Umweltfonds – wirklich sauberer?

Artikel


investmentfonds, umweltfonds, ressourcen,  nachhaltigkeitsfonds, windkraft

Sind Umweltfonds – wirklich sauberer? Anleger setzen immer öfter auf erneuerbare Energien Lexikon. Dabei hatten in diesem Quartal eigentlich Aktien Lexikon aus den Bereichen Gesundheitswesen, Konsum oder Versorgerbranche die Nase vorn. Es ist schwierig, derzeit auf dem Finanzmarkt einen Überblick zu behalten, welche Investitionen sich lohnen und von welchen man besser die Finger lassen sollte. Dies bestätigt Jürg Zeltner Wealth Management UBS: »Nie war die Komplexität der internationalen Finanzmärkte höher als heute, und sie nimmt ständig zu. Diese Entwicklung bietet Anlegern und Investoren zahlreiche Chancen. Andererseits braucht man Erfahrung, Wissen und die Ressourcen, um schnell und zielsicher die richtigen Entscheidungen treffen zu können, wenn man das Anlagerisiko minimieren will.«



Es gibt immer mehr Unternehmen, die mit Umwelt- oder Klimafonds werben. Es ist jedoch Vorsicht geboten, denn diese speziellen Investmentfonds Lexikon unterliegen keinen sonderlich strengen Auflagen. So definieren sie oft erneuerbare Energien Lexikon auf ihre eigene Art und Weise und enthalten Unternehmen, die mit Atomkraft zu tun haben. Ein Beispiel ist der HSBC GIF Climate Change Fonds Lexikon, dessen letzter Halbjahresbericht deutlich macht, dass er einen gut zweiprozentigen Anteil an Tepco hat, dem Konzern, der mit dem Unglück in Fukushima in Verbindung gebracht wird. Die Stiftung Warentest hat erst kürzlich sieben aktiv gemanagte Investmentfonds Lexikon untersucht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass vier der geprüften Fonds Lexikon keine ausdrücklichen Ausschlusskriterien zur Kernenergie vorweisen. Wie wahrscheinlich ist es also, dass ein vom Anleger gewählter Fonds Lexikon wirklich ökologisch, ethisch und sozial korrekt investiert? Eine Lösung für all diejenigen, die darauf Wert legen, ist die Geldanlage in Form eines Nachhaltigkeitsfonds. Diese Fonds Lexikon enthalten zum Teil Solar- und Windkraftaktien, wie beispielsweise der Green Effects NAI Wertefonds, und schnitten in der Bewertung besser ab als andere Investmentfonds Lexikon. Neue-Energien-Fonds teilen sich in zwei Gruppen auf. Zum einen in gemanagte Fonds Lexikon, die in den letzten Jahren sehr gut liefen und eine stabilere Wertentwicklung bieten können. Zum anderen in Fonds Lexikon, die einem Index Lexikon folgen. Diese liefen nicht so gut wie aktiv gemanagte Fonds Lexikon, sind jedoch kostengünstiger und bieten einen guten Querschnitt durch die Neue-Energie-Branche.


Dieser Artikel wurde von Magdalena Ehnes für ChartTec.de erstellt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 11.09.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.