Erneuerbare Energien

Eine Übersicht


Autor: Christopher Wallner
Im Auftrag der Web-Agentur FINKENBRINK für ChartTec.de

energie, energiequellen, sonnenenergie, windkraft, windenergie

Energie gehört zu jenen Dingen, ohne die wir in der heutigen Zeit nicht mehr auskommen würden. Strom und all die anderen wichtigen Dinge können entweder durch fossile oder durch erneuerbare Energieträger erzeugt werden. Wobei letzteres in den nächsten Jahren eine immer größere Bedeutung bekommen wird, da sich die fossilen Quellen langsam aber sicher dem Ende neigen. Die Erzeugung von Energie über erneuerbare Energiequellen bringt eigentlich nur Vorteile mit sich. In erster Linie wäre der Umwelt ein großer Gefallen getan, da durch die Nutzung solcher Quellen der Treibhauseffekt nicht mehr so schnell vorangetrieben wird.



Völlig unabhängig davon, ob auf Wind-, Wasser- oder Sonnenkraft gesetzt wird, können auch lange Transportwege vermieden werden. Vor allem letzteres lässt sich praktisch immer aus unmittelbarer Nähe verwenden. Da die Werke zur Umwandlung von fossilen Energiequellen zu Energie in der Regel im eigenen Land stattfinden können, hat dies auch eine gewisse Auswirkung auf den Arbeitsmarkt. Aber auch der Kostenfaktor für die Endverbraucher spielt hierbei natürlich eine große Rolle. Da Wind oder Sonne immer vorhanden sein werden, sind die Anschaffungskosten hierfür auch deutlich günstiger.

Sonnenenergie

Speziell in den letzten Jahren mussten sich Endverbraucher immer häufiger mit deutlichen Preiserhöhungen für Gas, Strom und Öl auseinandersetzen. Da leider immer mehr Menschen von drohender Armut betroffen sind, müssen sich diese Leute auch nach günstigeren Alternativen umsehen. Eine nicht nur günstigere, sondern auch umweltschonendere Methode ist die Nutzung der Sonnenenergie.
Dennoch sollte eine Entscheidung bezüglich Solarenergie mit Blick auf die Zukunft getroffen werden. Zwar wird die Anlage bei der Anschaffung dem ein oder anderen Tränen in die Augen treiben, auf einen langen Zeitraum gesehen, zahlt sich diese Investition aber in (fast) jedem Fall aus. Zunächst einmal gilt es zu unterscheiden, zu welchem Zweck die Solarenergie genutzt werden soll. Den Endverbrauchern stehen dabei drei unterschiedliche Varianten zur Verfügung. Wird die Anlage thermisch genutzt, kann die gewonnene Energie für Wärme und Warmwasser verbraucht werden, bei elektrischen Anlagen erspart man sich einen Teil der hohen Stromkosten. Mittlerweile gibt es sogar schon die Möglichkeit, eine Anlage errichten zu lassen, die beide Funktionen kombiniert. Wichtig ist allerdings, dass die Entscheidung vor dem Bau zu 100 Prozent feststeht, da ein Umbau in der Regel das vorhandene Budget sprengen und sich dann nicht mehr lohnen würde.
Abhängig vom Verwendungszweck sehen die Anlagen auch anders aus. Für die thermische Nutzung reichen bereits Solarkollektoren auf dem Dach des Hauses völlig aus. In diesen Kollektoren wird dann die Sonnenenergie gespeichert und bei Bedarf an die Wasserspeicher weitergegeben, so dass im Haushalt jederzeit warmes Wasser verfügbar ist. Doch selbst wenn einmal viel Warmwasser benötigt wird und die vorhandene Energie in den Kollektoren nicht ausreicht, erreicht das Wasser eine angenehme Temperatur. In einem solchen Fall müssen dann wieder fossile Brennstoffe zum Einsatz kommen. Auch wenn dies ein kleiner Nachteil der Sonnenenergie ist, erspart man sich als Hausbesitzer mehr als 50 Prozent der ursprünglichen Kosten.

Geothermie

In den letzten Jahrzehnten haben viele Länder aus unterschiedlichen Gründen überwiegend auf fossile Energieträger wie Öl oder Gas gesetzt. Nachdem sich diese Vorräte aller Voraussicht nach in einigen Jahren bereits dem Ende zuneigen könnten, bleibt nichts anderes mehr übrig, als zu erneuerbaren Energiequellen zurückzukehren. Hätten die Menschen bereits früher darauf gebaut, wäre es heute auf jeden Fall besser um unsere Umwelt bestellt, als dies tatsächlich der Fall ist. Immerhin gibt es auf der Erde riesige Energievorräte, die nie aufgebracht werden können und dennoch jederzeit den Energiebedarf der gesamten Menschheit decken könnten.
Neben den bekannten erneuerbaren Energiequellen wie Wasser oder Wind lässt sich auch durch die Geothermie eine Menge Energie gewinnen. Ein weiterer großer Vorteil an dieser Methode ist, dass es praktisch an allen Orten der Welt möglich ist, solche Quellen zu nutzen. Viele Menschen stellen sich aber nun mit Sicherheit die Frage, was sich hinter dem Begriff der Geothermie verbirgt. Im Wesentlich ist damit die Erdwärme aus dem Inneren der Erde gemeint. Da die Temperaturen mehrere tausend Grad erreichen, werden sogar die obersten Erdschichten und Wasserreservoirs mit genügend Wärme ausgestattet, so dass diese zur Gewinnung von Strom oder Warmwasser eingesetzt werden können.
Am besten vergleichen lässt sich ein geothermisches Stromkraftwerk mit einem herkömmlichen Kohlekraftwerk. Allerdings besteht zwischen den beiden Kraftwerken ein erheblicher Unterschied. Im Gegensatz zu einem Kohlekraftwerk wird bei einem geothermischen Stromkraftwerk die Umwelt nicht mit CO2 belastet. Da dadurch rund eine Tonne Co2 weniger abgegeben wird, hat diese Methode auch positive Auswirkungen auf die Umwelt. Auch der Treibhauseffekt wird durch die Nutzung von geothermischen Werken nicht weiter unterstützt.

Windenergie

In der heutigen Zeit spielt die Windenergie eine noch nicht allzu große Rolle bei der Erzeugung von Energie. Auch wenn etwa nur jeder 20. Haushalt seinen Strom durch Windkraft erhält, ist diese erneuerbare Energie trotzdem schon jetzt diejenige, die den größten Anteil ausmacht. In den nächsten Jahren soll der produzierte Strom von der Windkraft noch einmal deutlich nach oben gefahren werden. Innerhalb der nächsten zehn Jahre soll die Quote auf bis zu 25% gebracht werden. Sollten diese Pläne auch tatsächlich durchgesetzt werden, so wäre dies auf alle Fälle schon ein merklicher Unterschied, was den Co2 Ausstoß betrifft.
Die Ressource Wind gehört zu jenen Quellen, die die Menschen schon vor vielen hundert Jahren zur Erzeugung von Energie nutzen konnten. Nachdem in früheren Zeit Windräder oder Windmühlen sogar ziemlich angesagt waren, setzte anschließend eine Zeit ein, in der kaum auf Windenergie vertraut wurde. Erst Anfang der 1990er Jahre fing man in einigen Teilen Deutschland wieder damit an, moderne Windkraftanlagen zu errichten. Seither konnte der Energieanteil, der durch Windkraft erzeugt wird, von Jahr zu Jahr gesteigert werden. Irgendwann war es dann auch so weit, dass deutschlandweit mehr Energie durch Wind als durch Wasserkraft erzeugt werden konnte.
»Schuld« an der immer größer werdenden Bedeutung von Windenergieanlagen ist aber nicht nur das Umdenken der Menschen, sondern auch die fortgeschrittene Technologie in diesem Bereich. Dies wird noch einmal verdeutlicht, wenn man sich die Leistungen der Anlagen in früheren Zeiten und heute einmal genauer ansieht. Im Jahr 2010 konnte eine solche Anlage x-mal mehr Storm produzieren, als Anfang der 90er.

Umweltliche Aspekte

Nachdem in den vergangenen Jahren das Thema Klimaschutz durch die Medien wieder stärker in das Gedächtnis vieler Menschen gerufen wurde, machen sich die Leute langsam auch wieder vermehrt Gedanken darüber, wie sie selbst einen kleinen Beitrag leisten können, um die Umwelt zu schützen. Auch in Puncto Energieversorgung treffen immer mehr Menschen eine wichtige Entscheidung im Sinne unserer Erde. Energie aus Erdgasleitungen, Atomkraftwerken oder Ölpipelines wird immer weniger gewünscht, aktuell sind erneuerbare Energien wieder ganz stark im Kommen. Da sich regenerative Energie meist in unmittelbarer Nähe herstellen lässt, sind lange und teure Transporte nicht von Nöten.

In den Nachrichten wird in der letzten Zeit immer wieder vom sogenannten Treibhauseffekt gesprochen. Das Verbrennen von Kohle oder Erdgas gehört etwa zu jenen Punkten, die diesen Effekt weiter unterstützten. Als Ursache müssen die Menschen dann immer häufiger mit schlimmen Umweltkatastrophen leben. Auch wenn jetzt langsam ein Umdenken bei den Menschen eingesetzt hat, sind sich viele Klimaforscher nicht sicher, ob dies nicht schon zu spät ist, um die Umwelt zu retten.

Fazit und Ausblick

In der Zukunft werden sich die Menschen aus zweierlei Gründen verstärkt auf erneuerbare Energien konzentrieren. Zum Einen liegt das daran, dass viele Experten vor der kompletten Zerstörung der Umwelt warnen und somit einige Menschen zum Umdenken bringen. Allerdings ist es auch Fakt, dass fossile Rohstoffe wie Erdöl, Erdgas oder Kohle irgendwann nicht mehr vorhanden sein werden. Zunächst einmal werden aber die Preise für diese Energieträger deutlich ansteigen, je seltener sie zu finden sind.

Abgesehen von der geschonten Umwelt sorgen erneuerbare Energiequellen wie Wind, Wasser oder Sonne auch dafür, dass sich die Situation am Arbeitsmarkt ein wenig verbessert. Hinzu kommt, dass praktisch jedes Land in der Lage sein könnte, solche Energie selbständig zu produzieren, was teure Importe nicht mehr notwendig machen. Außerdem kann so verhindert werden, dass man von einem anderen Land abhängig ist. Konzentriert sich ein Land nämlich ausschließlich auf Energie aus fossilen Rohstoffen, so bekommt dieses massive Probleme, sobald der andere Staat die Leitungen kappt.

Älteste bekannte Version der Seite: 19.06.2012
Letzte Überarbeitung der Seite: 22.08.2017




© 1998 - 2017 by Claus Lampert Finanzinformationen / ChartTec.de
Autor: Claus A. Lampert (wenn nicht anders angegeben)
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen bzw. Produktnamen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer.