Kredit trotz Schufa-Eintrag

Es geht: Kredit trotz schlechter Bonität


Achtung: ChartTec.de vermittelt weder Kredite ohne Schufa- Eintrag noch besteht eine geschäftliche Beziehung zu den Betreibern der verlinkten Internetseiten! Anfragen zu Krediten sind daher bitte nicht an mich zu richten!

vermittler, score, schufa, schufa-auskunft, anbieter

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe aus denen ein Verbraucherhaushalt einen Kredit ohne Schufaauskunft benötigt und bei einem der zahlreichen Kreditvermittler beantragt. Der häufigste Grund ist, dass der Kreditnehmer von einem derartigen Kleinkredit eine schlechte Bonität Lexikon oder einen negativen Schufaeintrag besitzt. In einem solchen Fall bewilligen die wenigsten Banken einen Kredit, auch nicht wenn es sich tatsächlich nur um einen Kleinkredit handeln soll und dieser ausreichen würde, um den Grund des Schufa-Eintrages, zum Beispiel eine nicht bezahlte Rechnung, die trotz Mahnung und Mahnbescheid und anschließendem Vollstreckungsbescheids bis dato nicht ausgeglichen worden ist, zu beseitigen, sprich durch Zahlung zu bereinigen.



Ein Kredit ohne Schufa-Auskunft kommt von einer ausländischen Bank (daher ist auch oft von einem »Schweizer Kredit« Lexikon die Rede) und hat in der Regel einen festen Auszahlungsbetrag, der bei 3.500 Euro liegt. Wird einem Kreditinteressenten ein derartiges Darlehen genehmigt, so zahlt er diesen – wie einen Ratenkredit Lexikon – innerhalb einer Laufzeit von längstens 40 Monaten an die kreditgebende Bank zurück.

Folgende Voraussetzungen sind in der Regel zu erfüllen:

  • Der Antragsteller muss deutscher Staatsbürger sein.
  • Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre und darf höchsten 58 Jahre alt sein.
  • Der Antragsteller muss in einem ungekündigten und unbefristeten Arbeitsverhältnis stehen und seit mindestens einem Jahr bei seinem jetzigen Arbeitgeber beschäftigt sein.
  • Das Gehalt muss vom Arbeitgeber auf ein Girokonto Lexikon überwiesen werden und pfändbar sein.
  • Ein Kredit ohne Schufa kann eventuell auch dann realisiert werden, wenn ein Bürge mit entsprechender Bonität Lexikon zur Verfügung gestellt wird.


Vorsicht: Falle! Die Abschlussgebühr...

An den Kreditvermittler muss der Kreditnehmer nach einem erfolgreichen Abschluss eines Kreditvertrages allerdings eine so genannte Abschlussgebühr bezahlen. Seriöse Anbieter dieser Branche stellen die Abschlussgebühr für diese Onlinekredite dabei auch tatsächlich erst in Rechnung, wenn es zwischen Kreditnehmer und kreditgebender Bank zu einem rechtsgültigen Vertragsabschluss gekommen ist.

Schwarze Schafe und Stolperfallen

Es gibt leider sehr viele unseriöse Anbieter und schwarze Schafe unter den Vermittlern von Krediten ohne Schufa. Bei diesen unseriösen Anbietern, deren Anzeigen die Tageszeitungen füllen, soll man, noch bevor man überhaupt einen formellen Kreditantrag gestellt hat, eine Gebühr entrichten. Diese wird in der Regel über den Postboten per Nachnahme kassiert. Daraufhin wird vom Postboten ein Brief ausgehändigt, in dem sich der Kreditantrag befindet. Genehmigt ist ein solcher Kreditantrag dann jedoch noch lange nicht!
Grundsätzlich dürfen Kreditvermittler die so genannte Abschlussgebühr jedoch erst dann einfordern, wenn es auch wirklich zu einem Vertragsabschluss gekommen ist.

Sollten Sie also einen Kredit ohne Schufa benötigen, sollten Sie, bevor Sie das Darlehen beantragen, online prüfen, ob über den Anbieter negative Beurteilungen oder Informationen über eine nicht korrekte Abwicklung zu finden sind. Erst danach sollten Sie einen Sofortkredit bei einem seriösen Anbieter beantragen.

 Anzeige

kredite-ohne-schufa.info

Hintergrund: Wer oder was ist »Die SCHUFA«?

Die Schufa Holding AG (SCHUFA steht für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist ein von der Kreditwirtschaft getragenes privatwirtschaftliches Unternehmen. Die SCHUFA verwaltet Daten von fast 75% aller Deutschen und bearbeitet pro Jahr mehr als 75 Mio. Anfragen zur Kreditwürdigkeit Lexikon von Kreditnehmern. Nur rund 1 Mio. Anfragen entfallen hierbei auf Selbstauskünfte.
Seit einem BGH- Urteil von 1985 dürfen von Kreditinstituten nur dann Daten an die Schufa weitergeleitet werden, wenn die betroffene Person hiermit einverstanden ist (»Schufa-Klausel«). In der Regel ist es aber so, dass der Ausschluss der Weitergabe von Daten an die Schufa bei manchen Geschäften ein K.O.-Kriterium darstellt und die Bank z.B. die Eröffnung eines Girokontos in diesem Falle ablehnt.
Jede gespeicherte Person erhält aufgrund der gesammelten Daten einen Scoring-Wert (»Schufa-Score«) zwischen 1 und 1000 der darüber Auskunft geben soll, wie hoch die Wahrscheinlichkeit des Ausfalls eines Kredites sein soll. Ein niedriger Wert stellt in diesem Falle ein hohes Risiko dar (»negative Schufa-Auskunft« / schlechte Bonität) und erschwert bzw. verhindert z.B. die Gewährung eines Darlehens oder den Abschluss eines Mobilfunkvertrags.

Ein Tipp: sollte der Kredit oder die Kontoeröffnung nur unter Hinweis auf den Schufa-Score abgelehnt werden, weisen Sie Ihren Berater darauf hin, dass der Schufa-Score sich nur auf Vergleichsgruppen bezieht und Ihr Verhalten als Schulder oder Ihre persönliche finanzielle Situation nicht widerspiegelt.

Und noch ein Tipp: zögern Sie nicht im Falle eine Überschuldung zu einer Schuldnerberatung zu gehen. Ein neuer Kredit, ob mit oder ohne Schufa, könnte Ihre finanzielle Lage nur noch verschlimmern.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 25.10.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.