kurs von 14,37 Euro die Dividendenrendite knapp ueber 7% und das KGV bei knapp unter 7,5 durchaus interessant sind. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [30.11.2011] E.ON steigt im heutigen, allgemeinen Freudentaumel auf 18,36 Euro an und steht nur noch ganz knapp unter dem Widerstand von Ende Oktober. Die Abwaertsbewegung von 18,50 Euro auf 15,50 Euro koennte sich also durchaus in eine bull-flag verwandeln (Stop-Buy bei 18,75 Euro) und dann waere E.ON auf der langen Ebene ein Kandidat fuer eine Long-Position in Richtung 20,50 Euro und deutlich hoeher. Man koennte also mit einem sehr engen Stop-Loss bei rund 17,25 Euro arbeiten und hoffen, dass die aktuelle Euphorie am Aktienmarkt tatsaechlich anhaelt und dieser dividendenstarke Titel nicht nur die 20,50 Euro erreicht sondern vielleicht sogar bis 23,00 Euro durchzieht. [22.11.2011] E.ON steht aktuell nahe des heutigen Tagestiefstkurses bei 16,44 Euro und die Abwaertsbewegung der vergangenen fuenf Wochen bleibt intakt. Noch kann diese Korrektur als ''pull-back'' an das 23,6% Retracement bei rund 15,60 EUR durchgehen, diese Unterstuetzungslinie sollte jedoch nach Moeglichkeit nicht mehr unterschritten werden. Noch wird bei E.ON der Kurs durch die aussergewoehnlich hohe Dividendenrendite gestuetzt, ich will jedoch im Augenblick nicht die Hand ins Feuer legen, dass die Aktie dadurch tatsaechlich vor einem Absturz geschuetzt ist. Ein Einstieg gegen die aktuelle Marktsituation ist also nicht empfehlenswert und rein technisch betrachtet waere E.ON erst mit einem Schlusskurs deutlich ueber 18,50 Euro wieder eine interessante Position. [05.04.2011] E.ON wurde im Maerz unter die Unterstuetzung bei rund 21,- EUR gepruegelt und es sah so aus, als waere der Anstieg zwischen Oktober 2010 und Januar 2011 eine bear-flag im langfristige Abwaertstrend. Aber wie bei vielen anderen Aktien auch, setzte ueber die vergangenen beiden Wochen eine Aufwaertsbewegung ein, die die Aktie ueber die Unterstuetzung bei 21,- EUR zurueckbrachte. Ich vermute, dass die E.ON- Aktie sich in den kommenden Wochen an das 38,2% Retracement bei rund 23,50 EUR bewegt und wir dann vielleicht sogar die Chance auf eine Bodenbildung haben. Wer aktuell einen Kauf wagen will, sollte das Stop-Loss sehr eng bei 20,75 EUR setzen. [09.03.2011] Die E.ON-Aktie bewegte sich zwischen Anfang Mai und Mitte Oktober 2010 deutlich nach unten und fiel von rund 29,- Euro auf rund 20,75 Euro zurueck. Zwischen Juli 2010 und Januar 2011 bildete sich ansatzweise eine inverse Schulter- Kopf- Schulter- Formation heraus, diese wurde jedoch nicht vollendet sondern bereits bei rund 25,50 Euro gestoppt. Das dortige 50,0% Retracement schickte die Kurse aktuell wieder an die 23,- Euro zurueck. Aktuell haelt diese Unterstuetzung noch, moeglicherweise handelt es sich bei der aktuellen Abwaertsbewegung auch nur um ein etwas zu tief geratenes ''pull-back''. Aktuell waere es jetzt dringend noetig, dass sich die Bullen zurueckmelden und schnellstmoeglich einen Stand ueber 24,25 Euro erzwingen. Eine solche Bewegung ist aktuell aber nicht zu prognostizieren, daher muss ich im Augenblick leider neutral fuer E.ON bleiben und mir ein Kursziel verkneifen.
Aktienanalysen
K+S [05.01.2014]
Bodenbildung bei K+S - Die Aktie von K+S brach zwischen Maerz und Juli 2013 deutlich ein und fiel von rund 37,- EUR auf rund 15,- EUR zurueck. Besonders dramatisch war dabei die Bewegung Ende Juli mit einem Candlestick von rund 16,50 EUR bis rund 27,25 EUR. Seit August 2013 blieben die Wochenschlusskurs dann innerhalb dieser Spanne und K+S bewegte sich ''inside'' langsam nach oben. Die naechste wichtige Huerde liegt nun beim 50,0% Retracement bei rund 23,66 EUR und koennten die Bullen diesen Widerstand auch auf Wochenschlusskursbasis ueberschreiten, waere, meiner Meinung nach, ein Anstieg bis mindestens 29,- EUR und vielleicht sogar deutlich hoeher machbar. Ich habe jedenfalls das Gefuehl, dass bei K+S eine Bodenbildung tatsaechlich machbar ist. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert und plant aktuell auch kein Engagement. [12.10.2010] Um K+S war es seit Maerz etwas ruhig geworden und die Aktie gab von rund 47,50 Euro auf rund 35,50 Euro nach. Die Abwaertsbewegung wurde aber im Mai gestoppt und seither sehen wir wieder einen stabilen Aufwaertstrend, der aktuuell durch einen Ausbruch ueber die Widerstandslinie bei rund 45,- Euro bestaetigt wurde. Der naechste dicke Brocken liegt nun bei rund 47,50 Euro und dort wird sich zeigen muessen, wie stark die Bullen wirklich sind. Meine Vermutung: wir werden diese Linie knacken und bis 52,- Euro laufen! [06.08.2009] Bei K+S haben wir mit dem Einbruch zwischen Juni und Mitte Juli eine Bewegung gesehen, die nicht ganz in's uebergeordnete Bild der Bodenbildung passen will: Eigentlich haette die Korrektur auf dem Niveau der Ausbruchslinie (ca. 23,6% Retracement bei rund 43,- Euro) gestoppt werden muessen, dies war jedoch nicht der Fall. Aber: der Aufwaertstrend seit November vergangenen Jahres wurde nicht gebrochen, es besteht also noch Hoffnung! Ich wuerde den naechsten Kurs ueber 46,- Euro zum Kauf nutzen und einen erneuten Test der 55,- Euro erwarten. Die 40,- Euro duerften anschliessend nicht mehr unterschritten werden, dort sollte das Stop-Loss liegen! [21.04.2009] Die Aktie von K+S konnte seit Oktober einen Boden ausbilden und bisher diente das 23,6% Retracement als Widerstand auf dem Weg nach oben. In der vergangenen Woche wurde nun diese Linie bei rund 43,- Euro erstmals auch auf Wochenschlusskursbasis nach oben durchbrochen und es sieht so aus, als waere der Boden damit bestaetigt worden. Aktuell fallen wir auf knapp unter 43,- Euro zurueck und man sollte diese Situation fuer einen Kauf per Stop-Buy nutzen: beim naechsten Kurs ueber 45,- Euro kaufen und ein Stop-Loss auf 40,- Euro setzen. Anschliessend die Stop nachziehen und bis rund 62,- Euro mitgehen. Der eigentlich Zielkurs der Bodenbildungsformation liegt bei 70,- Euro auf der langen Ebene.
Aktienanalysen
Allianz [05.01.2014]
Allianz-Aktie auf dem Weg nach oben - Bei der Allianz-Aktie baute sich zwischen Mai und Oktober 2013 ein steigendes Dreieck auf, dessen oberer Widerstand bei rund 122,- EUR lag. Ende Oktober wurde dieser Widerstand durchbrochen und es folgte einen Anstieg bis rund 130,- EUR. Kurz vor dem Jahreswechsel sahen wir dann ein ''pull-back'' zurueck an die 119,- EUR und aktuell einen erneuten Anstieg bis rund 130,- EUR. Ich denke, dass die Allianz Aktie die Aufwaertsbewegung fortsetzen wird und wuerde den Zielkurs bei rund 137,50 EUR und hoeher sehen. Sollte man mit dem Gedanken spielen, in die Allianz-Aktie einzusteigen, koennte das Stop-Loss bei rund 118,- EUR liegen.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aktuell auch kein Engagement. [01.02.2012] Nachdem sich die Allianz-Aktie zwischen Februar und September 2011 nahezu halbiert hatte, sahen wir zwischen September und Oktober eine erste heftige Aufwaertskorrektur. Diese Bewegung verlief viel zu steil und blieb v-foermig. Nach der zweiten Abwaertsbewegung von rund 86,- Euro auf rund 64,- Euro folgte dann eine echte Bodenbildung, die jetzt mit dem Schlusskurs ueber dem 50,0% Retracement bestaetigt sein duerfte. Ich erwarte aktuell einen Anstieg bis rund 98,- Euro und anschliessend vermutlich auch eine Bewegung ueber diese Linie hinaus. Die Aufwaertsbewegung darf nicht durch eine Korrektur unter 74,- Euro unterbrochen werden, dort sollte ein Stop-Loss platziert werden. Da Einstieg und Stop-Loss recht weit auseinander liegen, muss die Position etwas kleiner als ueblich bleiben.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit investiert. [08.12.2011] Nach meiner letzten Analyse brach Allianz von rund 90,- EUR auf rund 56,50 EUR ein und die Aktie verlor somit zwischen Februar und September rund 50% an Wert. Im September bildete sich dann ein massiv v-foermiger Boden, der die Kurse bis knapp 86,- EUR voranbrachte. Wie so oft halten diese Bewegungen nicht das, was sie versprechen und es folgte ein weiterer Ruecksetzer an die Unterstuetzung bei rund 64,- EUR. Dort hatte sich im August bereits eine kurze Gegenbewegung ausgebildet und diese Unterstuetzung koennte nun den Impuls fuer eine echte Bodenbildung gegeben haben. Die Kurse erreichen aktuell wieder die 80,50 EUR. Der langfristige Abwaertstrend, dessen oberer Trendkanalrand sich durch die lokalen Hoechstkurse von April, Juli und November definiert, ist aktuell leider noch intakt. Wir benoetigen daher einen Schlusskurs ueber 85,- EUR um die Bodenbildung zu bestaetigen. Danach sieht es im Augenblick aber nicht unbedingt aus. Ich sehe daher im Augenblick noch keinen Kaufkurs! [11.07.2011] Die Allianz-Aktie schwaechelte seit Anfang Mai und fiel von rund 108,- EUR auf 90,- EUR zurueck. Wir erreichten damit nochmals den Zielkurs aus dem Doppel-Top, das sich zwischen Februar und Mai ausgebildet hatte und ich habe den Eindruck, dass sich jetzt entscheiden wird, wohin die weitere Reise gehen wird. Mein Handelssystem geht wohl davon aus, dass bei rund 99,- EUR die Baeren zurueckkommen, ich bin mir hingegen da nicht ganz so sicher. Natuerlich kann die Aufwaertsbewegung der vergangenen beiden Wochen nur ein ''pull-back'' an das 23,6 % Retracement darstellen, andererseits halte ich es fuer moeglich, dass die 90,- EUR als Unterstuetzung gehalten haben. In der derzeitigen Situation ist meiner Meinung nach eine Prognose nicht moeglich und so empfehle ich, entweder einen Kurs unter 89,- EUR oder aber Staende ueber 105,- EUR abzuwarten. Konkret bin ich aber einen Tick mehr Baer als Bulle... [13.01.2011] Die Allianz-Aktie bewegt sich seit Anfang Mai tendenziell nach oben und die steigenden Hoechst- und Tiefstkurse sprechen eine deutliche Sprache. Aktuell laeuft ein Angriff auf die Widerstandslinie bei rund 93,50 Euro und ich denke, dass die Bullen diese Linie auch schnell hinter sich lassen werden. Viel interessanter wird in den kommenden Wochen sicherlich der Widerstand bei rund 96,- Euro: Im April 2010 scheiterten die Bullen an dieser Linie und es folgte in nur vier Wochen ein katastrophaler Einbruch bis an das damalige Tief bei rund 76,- Euro. Da ich aktuell zwar Potenzial bis 96,- Euro sehe, aber aktuell eben noch nicht unbedingt ueber diesen Widerstand hinaus, wuerde ich von neuen Long-Positionen noch absehen. Fuer bestehende Long-Engagements gilt: Sollten wir die 96,- Euro sehen wuerde ich ein ''pull-back'' bis 94,- Euro erwarten und dann dem folgenden Angriff Potenzial bis ueber die 100,- Euro hinaus zubilligen. [12.01.2010] Die Allianz-Aktie korrigierte im Oktober von rund 90,- Euro auf rund 75,- Euro und in der Folge wurde auch das MACD-Histogramm auf Wochenbasis an die Null-Linie herangefuehrt. Ein deutliches Verkaufsignal konnte nur knapp abgewendet werden. Zwischen November und Januar konnte sich die Aktie dann wieder erholen und nun stehen wir mit aktuell rund 86,60 Euro wieder knapp unter der Widerstandslinie bei rund 90,- Euro. Im Augenblick ist eine Prognose nicht moeglich, sowohl der Ausbruch nach oben ist moeglich (der Aufwaertstrend ist intakt und trendkonform waere die Aufwaertsbewegung logisch), aber auch die Ausbildung eines Doppel-Tops mit einer Nackenlinie bei rund 75,- Euro ist nicht auszuschliessen (der MACD auf Wochenbasis ist jedenfalls nur noch sehr knapp bullish). Meine Empfehlung daher: zwei Orders in den Markt! Auf der Long-Seite waere ein Close ueber 92,- Euro zu empfehlen, da ich in diesem Fall recht sicher von einem Zielkurs um die 102,50 Euro ausgehen wuerde. Das Signal fuer eine Short-Position waere ein Close unter 82,- Euro weil ich dann auch von einem Bruch der Unterstuetzung um die 75,- Euro ausgehen wuerde. Das Ziel laege in diesem Falle bei 67,- Euro. [23.09.2009] Die Aktie der Allianz konnte sich ueber die vergangenen zehn Wochen deutlich verbessern und von rund 60,- Euro auf 85,- Euro ansteigen. Betrachtet man den Doppel-Boden zwischen November '08 und Maerz '09 als bestaetigt (was ich tue!), ist dieser seit Juli erfolgte Anstieg um 25,- Euro aber nur der Auftakt fuer die eigentlich zu erwartende Bewegung bis rund 110,- Euro. Wer unter 80,- Euro eingestiegen ist sollte ein Stop-Loss um die 75,- Euro oder knapp darueber beachten, wer noch nicht long ist kann die aktuelle Situation noch zum Kauf nutzen. Das naechste Ziel liegt bei rund 91,- Euro und dem dortigen 61,8% Retracement. [13.08.2009] Allianz konnte zwischen November und Februar bei rund 55,- Euro zwar einen Boden finden, bisher wurde diese Formation aber noch nicht als Doppel-Boden bestaetigt, da der Ausbruch ueber die Nackenlinie bei rund 79,- Euro noch nicht erfolgte. Der erste Versuch im Mai scheiterte, aktuell bringen sich die Bullen fuer zweiten Angriff in Stellung. Aktuell stehen wir bei rund 75,- Euro und ich hoffe, dass die Bullen den Ausbruch nun endlich schaffen. Ich wuerde einen Stand ueber 79,- Euro als Kaufsignal in Richtung 96,- Euro auffassen. Das initiale Stop-Loss sollte dann bei 70,- Euro liegen. [28.04.2009] Bei der Allianz-Aktie sollte man noch ein bisschen Geduld haben! Mit einem Close ueber 80,- Euro haetten wir eine wunderschoene W-Formation mit einem Zielkurs um die 110,- Euro. Das Stop-Loss koennte um die 70,- Euro liegen, d.h. das Chance-/Risiko- Verhaeltnis waere absoult akzeptabel. [19.03.2009] Die Allianz-Aktie konnte sich in den vergangenen Tagen von rund 45,- Euro auf aktuell 63,- Euro deutlich verbessern. Moeglicherweise koennten sich die Kurse sogar auf einen Dreifach-Boden vorbereiten: ab einem Close ueber 80,- Euro wuerden wir ein Kaufsignal auf der sehr langen Ebene sehen. Dieses Niveau sollte man aber auch tunlichst abwarten: die Widerstaende bei rund 70,- Euro und bei rund 77,50 Euro sind heftig und so ist es derzeit keineswegs sicher, dass die Bullen tatsaechlich einen Boden erzwingen koennen. Ich wuerde die Situation als ''neutral'' bezeichnen und die 75,- Euro als Kursziel auf der kurzen bis mittleren Ebene betrachten. [04.11.2008] Die Allianzaktie faellt lustig weiter und die 45,- Euro wurden erreicht. Ich sehe im Augenblick keinen Grund, warum man bei der Aktie von einem Boden sprechen sollte. Selbst ein Stand um die 75,- Euro waere nur ein ''pull-back'' an das 23,6% Retracement. Die Allianzaktie ist, meiner Meinung nach, derzeit eindeutig ein fallendes Messer! Es gibt auch kein Grund davon zu reden, dass Allianz nun besonders billig sei. [24.09.2008] Die Allianz-Aktie hat in der vergangenen Woche eine extrem wichtige Unterstuetzung durchbrochen. Zwischen 2002 und 2008 hatten sich zwischen 100,- Euro und 120,- Euro immer wieder signifikanten Widerstaende und Unterstuetzungen gefunden. Im Jahr 2002 wurde ein Anstieg von rund 67,- bei 114,- Euro gestoppt bevor ein Einbruch bis rund 40,- Euro folgte. Der Anstieg von diesem Low wurde bei rund 112,- Euro angefangen bevor der Kurs wieder auf 72,- Euro zuruecklief. Erst 2005 wurden die 110,- Euro dann durchbrochen, der Anstieg bis rund 140,- Euro wurde durch eine Korrektur an die 109,- Euro korrigiert. Im Juli 2008 erfolgte dann, von 180,- Euro kommend, ein erster Bruch der 105,- Euro. Diese Bewegung konnte von den Bullen gerade noch mal abgefangen werden. Ende vergangener Woche erfolgte der zweite Bruch der Unterstuetzung und es wurde innerhalb der Woche ein Tief bei rund 87,- Euro festgestellt. Der Wochenschlusskurs lag dann wieder ueber 100,- Euro. Die beiden vergangenen Tage bringen nun schon wieder Schlusskurse unter 100,- Euro und es bleibt sehr gefaehrlich fuer die Bullen. Meiner Meinung nach ist der Abwaertstrend bei Kursen unter 115,- Euro intakt und es gibt eigentlich keinen Grund von einer Bodenbildung auszugehen. Wer long ist sollte Kurse ueber 90,- Euro fuer den Ausstieg nutzen, die 80,- Euro drohen als Ziel der Abwaertsbewegung. Allianz ist fuer mich klar ''bearish''. [28.03.2008] Wie in der letzten Analyse angesprochen wuerde ich ein Close ueber EUR 124,- als Kaufsignal auffassen. Aktuell sieht es nun so aus, als wuerden wir heute Abend ueber dieser Marke schliessen. Vermutlich werde ich mich am Montag dann auf der Long-Seite positionieren. [27.03.2008] Allianz hat zwischen Juni 2007 und Maerz 2008 deutlich an Terrain eingebuesst und selbst mein bearishes Kursziel der letzten Analyse, rund 125,00 Euro, wurde deutlich unterschritten. Zwischenzeitlich erreichte die Allianz - Aktie ein Tief bei rund 105,- Euro. Aktuell scheint sich nun ein Boden zu finden und wir erreichen nach einem deutlichen GAP zwischen 113,- Euro und 117,- Euro wieder die 121,- Euro. Bei rund 124,- liegt nun eine wichtige Signalmarke: kann Allianz diese Widerstandslinie (auf Close-Basis) durchbrechen, duerfte der Boden bestaetigt sein. Platz waere dann zunaechst bis 132,- Euro, in der Folge wuerden wir aber auch deutlich hoehere Kurse sehen: die 150,- Euro sollten dann ebenfalls erreichbar sein. Ab einem Schlusskurs ueber 124,- Euro kann man also Allianz kaufen.
Deutsche Boerse mittelfristig bullish - Nach meiner vorherigen Analyse wurde das Kursziel bei 59,- Euro erreicht. Die Aktie konnte sich dann auch nicht signifikant ueber dieses Kursziel hinaus entwickeln, statt dessen sahen wir ein ''pull-back'' zurueck an die 54,- Euro und eine Seitwaertsbewegung ueber drei Monate. Ende Dezember folgte dann ein Ausbruchsversuch mit Staenden ueber 60,- Euro. Im Augenblick gehe ich davon aus, dass sich dieser Ausbruch fortsetzt und dass mittelfristig die 64,- Euro auf dem Plan stehen werden. Da ich aktuell kein vernuenftiges Stop-Loss definieren kann (das 23,6% Retracement bei 55,69 Euro ist mir etwas zu weit weg vom Kurs), sehe ich von einem Kauf vorerst noch ab. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant auch aktuell kein Engagement. [23.07.2013] Nach einer Seitwaertsbewegung zwischen Februar und Juni 2013 bricht die Aktie der Deutschen Boerse aktuell nach oben aus. Der Widerstand bei rund 52,- Euro wurde bereits (auch auf Wochenschlusskursbasis) durchbrochen und ich gehe davon aus, dass wir nun zunaechst die 59,- Euro sehen werden. Ich kaufe mir daher heute billigst 45 Stk. Deutsche Boerse ueber XETRA. Das initiale Stop-Loss lege ich knapp unter das 23,6% Retracement auf 49,50 Euro.Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber ein Engagement. [23.03.2012] Nach dem heftigen Einbruch von 62,49 Euro auf 35,70 Euro konnte sich die Aktie der Deutschen Boerse AG wieder deutlich erholen und Ende Januar die Bodenbildung durch den Bruch des Widerstandes bei rund 46,- Euro bestaetigen. Nach dem Test des 61,8% Retracement bei knapp 52,25 Euro sehen wir aktuell das ''pull-back'' zurueck an die 49,10 Euro. Ich habe nun die Hoffnung, dass die Bullen das 61,8% Retracement angreifen und durchbrechen. In diesem Falle waere ein Anstieg bis 60,- Euro wohl machbar. Trading-Idee: bei 53,- Euro long gehen und bis 60,- oder 61,- Euro durchhalten. Offenlegung gemaess §34b WpHG wegen moeglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert, plant aber gegebenenfalls ein Engagement. [03.12.2010] Beeindruckend schwach steht aktuell die Aktie der Deutschen Boerse AG da. Nach dem heftigen Kursrutsch zwischen Oktober 2009 und Februar 2010 konnte sich die Deutsche Boerse AG zwar wieder auf 59,- Euro verbessern, seit April ging es dann aber wieder stetig bergab und wir erreichten Kurse um die 47,- Euro. Die fallenden Hoechst- und Tiefstkurse sprechen Baende und der Abwaertstrend ist noch nicht beendet. Aktuell stehen wir wieder um die 49,50 Euro und die Bullen testen das dortige 23,6% Retracement als Widerstand. Wenn wir aber ehrlich sind: angenommen die Bullen wuerden diese Linie knacken, wuerden sie dann die Widerstandszone zwischen 51,00 Euro und 53,00 Euro halbwegs(!) wahrscheinlich durchbrechen koennen? MIR waere das Risiko, dass der Ausbruch in dieser Zone schon wieder beendet wird zu hoch! Daher kann ich aktuell nicht auf der Long-Seite aktiv werden...

 
.: Neue Funktionen
Ich habe heute bei den Benutzereinstellungen einige Aenderungen vorgenommen. Es ist jetzt z.B. moeglich, eine Aenderung des eigenen Passworts oder der eigenen EMail-Adresse zu beauftragen. - Ich musste im Zuge dieser Neuprogrammierung aber die Usernamen komplett auf Kleinbuchstaben aendern! Aus 'User1' wird also z.B. 'user1'!Bitte nutzen Sie die Moeglichkeit der Passwortaenderung! Nach der Aenderung des Passworts bleibt Ihr altes Passwort aber gueltig, bis Sie von mir eine Benachrichtigung erhalten! Die Passwortverwaltung laeuft bei mir offline, um das Risiko von Manipulationen und Ausspaehversuchen moeglichst gering zu halten. Auch ich erhalte Ihr Passwort nicht im Klartext sondern nur als Hashwert, kann also keinen Rueckschluss auf Ihr gewaehltes Passwort ziehen.



 
.: Updates

.: Wochenanalysen
Zwischen Oktober und Ende Dezember '13 sahen wir tendenziell steigende Kurse und in der Spitze wurden die 16.500 Punkte erreicht. Es folgte ein tiefes 'pull-back' an den vorherigen Widerstand bei rund 15.600 Punkte und anschliessend ein erneuter Angriff auf die 16.500 Punkte. Doch auch dieser Angriff wurde abgewehrt. Aktuell wurde jetzt auch der dritte Angriff auf diesen Widerstand abgewehrt und wir sehen erneut einen tiefen Abprall von dieser Widerstandslinie. Die vergangenen Woche brachte eine lange schwarze Kerze mit einem Schlusskurs nahe dem Wochentiefstkurs. Es drohen nun erneut Kurse unter 16.000 Punkten und vielleicht wird die Unterstuetzung bei 15.650 Punkten nochmals in Anspruch genommen. Leider gibt es auch beim MACD auf Wochenbasis keine Entwarnung.
Die Aufwaertsbewegung, die sich seit November 2012 ausgebildet hat, wird gerade unterbrochen oder sogar beendet. Fast die komplette Wochenkerze der vergangenen Woche liegt unterhalb des Trendkanals und auch das 23,6%-Retracement wurde auf Wochenschlusskursbasis unterschritten. Aktuell droht also tatsaechlich eine Top-Bildung auf der mittleren Ebene.

Counter by WebHits
seit 12.10.1998
WebHits



© 1998 - 2014 by Claus Lampert / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Claus Lampert Finanzinformationen
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.




Positionsgrößenrechner
Pivot-Point-Rechner

 
 Börsenbrief ChartTec.deGuten Abend und willkommen beim Börsenbrief!
» Sie können sich als Abonnent  [hier]  einloggen.
» Informationen zum Abonnement finden Sie  [hier]  
Den Börsenbrief testenInfo schließen
Testwochen beim Börsenbrief ChartTec.de:
Mail und gewünschten Usernamen eingeben und
einen Monat kostenlos* und unverbindlich testen!
Sie erhalten im Testzeitraum börsentäglich
eine Mail mit den neuesten Analysen und ein
Passwort für den kompletten Börsenbrief.
Es entsteht kein verstecktes Abo, das
gekündigt werden muss!




*sofern Sie noch nie Kunde bei ChartTec.de waren